Berühmtheit

Warum Camilla Parker Bowles als ungeeignet für Prinz Charles galt

Als er 23 war, Prinz Charles war verliebt in Camilla Shand . Camilla war ähnlich alt (nur 16 Monate älter), hatte ähnliche Interessen und wusste, wie man dem Prinzen zuhört. Doch ihre Verbindung konnte Camilla nicht in eine geeignete Partie für den britischen Thronfolger verwandeln – zumindest zu dieser Zeit. Stattdessen heirateten die beiden andere Partner, verwickelten sich in eine skandalöse Affäre und sahen zu, wie Camilla zum langjährigen Objekt öffentlicher Verachtung wurde. Hier ist ein Blick auf die Kritiken und Überlegungen von Camilla, die das Paar (offiziell) getrennt hielten, bis sie 2005 endlich den Bund fürs Leben schließen konnten.



Camilla galt als Bürgerliche

Camilla stammte aus der Oberschicht; Zu ihren wohlhabenden, gut vernetzten Verwandten gehörte ein Großvater, der Baron war. Viele von denen um Charles herum wollten jedoch, dass der Prinz jemanden mit den höchsten aristokratischen Stammbäumen heiratet. Während seiner Junggesellenjahre war er oft mit den Töchtern von Herzögen und Grafen verbunden, von denen eine Lady Sarah Spencer war, die ältere Schwester des Mädchens, das es werden sollte Prinzessin Diana . Lord Louis Mountbatten, ein Mentor, Großonkel und stellvertretender Großvater des Prinzen, hatte ein Match zwischen Charles und seiner eigenen Enkelin im Sinn.

Camilla besaß keinen Titel, aber sie hatte eine königliche Verbindung: Ihre Urgroßmutter, Alice Keppel, war eine Geliebte von Eduard VII , Urgroßvater von Karl. Berichten zufolge scherzte die gemeinsame Freundin Lucia Santa Cruz über die Beziehung, als sie sie vorstellte, und sagte: „Nun, ihr zwei, seid sehr vorsichtig, ihr habt genetische Vorfahren.“ Doch die Verbindung war nicht geeignet, Camilla in den Augen einer Monarchie geeigneter zu machen, die sich der Wahrung ihres öffentlichen Images verschrieben hatte.





Natürlich ein paar Jahrzehnte später Kate Middleton konnte Karls Sohn heiraten Prinz William obwohl sie eine Bürgerliche war. Camillas Hintergrund war kein starker Vorteil, aber es war auch nicht der einzige Grund, warum sie als ungeeignet angesehen wurde.

  Prinz Charles und Camilla Parker Bowles im Jahr 1979

Prinz Charles und Camilla Parker Bowles im Jahr 1979



Foto: TIM GRAHAM/Getty Images

Camilla hatte viele Beziehungen, die sie zu „erfahren“ machten

Camilla hatte Andrew Parker Bowles, einen Offizier der Household Cavalry, 1965 kennengelernt. Sie endeten in einer leidenschaftlichen, wenn auch problematischen Beziehung. Und wenn sie nicht mit Parker Bowles zusammen war, hatte sie andere Freunde gehabt. Ihr Dating-Leben war nicht ungewöhnlich, aber sie wurde vom Palast als „erfahren“ angesehen – und weil die Beziehungen öffentlich bekannt waren, konnte Camilla nicht vorgeben, rein zu sein. Leider hielten Charles und seine Umgebung es für wichtig, dass seine Frau – und zukünftige Königin – keine umfangreiche romantische Geschichte hatte.



Tatsächlich hatte Mountbatten ihm geraten, dass es von größter Bedeutung sei, eine jungfräuliche Braut zu finden. Mountbatten schrieb 1974 einen Brief an einen 25-jährigen Charles, in dem es unter anderem hieß: „Ich denke, es ist beunruhigend für Frauen, Erfahrungen zu machen, wenn sie nach der Heirat auf einem Podest bleiben müssen.“ Außerdem stand Charles ständig im Rampenlicht der Medien, und die früheren Romanzen seiner Frau wären Gegenstand der breiten Aufmerksamkeit der Presse gewesen.

Jeder Vorwurf an Camillas Liebesleben spiegelte eine starke gesellschaftliche Doppelmoral wider, da Charles' viele Affären keine Verurteilung verdienten. Aber diese Heuchelei spielte bei der Partnerwahl des Prinzen eine Rolle. Als er Lady Diana Spencer heiratete, war er 31 und sie 19; Der große Altersunterschied trug dazu bei, dass sie keine ernsthafte romantische Vergangenheit hatte.

LESEN SIE MEHR: Einblicke in die lange Jagd von Prinz Charles nach einer Braut



Charles war noch nicht bereit für die Ehe … Camilla war es

Obwohl Charles schnell starke Gefühle für Camilla entwickelte, während sie zusammen waren, und angeblich auf der Jagd nach Frauen war (er war der erste in der Thronfolge, mit der Pflicht, einen Erben zu zeugen) – war er zu der Zeit noch nicht bereit zu heiraten. Mountbatten hatte Charles nicht nur darüber beraten, wie erfahren seine Frau sein sollte, sondern ihm auch gesagt, dass ein Mann seinen wilden Hafer säen und so viele Affären wie möglich haben sollte, bevor er sich niederlässt. Angesichts der Anzahl der Frauen, mit denen Charles im Laufe der Jahre ausgegangen ist, schien er sich diesen Rat zu Herzen genommen zu haben.

