Neueste Funktionen

Wie das Rat Pack Las Vegas in ein Unterhaltungsziel verwandelte

Sie waren der Toast von Hollywood, einer Gruppe von Schauspielern, die sich in der Heimat der Leinwandstars in Los Angeles trafen Humphrey Bogart und Lauren Bacall . Aber ihre Wirkung auf die Populärkultur würde über Kaliforniens sonnige Gefilde hinausgehen und dazu beitragen, das damals recht bescheidene Urlaubs- und Glücksspielziel Las Vegas, Nevada, fest auf die Touristenkarte zu setzen.



The Pack waren Sänger und Schauspieler Frank Sinatra (1915-1998), Dekan Martin (1917-1995), Sammy Davis jr. (1925–1990), britischer Schauspieler und Schwager von Präsident John F. Kennedy , Peter Lawford (1923–1984) und Comedian und Talkshow-Moderator Joey Bishop (1918–2007). Auf dem Höhepunkt ihrer Anziehungskraft in der ersten Hälfte der 1960er Jahre a gemeldet 34.000 Menschen strömten während einer vierwöchigen Saison in das Sands Hotel and Casino in Las Vegas, um ihre Prahlerei, Possen und Kameradschaft zu genießen.

Das Rat Pack zog es vor, 'der Clan' oder 'der Gipfel' genannt zu werden

Es gibt unterschiedliche Geschichten darüber, wie der Spitzname „Rat Pack“ entstanden ist. Im Rat Pack vertraulich , Autor Shawn Levy schreibt, dass die Gruppe getauft wurde, als Bacall sagte, sie sahen „wie ein gottverdammtes Rattenrudel“ aus. Die erste Version der Gruppe traf sich oft in Bogarts Residenz in Holmby Hills und umfasste neben den Gastgebern und Sinatra eine Drehtür mit verschiedenen Schauspielern wie David Niven, Ava Gardner , Robert Mitchum, Elizabeth Taylor , Judy Girlande , Katharine Hepburn und SpencerTracy.





Nachdem Bogart 1957 starb, repräsentierte der Name schließlich die fünfköpfige Gruppe von Sinatra, Martin, Davis Jr., Lawford und Bishop. Obwohl sie sich Berichten zufolge selbst als „der Clan“ oder „der Gipfel“ bezeichneten, nannte sich die Gruppe nie Rat Pack, dieser Name wurde allgemein von den Medien übernommen und hat sich bis heute gehalten, trotz Sinatras öffentlicher Verachtung für das Label.

  The Rat Pack treten auf der Bühne in Las Vegas auf

The Rat Pack tritt auf der Bühne auf Las Vegas, Nevada: (L-R) Sammy Davis Jr., Joey Bishop, Frank Sinatra, Peter Lawford und Dean Martin



Foto: Hulton Archive/Getty Images

Sinatra war „der Funke, der Vegas veränderte“

Seinen ersten Auftritt hatte Sinatra im September 1951 im Desert Inn in Las Vegas. Aber es war im Sands Hotel and Casino, dem siebten Resort, das auf dem Strip eröffnet wurde, wo Sinatra und das Rat Pack zu Headlinern wurden.



Las Vegas erlebte einen Boom nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Bevölkerung wuchs und es gab einen anhaltenden Geldzufluss aufgrund der Legalisierung des Glücksspiels in Nevada im Jahr 1931. Geld aus dem organisierten Verbrechen wurde mit dem von angesehenen Investoren kombiniert, um einen Spielplatz für eine wachsende Mittelschicht mit mehr Freizeit und entbehrlichen Dollars zu schaffen . Das zog Entertainer an, darunter Sinatra.

„Frank würde nach Einbruch der Dunkelheit nicht ohne Sportjacke ausgehen, geschweige denn im Smoking auftreten“, sagte Lorraine Hunt-Bono, ehemalige Vizegouverneurin von Nevada Smithsonian Zeitschrift im Jahr 2013. „Er war der Funke, der Vegas von einer staubigen Westernstadt in etwas Glamouröses verwandelte.“

Eine Reihe erfolgreicher Filme machte das Rat Pack zu einem bekannten Namen

Touristen strömten in Scharen in die neuen Resorts, sowohl um zu spielen als auch um A-List-Stars zu sehen, die jetzt dank der wachsenden Verbreitung von Fernsehgeräten in die Wohnzimmer strahlten. Bis 1954 kamen jährlich bis zu acht Millionen Touristen auf den Strip und kauften Karten für Auftritte von Künstlern wie z Marlene Dietrich , Ronald Reagan , Debbie Reynolds , Freiheit , Elvis Presley und Sinatra.



1960 Ozean 11 debütierte in den US-Kinos und präsentierte das Rat Pack und eine romantisierte, moderne Version von Las Vegas. Darsteller aller fünf Mitglieder, zusammen mit Angie Dickinson , Buddy Lester, Cesar Romero und Normal Fell folgte die Handlung Danny Ocean (Sinatra) und einer Gruppe seiner Landsleute aus dem Zweiten Weltkrieg, die versuchen, den ultimativen Las Vegas-Überfall durchzuführen – fünf Casinos auszurauben: Sands, Flamingo, Riviera, Sahara und Desert Inn. Die letzte Szene des Films zeigte die Gruppe, die vom Sands Hotel wegging, mit Sinatra, Lawford, Martin, Davis Jr. und Bishop, die als Headliner auf dem Festzelt aufgeführt waren. Das Rat Pack war wirklich angekommen und ihre Namen waren jetzt gleichbedeutend mit all dem Glanz, Glamour und der Cocktailkultur, die Las Vegas verkaufte.

