Berühmtheit

Wie Salt-N-Pepa von College-Studenten zur meistverkauften weiblichen Rap-Gruppe wurde

Wann Cheryl James und Sandra Denton als Erstsemester am Queensborough Community College kennenlernten, war die Schule das Letzte, woran sie dachten.



„Wir waren große Versager“, erzählte James Der Wächter . „Wir sind nie zum Unterricht gegangen. Wir hingen einfach in der Kantine herum und spielten Karten, und wir schlossen diese erstaunliche Freundschaft. Weil wir polare Gegensätze waren, haben wir uns gegenseitig fasziniert.“

Es war die Stärke dieser Yin-und-Yang-Beziehung, die die Schulfreunde zur internationalen Sensation Salt-n-Pepa machte – die ersten Rapperinnen überhaupt zertifiziertes Platin – dank der furchtlosen Art und Weise, wie sie in Themen eintauchten, über die damals so selten gesprochen wurde.





Mehr als drei Jahrzehnte nach ihrer Gründung hat ihre Musik – einschließlich der Hits „Push It“, „Let’s Talk About Sex“, „Whatta Man“ und „Shoop“ – immer noch ihren Platz in der Geschichte als einige der innovativsten und bahnbrechendsten Sounds und Texte ihrer Zeit und sind heute genauso aktuell wie nie zuvor.

Denton hat für die Gruppe „vorgesprochen“, während er bei Sears arbeitete

Die beiden Studenten nahmen ihre Freundschaft bald außerhalb des Campus auf – und wurden auch Mitarbeiter als Teilzeit-Telefonisten für Sears, die nebenher arbeiteten Martin Lorenz und Kid’n Play. „Es war dieser Sinn für Humor, den wir beide hatten“, erzählte James Stimmung . „Lachen war ansteckend, wenn wir zusammen waren. Wir haben uns immer gegenseitig zum Lachen gebracht.“



Während einer Schicht hatte Hurby Azor, der damalige Freund von James, eine Idee. „Hurby war Musikstudent und arbeitete immer an Beats und Musik und er wollte einen Song produzieren“, erzählte James Rollender Stein im Jahr 2017.

Er brauchte eine Gruppe und dachte, Denton könnte perfekt passen. „Ich erinnere mich, dass er mich fragte: ‚Kannst du reimen?‘ … bei der Arbeit. Bei Sears. Sein Schreibtisch war nicht allzu weit von meinem entfernt, sein Ablagefach“, sagte sie dem Musikmagazin. „Ich habe noch nie in meinem Leben vor einem Publikum gerappt. Ich bin mit Park Jams aufgewachsen. So kannte ich Rap.“ Aber sie hat es drauf ankommen lassen und mit ein paar Zeilen wie „I’m Sandy D. from coast to coast“ gezeigt, was sie drauf hat. „Das war für mich ein Vorsprechen“, sagte Denton.



  Salt-N-Pepa, September 1988

Salt-N-Pepa, September 1988

Foto: Catherine McGann/Getty Images

Ihr erster Track „antwortete“ auf den Song „The Show Stoppa“ von Slick Rick und Doug E. Fresh.

Azor sah eindeutig etwas in dem Mädchen in der nahegelegenen Kabine, obwohl sie es selbst noch nie gesehen hatte. „Ich hatte gerade meine kleinen Raps, die ich geschrieben habe, aber ich war nervös, ich hatte Angst. Ich wollte es immer, aber ich habe es nie getan“, sagte Denton Rollender Stein .



Sie gingen zu Azors Dachboden und Denton und James nahmen 1985 ihren ersten Track auf. Damals drehte sich beim Rap alles um Schlachten, also entschieden sie sich, obwohl sie eine rein weibliche Gruppe waren, die versuchte, in eine von Männern dominierte Branche einzudringen, zu nehmen auf einige der etabliertesten Namen – Slick Rick und Doug E. Fresh –, indem er mit einem kühnen Response-Song namens „The Show Stoppa (Is Stupid Fresh)“ beginnt.

