Nostalgie

Wer war Dr. Seuss Inspiration für den Grinch? Selbst!

Du bist gemein... Dr. Seuss ? Als der beliebte Autor und Illustrator von mehr als 60 Büchern (bürgerlicher Name: Theodor Seuss Geisel) in seinem Weihnachtsklassiker von 1957 den titelgebenden mürrischen Mount Crumpit-Bewohner mit einem „zwei Nummern zu kleinen“ Herzen zum Leben erweckte, Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat , er musste nicht lange nach Inspiration suchen. „Ich habe am Morgen des 26. Dezember letzten Jahres meine Zähne geputzt, als ich im Spiegel ein sehr grinchisches Gesicht bemerkte. Es war Seuss!“ sagte Geisel 1957 in einem Interview mit Rotes Buch . „Irgendetwas war mit Weihnachten schief gelaufen, wurde mir klar, oder eher mit mir. Also schrieb ich die Geschichte über meinen säuerlichen Freund, den Grinch, um zu sehen, ob ich etwas über Weihnachten wiederentdecken könnte, das ich offensichtlich verloren hatte.“



„How the Grinch Stole Christmas“ war das am einfachsten zu schreibende Buch von Dr. Seuss

Der gebürtige Massachusettser verbrachte nur wenige Wochen damit, sich in den Feiertag hassenden (aber später reformierten) Grinch zu stürzen, der versuchte, „Weihnachten vor dem Kommen zu bewahren“ für „alle Who unten in Whoville“. Vielleicht, weil der Reimmeister seine eigene Frustration über die Kommerzialisierung von Weihnachten, Geisels Kinderbuch, kanalisierte – dem Anfang des Jahres ein weiteres seiner bekanntesten Werke vorausging, Die Katze im Hut – war, wie er sagte, „das am einfachsten zu schreibende Buch meiner Karriere“. Das ist jedoch mit einer bemerkenswerten Ausnahme: Er hatte große Mühe, sich etwas einfallen zu lassen Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat ' Fazit.

„Ich habe mich daran gewöhnt, wie ich den Grinch aus dem Schlamassel herausholen kann“, erklärte Geisel einmal über seinen Schreibprozess. „Ich geriet in eine Situation, in der ich wie ein zweitklassiger Prediger oder ein Bibelklopper klang … Schließlich in Verzweiflung … ohne irgendeine Aussage zu machen, zeigte ich den Grinch und die Whos zusammen am Tisch und machte ein Wortspiel auf dem Grinch, der ‚gebratenes Tier‘ schnitzte … Ich hatte Tausende von religiösen Entscheidungen getroffen, und dann, nach drei Monaten, kam es so heraus.“





  Dr. Seuss zeichnet den Grinch

Dr. Seuss zeichnet den Grinch

Foto: Universal History ArchiveUIG über Getty Images



Wenn alles gesagt und getan war, wenn es eine Debatte darüber gegeben hatte, ob seine eigene Identität die treibende Kraft hinter der griesgrämigen Art des Grinch war oder nicht, beseitigte Geisel später Zweifel, indem er mit auffälligen Nummernschildern durch sein Viertel in La Jolla, Kalifornien, fuhr das Wort „GRINCH“. Er hat jedoch ein viel subtileres Osterei in die Geschichte selbst eingebaut. „Warum, 53 Jahre lang habe ich es jetzt ertragen“, klagt der Grinch im Buch der Jubelfeiern der Whos, die natürlich mit „Lärm, Lärm, Lärm“ gefüllt sind. Als das Buch geschrieben und veröffentlicht wurde – sowohl von Random House als Buch als auch als Feature in Rotes Buch Magazin – der Autor war nicht ganz zufällig selbst 53 Jahre alt.

Geisel war auch nicht der einzige, der den Zusammenhang herstellte. Seine Stieftochter Lark Dimond-Cates erinnerte sich 2003 während einer Rede zu Ehren des U.S. Postal Service, bei der eine Briefmarke von Dr. Seuss enthüllt wurde: „Ich dachte immer, die Katze [im Hut] wäre Ted an seinen guten Tagen, und der Grinch war es Ted an seinen schlechten Tagen.'



LESEN SIE MEHR: Dr. Seuss hat geschrieben Grüne Eier und Schinken auf einer Wette

Dr. Seuss zögerte, das Buch in ein animiertes Special zu verwandeln

Neun Jahre danach Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat Erster Hit in den Bücherregalen, der Cartoon-Regisseur von Warner Bros., Chuck Jones, adaptierte das Kinderbuch für das ebenfalls berühmte animierte CBS-Fernsehspecial vom Dezember 1966. Sein Weg, die Seuss-Geschichte auf die kleine Leinwand zu bringen, war jedoch nicht ohne Hindernisse, da Geisel notorisch „gegen Hollywood“ war und nur ungern die Rechte an seinem Buch verkaufte. Jones, der eng mit Geisel zusammengearbeitet hatte, als er während des Zweiten Weltkriegs als Kommandant der Animationsabteilung für die erste Filmeinheit der US-Armee diente, konnte seinen ehemaligen Kollegen schließlich mit einem persönlichen Appell davon überzeugen, ihn anzuvertrauen.

Als Geisel die Zeichnungen von Jones sah, dachte er, der Animator hätte eine Seite aus seinem Buch genommen und die Hauptfigur nachgebildet ihn selbst. „Das sieht nicht aus wie der Grinch, das sieht aus wie du!“ Geisel soll es ihm gesagt haben. In einem Interview für ein TNT-Fernsehspecial von 1994 bemerkte Jones kurz und bündig: „Nun, es passiert.“



  Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat

'How the Grinch Stole Christmas' 1966 TV-Special

Foto: Warner Bros. Entertainment, Inc.

Ein Aspekt der Inkarnation auf dem kleinen Bildschirm, der sicherlich alles von Jones war, war, dem Grinch seinen ikonischen grünen Farbton zu verleihen, da die Illustrationen in der Originalveröffentlichung von Geisels Buch fast vollständig schwarzweiß waren. Seine Idee hatte jedoch nicht viel mit seinem Aussehen oder klassischen Weihnachtsfarben zu tun. Stattdessen schöpfte Jones seine Inspiration aus einer Reihe lustiger Zufälle: Irgendwie landete er immer bei Mietwagen in diesem bestimmten Grünton.



Am Ende war Jones‘ nicht die einzige Adaption von Geisels Werk, bei der sich Kinder und nostalgische Erwachsene gleichermaßen um ihre Fernsehgeräte versammelten oder jedes Jahr im Dezember in Scharen in die Kinos strömten. Neben einem 2000 Ron Howard -Regie-Live-Action-Film mit Jim Carrey , eine neue computeranimierte 3D-Version, erzählt von Pharrell Williams und mit den Stimmen von Benedict Cumberbatch , Rashida Jones und Angela Lansbury wurde unter anderem im November 2018 veröffentlicht.

Jetzt, ob beim Lesen oder Ansehen auf dem Bildschirm, Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat , vielleicht bedeutet ein bisschen mehr.