St. Louis

William S. Burroughs

  William S. Burroughs
Foto: Paul Natkin/WireImage
William S. Burroughs war ein Autor der Beat-Generation, der für seine verblüffenden, unkonventionellen Berichte über die Drogenkultur bekannt war, am bekanntesten in dem Buch „Naked Lunch“.

Wer war William S. Burroughs?

William S. Burroughs wurde zu einer der Gründungsfiguren der Beat-Bewegung. Seit Jahren süchtig, fertigte er Bücher wie Junkie und Nacktes Mittagessen , die erschütternde, oft groteske Blicke auf die Drogenkultur waren. Er wird auch als großer Einfluss auf gegenkulturelle Persönlichkeiten in der Musikwelt bezeichnet und arbeitete an mehreren Aufnahmeprojekten.



Schule und Reisen

Burroughs wurde am 5. Februar 1914 in St. Louis, Missouri, als Sohn von Laura Lee und Mortimer Burroughs geboren. Burroughs wurde nach seinem berühmten Großvater benannt, einem Erfinder, der ein Pionier der Addiermaschinentechnologie war.

Burroughs besuchte Prep Schools und studierte später englische Literatur an der Harvard University, wo er 1936 seinen Abschluss machte. Er reiste nach Europa und traf und heiratete Ilse Klapper, um ihr die Einreise in die Vereinigten Staaten zu ermöglichen. Die beiden beendeten die Gewerkschaft bei ihrer Einreise in die Staaten.





Treffen mit Fellow Beats Ginsberg und Kerouac

Burroughs versuchte vergeblich verschiedene Karrierewege und reiste schließlich nach New York, wo er Schriftsteller traf Allen Ginsberg und Jack Kerouac Mitte der 1940er Jahre. Die drei würden als Gründer der Beat-Bewegung angekündigt werden, einer künstlerischen Ergüsse von nicht-traditionellem, freiem Ausdruck.

Mitte der 1940er Jahre arbeiteten Burroughs und Kerouac an einem Roman über den Mord an einem Freund – Und die Nilpferde wurden in ihren Tanks gekocht – die Jahrzehnte später postum veröffentlicht wurde. Burroughs entwickelte in dieser Zeit auch eine Beziehung zu Joan Vollmer und sie lebten ab 1945 als Ehemann und Ehefrau zusammen. Burroughs war auch offen für seine Anziehungskraft auf Männer, und er und Ginsberg waren ein Liebespaar gewesen.



Burroughs hatte begonnen, Opiate zu konsumieren und war in die Heroinsucht geraten. Er war auch ein Waffenliebhaber und spielte, als er 1951 mit seiner Familie in Mexiko-Stadt lebte, mit Vollmer ein betrunkenes Zielübungsspiel und erschoss sie versehentlich. Er erhielt keine große Gefängnisstrafe, würde aber als Folge des Mordes jahrelang mit Dämonen kämpfen.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

'Junky' und 'Naked Lunch' schreiben

Burroughs veröffentlichte seinen ersten Roman, Junkie , 1953 unter dem Namen William Lee. Die Arbeit zeigte einen unbeirrbaren, halbautobiografischen Blick auf die Drogen- oder „Junk“-Kultur. Er reiste weiter und landete schließlich in Tanger, erschöpft und ohne finanzielle Mittel. Er erkannte, dass er zugrunde gehen würde, wenn er seinen Weg nicht änderte, und reiste daher nach London, um Apomorphin-Behandlungen zu erhalten, die er als Heilung seiner Sucht bezeichnet.



Mit Hilfe von Ginsberg und Kerouac schrieb Burroughs den Roman Nacktes Mittagessen in Tanger, die weiterhin die Heldentaten von William Lee auf einer verstörenden Reise der Drogenkultur verfolgte. Das Buch zeigte nichtlineare Erzählformen mit Elementen des Sadomasochismus, Metamorphosen und Satire. Das 1959 veröffentlichte Buch wurde in den Vereinigten Staaten erst in den 1960er Jahren veröffentlicht, da ein öffentlich bekannt gewordenes staatliches Verbot seines Inhalts Burroughs ins Rampenlicht rückte. Er wurde zu einer sowohl gefeierten als auch verschmähten Figur.

Um die Zeit von Mittagessen , inspiriert vom Künstler Brion Gysin, begann Burroughs mit der Cut-up-Technik zu experimentieren, bei der zufällige Textzeilen von einer Seite ausgeschnitten und neu angeordnet wurden, um neue Sätze zu bilden, mit der Absicht, den Geist des Lesers von konventionellen, linearen Modi zu befreien des Denkens. Mit dieser Technik mit Elementen aus Satire und Science-Fiction veröffentlichte Burroughs in den 1960er Jahren Romane wie Die weiche Maschine (1961) und Nova-Express (1964), die Konsumismus und soziale Unterdrückung anklagte, und die Sachbucharbeit Die Yage-Briefe (1963).

Musikalischer Einfluss

Burroughs spielte auch mit Audio-Cut-Ups über Tonbandaufnahmen. 1965 veröffentlichte er sein erstes Album, Nennen Sie mich Burroughs , die seine Lesungen von Text aus enthielt Nacktes Mittagessen und Die weiche Maschine . Burroughs schlug nicht nur in der literarischen Welt Wellen, sondern wurde zu einem großen Einfluss für viele Musiker der damaligen Zeit. Die Acts Soft Machine und Steely Dan nahmen ihre Namen von der Arbeit des Autors und Burroughs arbeitete später mit Künstlern der Avantgarde wie Laurie Anderson, Sonic Youth und Genesis P-Orridge zusammen.



Burroughs setzte seine literarischen Aktivitäten auch in den frühen 1970er Jahren fort und veröffentlichte Die wilden Jungs: Ein Buch der Toten (1971) und Kammerjäger! (1973) und schrieb ein Drehbuch, Die letzten Worte des holländischen Schulz . Am Ende des Jahrzehnts arbeitete er mit Gysin an einem Buch, das sich mit ihrer Cut-up-Philosophie befasste – Der dritte Geist (1978).

Burroughs wurde erneut mit einer Familientragödie konfrontiert, als sein Sohn Billy Burroughs Jr., ebenfalls Schriftsteller, der Drogenabhängigkeit erlag und 1981 an einem alkoholbedingten Trauma starb.

Tod

Burroughs starb 1997 in Lawrence, Kansas.