„Das war der beste Weg für uns als Rapperinnen, um wahrgenommen zu werden, was verrückt für uns war, weil Doug und Slick Rick das Größte waren und ‚The Show‘ der größte Song aller Zeiten war“, sagte James Stimmung . „Es war sehr dreist für zwei Frauen, dass niemand so etwas kannte!“

Schließlich nahmen sie es noch einmal professioneller in den Power Play Studios auf – und Azor brachte es zu WBLS-DJ Marley Marl, die eine Show hatte Der weltberühmte Mr. Magic Rap Attack . „Damals konnte man Hip-Hop nur am Wochenende hören“, erklärte James Rollender Stein . „Und [Marl] hat Hurby versprochen, dass er das Lied spielen wird.“



James und Denton hingen jedes Wochenende an den Radios – bis sie eines Tages in Queens den Guy Brewer Boulevard hinunterfuhren und „The Show Stoppa“ hörten, das James „einen der aufregendsten Momente unserer Karriere“ nannte. zu Rollender Stein .

„Pep ist die verrückte Person, die sie ist – sie hielt das Auto mitten auf dem Boulevard an, sie sprang aus dem Auto und fing an zu schreien: ‚Sie spielen mein Lied! Das bin ich! Das bin ich im Radio!‘“, erinnerte sich James. „Und ich sage: ‚Steig zurück ins Auto!‘“



Aber diese Exposition war genau das, was sie brauchten. Von da an begannen sie, lokale Shows nur von der einen erfolgreichen Single zu machen. Je größer der Song wurde, desto mehr „bissen sie in unsere Nägel“ und warteten auf eine Antwort der beiden etablierten Rapper.

„Einmal haben wir sie in einem Club gesehen und sie waren einfach sehr nett zu uns“, sagte James. Denton fügte hinzu: „Ich erinnere mich, dass Doug E. Fresh mir diesen Slick Rick erzählt hat war wird uns kriegen, aber Doug Fresh sagte: ‚Ah, lass sie leben.‘“

  Salt-N-Pepa im Jahr 1989: (von links nach rechts) Sandy"Pepa" Denton, Cheryl "Salt" James, Diedra "DJ Spinderella" Roper

Salt-N-Pepa im Jahr 1989: (von links nach rechts) Sandy „Pepa“ Denton, Cheryl „Salt“ James, Diedra „DJ Spinderella“ Roper

Foto: Al Pereira/Getty Images/Michael Ochs Archives

Salt-N-Pepa nahm „Push It“ in einem Badezimmer auf

Obwohl Denton 20 und James 19 Jahre alt waren, hatte ihr Leben plötzlich eine ganz andere Dimension. „Wir gingen zur Schule, wir arbeiteten nach der Schule bei Sears und an den Wochenenden machten wir Shows in Manhattan“, erzählte James Rollender Stein . „Geld zu verdienen war nicht das Ziel, noch war das Ziel, extrem berühmt zu sein. Das Ziel war es, zu unterhalten, gute Musik zu machen und eine gute Zeit zu haben“, fügte sie hinzu Der Morgenruf .

Mit ihrer neu entdeckten Nebenbeschäftigung brauchten sie einen passenderen Namen. Ursprünglich Supernature genannt, machten sie sich eine Notiz aus ihrem eigenen Text „Wir gehen zusammen wie Salz und Pfeffer“ und stellten fest, dass sich der Name Salt-N-Pepa „perfekt anfühlte“ – aus James wurde „Salt“ und aus Denton „Pepa“.

Nachdem ein Name und ein Airplay etabliert waren, schien es, als würde das Duo nach oben gehen, aber der Weg dorthin war nicht so glatt. Sie fanden bald gefälschte Versionen ihrer Gruppe, die in Clubs auftraten, und konnten keinen Plattenvertrag bekommen, weil Rap ein „ die Kunst des Menschen .“

Schließlich trafen sie Eddie O’Loughlin vom Indie-Label Next Plateau, der 5.000 Dollar für die Single „I’ll Take Your Man“ und weitere 9.000 Dollar für ein Album bot. Als der Song „Tramp“ eine B-Seite brauchte, waren sie bei Azors Freund Fresh Gordon zu Hause. Gordon entwickelte ein Riff, Azor schrieb Texte und die Mädchen nahmen einen Track namens „Push It“ im Badezimmer auf, wegen der Echos von den Fliesen darin.

