Berühmtheit

Wie Judy Garlands Einfluss den Text zu „Have Yourself a Merry Little Christmas“ veränderte

Nur eine Ikone mit Garland in ihrem Namen hätte dieses Weihnachtsliedwunder vollbringen können. Vor Judy Girlande sang in ihrem Musikfilm von 1944 die melancholisch gefärbten Texte zu dem mittlerweile klassischen Feiertagslied „Have Yourself a Merry Little Christmas“. Treffen Sie mich in St. Louis , machte sie ihre Wunschliste glasklar.



Doch schon bevor sich der Oscar-Nominierte einmischte, kam das beliebte Weihnachtslied fast nie ans Licht. Während eines Interviews mit Terry Gross von NPR im Jahr 1989 beschrieben die verstorbenen Songwriter Hugh Martin und Ralph Blaine, dass sie nicht in der Lage waren, die „madrigalartige Melodie“ des Weihnachtslieds zum Laufen zu bringen, und nach ein paar Tagen vergeblicher Versuche sagte Martin, er habe „es geschmissen“. in den Papierkorb.'

Irgendetwas sagte Blaine jedoch anscheinend, dass da immer noch ein gewisser Weihnachtszauber war. „Wir haben den Papierkorb durchsucht und ihn gefunden“, erzählte Blaine Gross. 'Gott sei Dank haben wir es gefunden.'





Selbst mit der geborgenen Melodie wurde der erste Entwurf der Männer für Weihnachten als etwas zu blau angesehen, fügte Martin hinzu: „Die [Filmproduzenten] sagten: ‚Nein, nein – es ist eine traurige Szene, aber wir wollen eine Art fröhlichen Song, der wird es noch trauriger machen, wenn sie durch ihre Tränen lächelt.'

LESEN SIE MEHR: Judy Garland wurde auf eine strenge Diät gesetzt und ermutigt, während der Dreharbeiten „Pep Pills“ zu nehmen Der Zauberer von Oz



Garland fand das Lied zu traurig

In dem Film singt Esther Smith von Garland „Have Yourself a Merry Little Christmas“, nachdem sie von einem Weihnachtsball nach Hause zurückgekehrt ist und ihre gebrochene junge Schwester Tootie (Margaret O’Brien) vorfindet, die mit dem bevorstehenden Umzug der Familie nach den Feiertagen zu kämpfen hat um sie zu zwingen, ihr glückliches Leben im titelgebenden St. Louis hinter sich zu lassen und auf unbekanntes Terrain in New York zu ziehen.

Unter Berufung auf ihren 6-jährigen Co-Star äußerte sich Garland selbst lautstark über die „düstere“ Originalversion und „weigerte sich sogar, sie zu singen“, erinnerte sich Martin später.



„Sie sagte: ‚Wenn ich das singe, wird die kleine Margaret weinen und sie werden denken, ich bin ein Monster‘“, teilte er mit. „Also war ich damals jung und irgendwie arrogant und sagte: ‚Nun, es tut mir leid, dass es dir nicht gefällt, Judy, aber so ist es, und ich möchte nicht wirklich einen neuen Text schreiben .''

Im ursprünglichen, etwas deprimierenderen Entwurf hätte Garland beispielsweise folgenden Text gesungen:

„Hab dir ein fröhliches kleines Weihnachtsfest / Es könnte dein letztes sein / Nächstes Jahr leben wir vielleicht alle in der Vergangenheit / Mach dir ein fröhliches kleines Weihnachtsfest / Lass den Sektkorken knallen / Nächstes Jahr leben wir vielleicht alle in New York … Keine guten Zeiten wie in alten Zeiten / Glückliche goldene Tage von einst / Treue Freunde, die uns lieb waren / Werden uns nicht mehr nahe sein.'



Glücklicherweise, Treffen Sie mich in St. Louis Schauspieler Tom Drake, der Garlands Liebesinteresse auf dem Bildschirm, „Junge von nebenan“ John Truett, spielte, nahm Martin beiseite und versicherte ihm, dass es ihm „leid tun“ würde, wenn er den Song nicht beenden würde. Und so nahm Martin einige Überarbeitungen vor, und die folgende Version schaffte es stattdessen in die endgültige Fassung des Films:

'Hab dir ein fröhliches kleines Weihnachtsfest / Lass dein Herz leicht sein / Nächstes Jahr werden alle unsere Probleme außer Sichtweite sein / Mach dir ein fröhliches kleines Weihnachtsfest / Mach die Weihnachtszeit fröhlich / Nächstes Jahr werden alle unsere Probleme meilenweit entfernt sein'

Obwohl der Unterschied klar war, hatte das Lied im Film immer noch keinen fröhlichen Effekt, da ein tränenüberströmter, in ein Nachthemd gekleideter Tootie reagierte, indem er hinaus in den Schnee ging und die Schneemänner im Garten der Familie zerstörte. Trotzdem wurde Garland sicherlich nicht als „Monster“ angesehen, wie sie anfangs befürchtet hatte. Tatsächlich fand der Song, den Garland auch als Single veröffentlichte, besonders großen Anklang bei amerikanischen Truppen, die in Übersee dienten. Sie spielte sogar eine berühmte, emotionale Wiedergabe von „Have Yourself a Merry Little Christmas“ für den Einsatz von Soldaten des Zweiten Weltkriegs in der Hollywood Canteen im Jahr 1943.



LESEN SIE MEHR: Judy Garlands Leben befand sich vor ihrem Tod im Jahr 1969 in einer Abwärtsspirale

Auch nach dem Erscheinen im Film änderten sich die Texte erneut

Garland's war jedoch nicht die einzige Aktualisierung des Songs, der nach seiner Erstveröffentlichung unzählige Male von zahlreichen Künstlern gecovert wurde. Auf Wunsch von Frank Sinatra 1957 'munterte' Martin die Texte für die Weihnachts-LP von Old Blue Eyes in diesem Jahr erneut auf.



Wie Martin sagte Wöchentliche Unterhaltung , Sinatra rief ihn an und drückte seine Probleme mit der Zeile aus (die immer noch in erschien Treffen Sie mich in St. Louis ), 'Bis dahin müssen wir uns irgendwie durchwursteln.' Laut dem Songwriter sagte Sinatra zu ihm: „Der Name meines Albums ist Ein fröhliches Weihnachtsfest . Glaubst du, du könntest diese Linie für mich aufheitern?“

Am Ende tauschte Martin diesen speziellen Text gegen den jetzt üblichen „So hang a glowing star upon thehöchsten Ast“ aus. (Garland ihrerseits übernahm diese Version sogar in ihren eigenen späteren Aufführungen der Melodie.)

Während 'Have Yourself a Merry Little Christmas' im Laufe der Jahre einige Änderungen ertragen musste, hat es sich längst seinen Platz im Kanon der Weihnachtsklassiker verdient, die für immer gesungen werden – ausnahmslos – jeden Dezember. Und das Lied ist jetzt sicherlich viel lustiger.