Während Charles noch nicht bereit für die Ehe war, war Camilla es. Wie die meisten anderen Mädchen mit ihrem Hintergrund war sie dazu erzogen worden, zu erwarten, dass ihr Lebensweg darin bestehen würde, zu heiraten und dann mit ihrem Mann und ihren Kindern ein Zuhause zu gründen. Sie war nicht zur Universität gegangen, und statt Karriere zu machen, hatte sie Aushilfsjobs angenommen. Für sie würde das Leben erst wirklich beginnen, wenn sie es zum Altar geschafft hätte.

Parker Bowles war 1972 mit seinem Regiment weg gewesen, aber er entfachte seine Beziehung zu Camilla wieder, während Charles bei der Royal Navy war. Camilla war bald mit ihrem alten Freund verlobt; Sie heirateten 1973 und verwüsteten Charles. Doch Parker Bowles war nicht nur ein Trostpreis für Camilla, als sie den Prinzen nicht heiraten konnte; sie hatte schon immer starke Gefühle für ihn gehabt. Tatsächlich machte die Tiefe ihrer Hingabe an Parker Bowles sie nicht besser für Charles geeignet.



  Canilla und Andrew Parker Bowles außerhalb der Wachen' Chapel on their wedding day

Andrew und Camilla Parker Bowles bei ihrer Hochzeit im Jahr 1973

Foto: Frank Barratt/Keystone/Getty Images



Mitte der 80er Jahre entfachte das Paar seine Liebesbeziehung neu

Camilla und Charles begannen ihre Affäre um 1986 neu, während beide verheiratet waren; Charles war mit Diana nicht zufrieden und Camillas Ehemann betrog sie regelmäßig. Doch die Affäre blieb nicht unter Verschluss. Und 1993 wurde eine Abschrift von Telefonaufnahmen, angeblich von dem Prinzen und Camilla, veröffentlicht. Zu den offenbarten Intimitäten gehörte, dass Charles Camilla seinen Wunsch mitteilte, „in deiner Hose zu leben“, und dann seine Sorge, er könnte ein Tampon werden.

Auf den als „Camillagate“ bekannten Skandal folgte im nächsten Jahr ein Geständnis des Ehebruchs durch Charles in einem Fernsehinterview. Bis 1996 wurden sowohl Camilla als auch Charles geschieden. Die Umstände führten jedoch dazu, dass Camilla immer noch nicht als geeignet für den Prinzen angesehen wurde.

Da Charles bei seiner Thronbesteigung zum Verteidiger des Glaubens wurde, war es schwierig, eine Geschiedene zu heiraten. Und Karls Mutter, Königin Elizabeth die zweite , missbilligte Camillas Verhalten und nannte sie angeblich einmal „diese böse Frau“. zusätzlich Königinmutter , Charles' Großmutter, verabscheute Camilla. Sie war gekommen, um in Camilla ein Echo von zu sehen Wallis Simpson , die Frau, deren Ehe mit ihrem Schwager die Monarchie auf den Kopf gestellt hatte.

  Prinz Charles, Prinz von Wales, und Diana, Prinzessin von Wales, sehen beim Start einer Kanada-Rundfahrt am 25. Oktober 1991 unglücklich aus

Prinz Charles Prinzessin Diana sieht beim Start einer Tour durch Kanada am 25. Oktober 1991 unglücklich aus

Foto: Anwar Hussein/Getty Images

Nach Dianas Tod gingen Charles und Camilla an die Öffentlichkeit

Abgesehen davon, dass sie bei Mitgliedern der königlichen Familie unbeliebt war, war Camilla kein Publikumsliebling. In den Augen vieler war sie eine Ehebrecherin, die Prinzessin Dianas Leben zur Hölle gemacht hatte. (Diana sagte bekanntlich: „Nun, wir waren zu dritt in dieser Ehe, also war es ein bisschen überfüllt.“) Aber Charles war nicht bereit, Camilla ein zweites Mal aufzugeben.

1999, zwei Jahre nach Dianas Tod, begannen Charles und Camilla gemeinsam in der Öffentlichkeit aufzutreten. Langsam begann ihre Aktie zu steigen. Die Söhne von Queen Elizabeth und Charles schienen die Beziehung zu akzeptieren. Die Königinmutter blieb dagegen, starb jedoch 2002. 2005 heirateten Charles und Camilla in einer standesamtlichen Zeremonie.

Seit ihrer Heirat wird Camilla als Herzogin von Cornwall bezeichnet, da der Titel Prinzessin von Wales Diana zugeschrieben wurde. Darüber hinaus wurde bekannt gegeben, dass Camilla als Prinzessin Consort bekannt sein würde, wenn Charles den Thron besteige. Dennoch ist sie populärer geworden, und es gibt viele Gerüchte, dass Charles sie gerne als seine Königin haben würde. Nur die Zeit wird zeigen, welcher Titel für Camilla als geeignet angesehen wird, wenn Charles seine Herrschaft antritt.