„Pep und ich waren da drin und haben versucht, ‚Ooh Baby Baby‘ zu machen, weil wir dachten, es wäre so kitschig“, erzählte James Der Wächter . „Der Song ergab für uns nicht viel Sinn, als wir dann auf Tour waren, drehte ein DJ in San Francisco namens Cameron Paul „Tramp“ um und fing an, „Push It“ zu spielen abgehoben.'

Dieser Song brachte sie in ein anderes Reich des Ruhms, da er sich mehr als eine Million Mal verkaufte, Platz 20 der Billboard-Pop-Charts erreichte und für einen Grammy nominiert wurde. James fügte hinzu: „Es ist ein sehr beliebtes Lied auf Entbindungsstationen. Ein Aquarium erzählte uns einmal, dass die Haie sich zu paaren begannen, als sie ‚Push It‘ spielten.“

  Salt-N-Pepa, März 1992

Salt-N-Pepa, März 1992

Foto: Al Pereira/Getty Images/Michael Ochs Archives

Sie hatten keine Angst, die Probleme direkt anzugehen

Trotz des Erfolgs bauten sie ihren Ruf und ihr Image weiter aus und fügten eine 16-jährige DJ Deidre Roper mit dem Künstlernamen Spinderella hinzu. Sie tauchten in scheinbar tabuisierte Themen ein, indem sie 1991 in 'Let's Talk About Sex' über Safer Sex und 1993 in dem unverblümt betitelten 'I've Got AIDS' über die HIV-Epidemie sprachen. „Wir waren in der Ära von HIV“, sagte Roper dem Herald-Tribute . „Das war eine Zeit, in der niemand wirklich sicher war, wie Sie es bekommen haben. Also nutzten wir unsere Plattform, um Diskussionen und Dialoge zu schaffen.“

Während ihre Mission kalkuliert schien, war es genau das Gegenteil. „Wir kamen zu einer Zeit, als Rapperinnen noch nicht so viel kommerziellen Erfolg hatten, und wir brachten Spaß, Mode und Weiblichkeit in den Hip-Hop“, sagte James Der Morgenruf . „[Wir kamen auch heraus], trafen das Herz eines weiblichen Publikums und sagten ihre Wahrheit, und traten heraus und waren so mutig wie wir mit den Dingen, die wir zu sagen hatten, der Art, wie wir uns kleideten. Da ich in einem so männerorientierten Genre, einem so frauenfeindlichen Genre, erfolgreich bin, denke ich, dass Frauen wirklich hungrig nach einer Stimme waren.“

Obendrein bekamen sie bald eigene Kinder und reisten als berufstätige Mütter um die Welt und dachten an den Einfluss, den sie ausübten. „Wir alle haben kleine Schwestern und Cousinen, die zu uns aufschauen, und wir sehen, was sie durchmachen, also müssen wir ein Vorbild sein“, sagte Denton Interview . „Wenn du älter wirst – und jetzt, wo wir auch Kinder haben – fängt dein Gewissen an, an dir zu arbeiten. Du musst deinen Fans und deinen Kindern etwas geben, was sie im Leben gebrauchen können.“

Während die Gruppe Höhen und Tiefen durchlebte, hat das, was als Freundschaft zwischen zwei College-Studenten begann, bis heute Einfluss auf die Branche. „Damals haben wir nicht viel darüber nachgedacht, was wir taten – es war sehr organisch“, sagte James Der Morgenruf . „Und 31 Jahre später, um zu sehen Beyonce An Halloween als Salt-N-Pepa verkleidet zu sein, ist einfach nur ‚Wow‘. Das ist etwas, von dem ich definitiv nicht gedacht hätte, dass es passieren würde.“