Neueste Funktionen

Was Abraham Lincoln in der Nacht, in der er getötet wurde, in seinen Taschen trug

Am 14. April 1865 Präsident Abraham Lincoln und seine Frau, Maria , besuchte eine Aufführung im Ford’s Theatre in Washington, D.C. Es war eine seltene Gelegenheit zur Entspannung für den 56-jährigen Lincoln, der durch seinen Kampf, die Union zu bewahren und das Land durch seine größte Krise zu führen, vorzeitig gealtert war. Aber kurz nach 22 Uhr, sein Attentäter, John Wilkes Booth , feuerte eine einzige Kugel ab, Lincoln tödlich verwundet .



Lincoln trug im Theater einen neuen, schwarzen Mantel von Brooks Brothers, ein Geschenk der Firma, um sechs Wochen zuvor seine zweite Amtseinführung zu feiern. In seinem Mantel befanden sich eine Reihe persönlicher Gegenstände, einige prosaisch, andere tiefgründiger, die fast zu Relikten dieser schicksalhaften Nacht wurden.

9 Galerie 9 Bilder

Die Gegenstände blieben jahrzehntelang privat

Nachdem er erschossen worden war, wurde Lincoln zu einem Haus gegenüber von Fords Theater getragen, wo er früh am nächsten Morgen starb. Seine persönlichen Gegenstände, einschließlich des Inhalts seines Mantels, wurden seinem ältesten Sohn gegeben, Robert Todd Lincoln . Sie wurden später an Roberts Tochter Mary „Mamie“ Lincoln Isham weitergegeben, die sie 1937 der Library of Congress schenkte.





Bemerkenswerterweise scheint die Kiste bis Februar 1976 ungeöffnet und ungeprüft geblieben zu sein, als der damalige Kongressbibliothekar Daniel Boorstin an seinem 167. Geburtstag den Inhalt der Lincoln-Kiste der Öffentlichkeit enthüllte.

Lincoln trug mehrere Brillen

Lincoln litt unter einer Reihe von Sehproblemen, darunter Schielen, das es ihm erschwerte, Menschen in die Augen zu sehen, und einer zunehmend schlimmeren Weitsichtigkeit, die ihn zwang, für verschiedene Zwecke zwischen mehreren Brillen zu wechseln. In seinem Mantel verstaute Lincoln eine leicht zerbrochene Brille mit Goldrand, die er teilweise mit einem zusammengebundenen Stück Schnur repariert hatte. In einem silbernen Etui befand sich eine weitere Faltbrille.



Das in seinem Mantel gefundene Taschenmesser wurde wahrscheinlich zum Anziehen und Reparieren der Brille verwendet. gemäß an Mark Dimunation, den Leiter der Abteilung für seltene Bücher und Sondersammlungen der Library of Congress. Lincolns Mantel enthielt auch einen goldenen Uhrenanhänger, ein weißes Taschentuch mit der rot gestickten Initiale „A“ und einen Hemdmanschettenknopf mit dem eingravierten Buchstaben „L“.

  Abraham Lincoln's pockets on the night he was assassinated.

Inhalt von Abraham Lincolns Taschen in der Nacht, als er ermordet wurde



Foto: MPI/Getty Images

Zeitungsausschnitte zeigten, welchen Tribut der Krieg vom Präsidenten gefordert hatte

Lincoln trug eine braune, mit violetter Seide gefütterte Lederbrieftasche, von der Historiker glauben, dass er sie im Februar als Geburtstagsgeschenk erhalten haben könnte. In der Brieftasche steckten mehrere gefaltete Zeitungsausschnitte, von denen einige aus dem Jahr 1863 stammten. Die Artikel zeichneten den Verlauf des Krieges auf und wurden möglicherweise wegen des Trostes und der Unterstützung ausgewählt, die sie Lincoln boten.

In zwei Artikeln wurde die Verabschiedung einer neuen Staatsverfassung in Missouri beschrieben, einem wichtigen Grenzstaat, der eine Abspaltung erwogen hatte, aber letztendlich in der Union geblieben war. Die Verfassung forderte die Emanzipation der versklavten Schwarzen, die im Rahmen der Emanzipations-Proklamation nicht befreit worden waren. Zwei weitere Ausschnitte enthielten Auszüge aus Briefen, die angeblich von verärgerten Südstaatensoldaten geschrieben wurden, um ihre Wut auf den Präsidenten der Konföderierten auszudrücken Jefferson Davis .