Die informelle Gruppe drehte mehrere weitere Filme zusammen: Feldwebel Drei (1962), Vier für Texas (1963) und Robin und die sieben Hauben (1964), letzteres minus Lawford, aber mit dem Zusatz von Bing Crosby .

Das Rudel hatte abseits der Bühne genauso viel Spaß, als Martin den Titel als größter Partygänger holte

Aber es war der Copa Room im Sands, der zu ihrer Basis wurde und wo sie am besten schwingen konnten. In den frühen 1960er Jahren, als ein Mitglied der Gruppe – normalerweise Sinatra, Martin oder Davis Jr. – als Headliner auftrat, war es sehr wahrscheinlich, dass einige oder alle anderen unangemeldet auftauchten und sich der Aufführung anschlossen, was die Aufregung und Anziehungskraft noch verstärkte große Menschenmengen, darunter High-Roller-Spieler, deren Verluste den Casinos halfen, die ständig wachsenden Gebühren des Entertainers zu bezahlen.



Es wurde auf und neben der Bühne getrunken und gefeiert, wobei Martin oft als der schwerste Trinker der Gruppe und der Gegenstand damit zusammenhängender Witze dargestellt wurde. „Er ist braun geworden, weil er eine Bar mit Oberlicht gefunden hat“, witzelte Sinatra oft über seinen Kumpel.

Andere Prominente, die sowohl auf als auch außerhalb der Bühne regelmäßige Bewohner des Orbits des Rudels waren, waren darunter Shirley MacLaine , Dickinson u Marilyn Monroe . „Oh, das Rattenpaket. Ich werde den ganzen Spaß, den wir hatten, nie vergessen“, sagte MacLaine zu dem Las Vegas Review-Journal im Jahr 2017. „Früher haben sie mich auf die Bühne gezerrt, aber es wurde nicht gezerrt. Ich liebte es. Wir machten Witze und die Menge aß es auf. … The Rat Pack hat mir so viele Dinge über Comedy und Live-Auftritte beigebracht.“



  Frank Sinatra und John F. Kennedy

Frank Sinatra mit John F. Kennedy bei Kennedys Antrittsball im Mayflower Hotel am 20. Januar 1961 in Washington, D.C.

Foto: GAB-Archiv/Redferns

Sinatra verhalf JFKs politischem Star zum Aufstieg

Mit Hilfe von Lawfords familiärer Verbindung zogen sie auch den jungen Senator von Massachusetts an, der später der 35. Präsident der Vereinigten Staaten werden sollte. Sintra und John F. Kennedy hatten sich in den 1950er Jahren kennengelernt und waren Freunde geworden, wobei Sinatra während seiner Präsidentschaftskandidatur für Kennedy kämpfte und das „Star-Spangled Banner“ vor seiner Nominierung auf dem Parteitag der Demokraten von 1960 aufführte.

Der Übergang von Politik und Unterhaltung hatte anscheinend seinen Zenit erreicht, aber Sinatras louche-Stil war nicht so willkommen, als Kennedy im Weißen Haus seinen Wohnsitz nahm. Vorstandsvorsitzender Sinatra fiel Berichten zufolge bei den Kennedys in Ungnade, als er den Generalstaatsanwalt fragte Bobby Kennedy 1961 seinen Freund und Gangsterboss Sam Giancana in Ruhe zu lassen.

LESEN SIE MEHR: Inside John F. Kennedy und Frank Sinatras Powerful Friendship

Ihre Popularität schwand mit der britischen Invasion

Während das Rat Pack Amerika in der ersten Hälfte der Sechziger das Swingen beibrachte, lieferte die zweite Hälfte die britische Invasion von Rock-Acts wie z Die Beatles und The Rolling Stones, die Gegenkulturbewegung, die Eskalation der Vietnam War und zivile Unruhen. Der „life’s a party“-Appeal des Packs ließ nach.

Sinatra trennte sich 1967 als Milliardär von den Sands Howard Hughes kaufte das Anwesen und schnitt die Casino-Kreditlinie des Sängers ab. Der blauäugige Schlagersänger packte seine Koffer, seine Show und seine Verlockungen und brach zum neu eröffneten Caesar’s Palace auf der anderen Straßenseite auf. Das Interesse des Mobs an der Stadt würde bald von Unternehmenskonglomeraten in den Schatten gestellt.

Im Jahr 2018 besuchten mehr als 42 Millionen Touristen Las Vegas, viele von ihnen besuchten Shows wie z Das Rattenpaket ist zurück , eine Feier von Sinatra, Dean und Davis Jr., die seit fast zwei Jahrzehnten läuft. Obwohl die Originale längst verschwunden sind, haben sie dazu beigetragen, Las Vegas zu einem Unterhaltungsziel von Weltklasse zu machen, und ihre Schatten ragen weiterhin weit über den Strip.