Neueste Funktionen

Warum der Tod von Edgar Allan Poe ein Rätsel bleibt

Edgar AllenPoe war einer der ersten großen in Amerika geborenen Autoren, ein Meister des Makabren und Mysteriösen, dessen Name allein eine unheimliche Kälte hervorruft. Tragischerweise, aber passenderweise, war auch Poes Tod lange Zeit geheimnisvoll, mit jeder Legende und jedem Gerücht, wie er grausamer starb als der andere.



Poe erlebte schon in jungen Jahren eine Tragödie

Poe wurde 1806 in Boston geboren und erlebte von Anfang an Tragödien. Seine Eltern waren beide Schauspieler, aber er kannte sie kaum – David Poe Jr., sein Vater, war ein Alkoholiker, der die Familie kurz nach Poes Geburt verließ, während seine Mutter, Eliza Poe, starb, als er knapp drei Jahre alt war.

Der junge Poe wurde zu einem Tabakhändler namens John Allan und seiner Frau nach Richmond, Virginia, geschickt, die ihm den formellen Namen Edgar Allen Poe gaben. Er kämpfte erbittert mit Allan und musste das College aus Geldmangel abbrechen, angeblich aufgrund der Weigerung seines Pflegevaters, Poes Spielschulden zu begleichen. Nach Zeit beim Militär u Sabotage seiner zweiten Chance auf dem College , in West Point, zog Poe nördlich nach Baltimore, damals eine drittklassige Stadt der Grabräuber und des Elends, die sich als perfekte Inspiration für den Mann erweisen sollte, der schließlich der Erfinder des amerikanischen Makabren und Horrors werden sollte.





Poes Lauf als Literaturkritiker und Autor war relativ kurz, aber absolut brillant. Er hüpfte an der Ostküste herum, machte Stationen in New York, Richmond und Philadelphia und schrieb für einige der größten Zeitschriften der Ära. Er veröffentlichte 1845 sein größtes Meisterwerk, das Gedicht „Der Rabe“, und begründete 1841 mit seinen Erzählungen über die Kriminalgeschichte C. Auguste Dupin , ein fiktiver französischer Detektiv. Er machte die Kürze seiner Karriere dadurch wett, dass er in dieser Zeit produktiv war.

Sein Privatleben war etwas wechselhafter – er heiratete seine 13-jährige Cousine Virginia Clamm, obwohl er behauptete, die Ehe vor ihrem Tod ein Dutzend Jahre später nie vollzogen zu haben. Und er war ein starker Trinker – bei zumindest nach einigen .



  Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poe

Foto: VCG Wilson/Corbis über Getty Images



Poe wurde eine Woche vor seinem Tod vermisst

Vieles von dem, was wir von Poe halten, ist tatsächlich zumindest etwas erfunden. Mehrere Leute hatten Pläne, die Poe benutzten, um entweder ihre eigenen Anliegen voranzutreiben oder einfach den Namen des Autors zu verderben. Unter den am schädlichsten war ein Mann namens Rufus Wilmot Griswold der ein Rivale, der Testamentsvollstrecker seines literarischen Nachlasses und eine wichtige Figur in dem Mysterium war, das all diese Jahre später Poes Tod umgibt.

Im Oktober 1849 sah es für Poe gut aus. Er war ein Starautor, der ein großes Publikum für seine Lesungen gewann, und er stand kurz davor, seine erste Liebe, Elmira Royster Shelton, zu heiraten, nachdem er eine kurze Reise von Richmond nach Philadelphia und dann nach New York unternommen hatte. Poe kam bis nach Baltimore, bevor er plötzlich vom Netz ging und fast eine Woche lang verschwand, bevor er am 3. Oktober in einem angeblich wahnsinnigen Zustand vor einer Taverne namens Gunner's Hall auftauchte.

Poe wurde zuerst von einem Mann namens Joseph Walker gefunden, der den berühmten Autor erkannte, daraus folgerte, dass er nicht die abgenutzte, schlecht sitzende Kleidung eines anderen tragen oder in einer Gosse krampfen sollte, und seine Hilfe anbot. Walker fragte Poe, ob er jemanden in der Nähe kenne, den er kontaktieren könne, und Poe erwähnte einen Redakteur namens Joseph Snodgrass. Gehhilfe schrieb Snodgrass einen Brief um seine Mithilfe bitten. Es lautete wie folgt:



'Lieber Herr,

Bei Ryans 4. Bezirkswahlen gibt es einen ziemlich abgenutzten Herrn, der unter dem Beinamen Edgar A. Poe läuft und der in großer Not erscheint, und er sagt, er sei mit Ihnen bekannt, er brauche sofort Hilfe.

In Eile, Ihr
JOS. W. WALKER

An Dr. J. E. Snodgrass.“

Von dort wurde Poe in das Washington College Hospital gebracht, wo es sowohl für den Patienten als auch für die Geschichtsbücher düster wurde. Poe wurde allein in einem fensterlosen Raum mit nur einem behandelnden Arzt, Dr. John Moran, gehalten, der ihn während seiner letzten Tage beaufsichtigte. Die Woche, in der er vermisst wurde, der hysterische und erschöpfte Zustand, in dem er gefunden wurde, und die Unzuverlässigkeit der Zeugen seiner letzten Momente und der Bewahrer seines Vermächtnisses tragen alle zu über anderthalb Jahrhunderten der Spekulation und Unsicherheit bei.

Poe starb am 7. Oktober, angeblich nachdem er die letzten Worte „Herr, hilf meiner armen Seele“ ausgesprochen hatte. Theorien über Poes Tod tauchten fast unmittelbar nach seiner Bekanntgabe auf.



