Belletristik und Poesie

William Butler Yeats

  William Butler Yeats
William Butler Yeats war einer der größten englischsprachigen Dichter des 20. Jahrhunderts und erhielt 1923 den Nobelpreis für Literatur.

Wer war William Butler Yeats?

William Butler Yeats veröffentlichte seine ersten Werke Mitte der 1880er Jahre als Student an der Metropolitan School of Art in Dublin. Zu seinen frühen Errungenschaften gehören Die Wanderungen von Oisin und andere Gedichte (1889) und Stücke wie Die Gräfin Kathleen (1892) u Deirdre (1907). 1923 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Er fuhr fort, einflussreichere Werke zu schreiben, darunter Der Turm (1928) u Worte für Musik vielleicht und andere Gedichte (1932). Yeats, der 1939 starb, gilt als einer der führenden westlichen Dichter des 20. Jahrhunderts.



Frühen Lebensjahren

William Butler Yeats wurde am 13. Juni 1865 in Dublin, Irland, als ältestes Kind von John Butler Yeats und Susan Mary Pollexfen geboren. Obwohl John eine Ausbildung als Rechtsanwalt absolvierte, gab er kurz nach der Geburt seines ersten Sohnes das Jura zugunsten der Kunst auf. Yeats verbrachte einen Großteil seiner frühen Jahre in London, wo sein Vater Kunst studierte, kehrte aber auch häufig nach Irland zurück.

Mitte der 1880er Jahre ging Yeats als Student an der Metropolitan School of Art in Dublin seinem eigenen Interesse an der Kunst nach. Nach der Veröffentlichung seiner Gedichte in der Dublin University Review im Jahr 1885 gab er die Kunstschule bald auf, um sich anderen Beschäftigungen zu widmen.





Berufseinstieg

Nach seiner Rückkehr nach London Ende der 1880er Jahre lernte Yeats Schriftsteller kennen Oscar Wilde , Lionel Johnson und George Bernard Shaw . Er lernte auch Maud Gonne kennen, eine Unterstützerin der irischen Unabhängigkeit. Diese revolutionäre Frau diente Yeats jahrelang als Muse. Er machte ihr sogar mehrmals einen Heiratsantrag, aber sie lehnte ab. Er widmete sein Drama von 1892 Die Gräfin Kathleen zu ihr.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Um diese Zeit gründete Yeats mit Ernest Rhys die Poesiegruppe Rhymers 'Club. Er trat auch dem Orden der Goldenen Morgenröte bei, einer Organisation, die sich mit Themen im Zusammenhang mit Okkultismus und Mystik befasste. Während er von jenseitigen Elementen fasziniert war, trieb Yeats' Interesse an Irland, insbesondere an seinen Volksmärchen, einen Großteil seiner Produktion an. Das Titelwerk von Die Wanderungen von Oisin und andere Gedichte (1889) schöpft aus der Geschichte eines mythischen irischen Helden.



Gefeierter Dichter und Dramatiker

Neben seiner Lyrik widmete Yeats dem Schreiben von Theaterstücken viel Energie. Er tat sich mit Lady Gregory zusammen, um Werke für die irische Bühne zu entwickeln, die beiden arbeiteten 1902 für die Produktion von zusammen Cathleen Houlihan . Ungefähr zu dieser Zeit half Yeats bei der Gründung der Irish National Theatre Society, die zusammen mit Lady Gregory und John Millington Synge als Präsidentin und Co-Direktorin fungierte. Weitere Arbeiten folgten bald, darunter Am Strand von Baile , Deirdre und Am Falkenbrunnen .

Nach seiner Heirat mit Georgie Hyde-Lees im Jahr 1917 begann für Yeats eine neue Schaffensperiode durch Experimente mit automatischem Schreiben. Die Jungvermählten saßen zu Schreibsitzungen zusammen, von denen sie glaubten, dass sie von Kräften aus der Geisterwelt geleitet wurden, durch die Yeats komplizierte Theorien über die menschliche Natur und Geschichte formulierte. Sie hatten bald zwei Kinder, Tochter Anne und Sohn William Michael.



Der gefeierte Schriftsteller wurde dann eine politische Persönlichkeit im neuen irischen Freistaat und diente ab 1922 sechs Jahre lang als Senator. Im folgenden Jahr erhielt er als Empfänger des Literaturnobelpreises eine wichtige Auszeichnung für sein Schreiben. Laut der offiziellen Nobelpreis-Website wurde Yeats „für seine immer inspirierte Poesie ausgewählt, die in einer hochkünstlerischen Form den Geist einer ganzen Nation zum Ausdruck bringt“.

Tod

Yeats schrieb bis zu seinem Tod weiter. Einige seiner wichtigen späteren Werke umfassen Die wilden Schwäne bei Coole (1917), Eine Vision (1925), Der Turm (1928) u Worte für Musik vielleicht und andere Gedichte (1932). Yeats starb am 28. Januar 1939 in Roquebrune-Cap-Martin, Frankreich. Die Veröffentlichung von Letzte Gedichte und zwei Theaterstücke Kurz nach seinem Tod festigte er sein Vermächtnis als führender Dichter und Dramatiker weiter.