Mehrere Artikel waren ergänzende Artikel über Lincoln und seine Leistung als Präsident, die wahrscheinlich seine oft schlaffe Stimmung aufhellten. Ein weiterer Artikel enthielt Union General William Tecumseh Sherman 's militärische Befehle für seine sagenumwobenen Marsch zum Meer , die dazu beitrug, Lincolns Wiederwahl im November 1864 zu sichern, während der verbleibende Ausschnitt auch die Wahl besprach und Freude und Erleichterung darüber zum Ausdruck brachte, dass Lincoln im Amt bleiben würde, um den Krieg zu Ende zu bringen und in seinen Folgen zu helfen. Was natürlich nicht sein sollte.

Er trug Geld der Konföderierten

Während Lincolns Brieftasche Abschnitte für Eisenbahnfahrkarten, Scheine und Geld beschriftet hatte, war das einzige Bargeld, das er bei sich trug, eine 5-Dollar-Rechnung, die 1864 von den Konföderierten Staaten von Amerika ausgestellt wurde und ein Bild des Weißen Hauses der Konföderierten in Richmond, Virginia, und ein Porträt von Davis.

Lincoln bekam das Geld der Konföderierten wahrscheinlich weniger als zwei Wochen vor seinem Tod. Anfang April verließen die Streitkräfte der Konföderierten ihre Hauptstadt, und zwei Tage später, am 4. April, besuchten Lincoln und sein Sohn Tad Richmond. Ihnen folgten Massen ehemaliger Sklaven, als sie durch die fast zerstörte Stadt reisten, einschließlich eines Halts am Weißen Haus der Konföderierten. Fünf Tage später, am 9. April, Konföderierter General Robert E. Lee Union General übergeben Ulysses S. Grant bei Appomattox und beendete den blutigen, vierjährigen Krieg.



Am Abend des 11. April hielt Lincoln seine letzte öffentliche Rede, als er an einem Fenster über dem Nordportikus des Weißen Hauses erschien, um eine düstere Rede zu halten, in der er seine Pläne für die Nachkriegsnation, einschließlich der Einführung eines begrenzten Wahlrechts für Schwarze, detailliert darlegte. Während einige befürchteten, Lincoln würde sich in Bezug auf die Rechte der Schwarzen nicht schnell genug bewegen, war ein Zuschauer, der die Rede hörte, schockiert. Booth, ein Schauspieler und Sympathisant der Konföderierten, der zuvor einen gescheiterten Entführungsversuch auf Lincoln geplant hatte, schaltete nun um, als er und seine Verschwörer ihren Plan zur Ermordung des Präsidenten änderten. Vier Tage später war Lincoln tot.

  Abraham Lincoln Taschen

Ein Taschenmesser und konföderierte Währung aus Abraham Lincolns Taschen in der Nacht, in der er ermordet wurde



Foto: Tom Williams/Appell/Getty Images

Eine Reihe von Objekten aus dieser schicksalhaften Nacht sind im ganzen Land ausgestellt

Lincolns Zylinder und Mantel sind im Ford’s Theatre ausgestellt, ebenso wie die von Booth verwendete Derringer-Pistole im Kaliber .44. Die Bleikugel, die Lincolns Leben beendete, wurde während seiner Autopsie entfernt und befindet sich jetzt in der Sammlung des National Museum of Health in Bethesda, Maryland. Ein weiteres biologisches Exemplar, entweder ein Stück eines Brustkorbs oder Wirbel, die Booths Körper nach seinem Tod entnommen wurden, ist im Mütter Museum in Philadelphia ausgestellt.

Die Kutsche, die Lincoln zum Ford’s Theatre brachte, ist Teil der Sammlung von Präsidentenkutschen im Studebaker National Museum in South Bend, Indiana. Lincolns Walnuss-Schaukelstuhl aus der Präsidentenloge des Ford’s Theatre ist im Henry Ford Museum in Dearborn, Michigan, ausgestellt. Und das Bett, in dem er starb, ist Teil der Sammlung des Chicago History Museum, das sich nur 200 Meilen von Lincolns Grabstätte entfernt in seiner Wahlheimatstadt Springfield, Illinois, befindet.