Es gibt keine Aufzeichnungen mehr über seinen letzten Krankenhausaufenthalt, aber Poe wurde als an Phrenitis oder Gehirnstauung erkrankt aufgeführt – ein höflicher Begriff, der zu dieser Zeit oft für Überdosierungen von Alkohol oder Drogen verwendet wurde. Es besteht ein Verdacht in Bezug auf diese Todesursache, sowohl aufgrund der weniger als genauen medizinischen Behandlung der Ära als auch aufgrund der Motivation der beteiligten Personen.

  Grab von Edgar Allan Poe

Poes Grab in Baltimore, Maryland.



Foto: Authenticated News/Getty Images

Rufmord prägte Poes Ruf nach seinem Tod

Poe war vielen Berichten zufolge ein Leichtgewicht, wenn es um Alkohol ging. Er war nicht von allen erinnert, die ihn als einen starken Trinker kannten – es schien, als würde er lange Strecken zurücklegen, ohne einen Schluck zu nehmen – aber wenn er trank, brauchte es nicht viel, bis er in eine Benommenheit verfiel. Der Tod seiner Frau an Tuberkulose brachte ihn in eine lange Spirale, aber er erholte sich schließlich. Nachdem Poe einige enge Begegnungen erlebt und Ratschläge von einem Arzt erhalten hatte, gelobte er seine Nüchternheit und schloss sich nur wenige Monate vor seinem Tod den Sons of Temperance an.

Snodgrass war ein wichtiger Verfechter der Abstinenzbewegung und tourte durch das Land, wobei Poe als Beispiel für die Gefahren von Alkohol diente. Schneegras schrieb das, als er Poe fand In der Bar in Baltimore war der Autor „vom Schnaps völlig betäubt“ und konnte anstelle von tatsächlicher Rede nur „bloßes unzusammenhängendes Gemurmel“ hervorbringen. Darüber hinaus nutzte Griswold, der eine auf und ab verlaufende Beziehung zu Poe hatte, seine Position als Testamentsvollstrecker seines Nachlasses, um a zu schreiben grausame, verleumderische und leider autorisierte Biographie das deutete darauf hin, dass der legendäre Autor ein Opiumsüchtiger und Säufer war.

Moran sah diese Kampagne in Gang und tat sein Bestes, um die Umstände von Poes Tod zu klären. Er sagte, dass Poe keineswegs betrunken war, als er in der Bar auftauchte, und Jahrzehnte später schrieb er ein Buch mit dem Titel Edgar Allen Poe: Eine Verteidigung , die einen nüchternen, stetigen Poe beschrieb, der auf seinem Sterbebett Gedichte rezitierte.

Es gibt viele andere Theorien über Poes Tod

Wenn Poe also nicht der Flasche erlegen ist, was hat ihn dann getötet? Auch hier werden wir es nie erfahren – es wurde keine Autopsie durchgeführt, um zurückzugehen und sie zu überprüfen, und es sind keine zeitgenössischen Berichte mehr vorhanden. Aber es gibt Theorien, seit Poe tot ist, einige davon glaubwürdiger als andere.

Einige haben spekuliert, dass Poe an Tollwut gestorben ist, deren Symptome mit seinen wahnsinnigen Anfällen und dem Muster seines Niedergangs im Krankenhaus übereinstimmen. 1996, ein Forscher und Professor am Medical Center der University of Maryland, Dr. R. Michael Benitez, nationale Aufmerksamkeit erregt für diese Theorie, die für eine Ärztekonferenz ausgearbeitet wurde.

Es basierte zum Teil auf Morans Berichten über Poes Zeit im Krankenhaus, die darauf hindeuteten, dass Poes Wahnsinn Höhen und Tiefen hatte, mit Phasen der Klarheit zwischen Spitzen in fieberhafter Manie. Moran bemerkte auch, dass Poe nur ungern Wasser trank, was sagte Benitez passte auch zu Tollwutsymptomen.

Dennoch war Moran so etwas wie ein unzuverlässiger Erzähler, da Vergleiche seiner verschiedenen Berichte einige Ungereimtheiten offenbaren, teilweise weil er sie so viele Jahre später schrieb. Wenn sich die Realität dessen, was passiert ist, von dem unterscheidet, was Benitez gelesen hat, könnte Tollwut eine weitere falsche Theorie sein.

Tatsächlich könnte es sich um einen Fall von Grippe gehandelt haben, der sich zu einer Lungenentzündung entwickelt hat; vor seiner schicksalhaften, von einer Tragödie verkürzten Reise, die Der Autor war beim Arzt , klagt über eine Krankheit.

„In seiner letzten Nacht in der Stadt war er sehr krank, und seine (zukünftige) Frau bemerkte, dass er einen schwachen Puls und Fieber hatte, und sie dachte nicht, dass er die Reise nach Philadelphia antreten sollte“, so der Kurator des Poe Museums in Richmond, Chris Semtner, gesagt Smithsonian-Magazin . 'Er hat einen Arzt aufgesucht, und der Arzt hat ihm auch gesagt, er solle nicht reisen, er sei zu krank.'

Andere Theorien umfassen Kohlenmonoxid- oder Schwermetallvergiftungen, obwohl beide weitgehend ausgeschlossen wurden. Und dann gibt es noch die Theorie, dass er in einen langsamen Tod geprügelt wurde, obwohl das mehr wie etwas aus einer Poe-Geschichte als der Realität klingt.