In den Nachrichten

War die Entführung der Familie Getty ein Schwindel?

Ende der 1960er Jahre Johannes Paul Getty war als der reichste Mann der Welt bekannt geworden. Der Titel, verliehen an den amerikanischen Geschäftsmann und Ölmagnaten von Reichtum Magazin im Jahr 1957, war weit verbreitet, als Getty ein Jahrzehnt später seine Geschäfte in der Getty Oil Company konsolidierte, als sein persönliches Vermögen auf mehr als 2 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde.



Aber immenser Reichtum schützt nicht vor menschlichen Tragödien, wie der Getty-Clan bezeugen kann. So sehr, dass die seltsamen Schwierigkeiten der Familie in Gesprächen und von den Medien oft als „Getty-Fluch“ bezeichnet wurden. Kein Wunder also, dass sich Hollywood vom turbulenten Leben der Familie inspirieren lässt, sowohl auf großen als auch auf kleinen Leinwänden.

Alles Geld der Welt kam Ende 2017 mit in die Kinos Christoph Plummer als J. Paul Getty und die Anthologie-TV-Serie 2018 Vertrauen Stern Donald Sutherland als Magnat und Kunstsammler.





Sowohl der Film als auch die Fernsehserie konzentrieren sich auf die schlagzeilenträchtige Entführung und Lösegeldforderung von Gettys 16-jährigem Enkel John Paul Getty III. in Italien im Jahr 1973. Die Entführer forderten 17 Millionen Dollar für die Freilassung des Teenagers, unter der Prämisse, dass es sich um das Opfer handelt Der wohlhabende Großvater würde bereitwillig zahlen.

Ermittler und einige Mitglieder der Familie Getty stellten das Szenario als möglichen Schwindel in Frage, der teilweise vom Opfer inszeniert wurde. Als Reaktion auf die Lösegeldforderung weigerte sich Getty, Geld herauszugeben. „Ich habe 14 weitere Enkelkinder“, sagte er. „Wenn ich jetzt einen Cent bezahle, habe ich 14 entführte Enkelkinder.“



Monate später schickten die Entführer ein Paket mit einer Haarlocke und dem abgetrennten Ohr von J. Paul Getty III. an eine Zeitung in Rom, als Beweis dafür, dass sie es ernst meinten. Erst dann erklärte sich Getty bereit, ein reduziertes Lösegeld von 3 Millionen US-Dollar zu zahlen: 2,2 Millionen US-Dollar, von denen er den verbleibenden Betrag als Darlehen an seinen Sohn (J. Paul Getty Jr.), den Vater des Opfers, zur Verfügung stellte.

In Bezug auf die Gettys erschien die Wahrheit oft seltsamer als die Fiktion.



Johannes Paul Getty

  John Paul Getty Foto

Johannes Paul Getty

Foto: Hulton Archive/Getty Images

Der 1892 in Minnesota geborene John Paul Getty wurde von seinem Vater George Franklin Getty in die Ölindustrie eingeführt, der nach Jahren als Anwalt ein Wildcatter in Oklahoma wurde. J. Paul wurde in Los Angeles erwachsen und begann mit der Unterstützung seines Vaters mit dem Kauf und Verkauf von Ölpachtverträgen, bevor er 1930 das Familienunternehmen übernahm.



Fünfmal verheiratet und geschieden, hat Getty fünf Söhne gezeugt. Der jüngste, Timothy, wurde mit einem Gehirntumor diagnostiziert und starb 1958 im Alter von 12 Jahren. Ein weiterer Sohn, George II, starb 1973 an einer Überdosis Tabletten.

1959 erwarb Getty ein weitläufiges Anwesen aus dem 16. Jahrhundert, bekannt als Sutton Place in Surrey, England, und machte das Anwesen zu seinem Zuhause und Geschäftszentrum. Dabei schmückte er seine neue Residenz mit Kunst von Rembrandt und Renoir , installierte er bekanntermaßen ein temporäres Münztelefon, um Bauherren daran zu hindern, ihre Verwandten auf der ganzen Welt anzurufen. Die Presse griff das letztere Detail auf und später veröffentlichte Geschichten trugen dazu bei, die öffentliche Meinung zu stärken, dass einer der reichsten Menschen der Welt ein Geizhals war. Am Sutton Place starb Getty 1976 an Herzversagen.

Als begeisterter Kunstsammler trug Getty in den 1930er Jahren eine bedeutende Sammlung zusammen und gründete 1953 den J. Paul Getty Museum Trust. Das J. Paul Getty Museum wurde 1954 in seinem Haus in Malibu, Kalifornien, eröffnet. Später entwickelte er eine Nachbildung einer römischen Villa auf dem Grundstück, die dort 1974 das Museum in der heutigen Getty Villa wieder einrichtete.



Nach seinem Tod vermachte Getty 1,2 Milliarden US-Dollar an den J. Paul Getty Trust, der die Getty Foundation, das Getty Research Institute und das Getty Conservation Institute beaufsichtigt. Der Trust enthüllte 1997 den Getty Center-Komplex mit Blick auf Los Angeles.

John Paul Getty jr.

  John Paul Getty Jr. Foto

John Paul Getty jr.



Foto: Keystone/Getty Images

Gettys viertes Kind, Eugene Paul Getty (der später als John Paul Getty Jr. oder John Paul Getty II bekannt wurde), wurde 1932 als Sohn von Gettys vierter Frau, Ann Rork, geboren. Getty Jr. würde weiterhin eine wesentliche Rolle in den Familienunternehmen spielen, einschließlich des Umzugs nach Rom, um die italienischen Aktivitäten von Getty Oil zu leiten. Getty Jr. war dreimal verheiratet und zeugte fünf Kinder, vier davon mit seiner ersten Frau Abigail „Gail“ Harris, von denen das älteste Opfer der Entführung John Paul Getty III. Aus seiner zweiten Ehe mit der niederländischen Schauspielerin Talitha Pol im Jahr 1966 ging ein weiterer Sohn hervor. Pol starb 1971 im Alter von 30 Jahren an einer Überdosis Heroin. Getty Jr. heiratete 1994 seine dritte Frau, Victoria Holdsworth.

Als bekennender Anglophiler und Kunstliebhaber wie sein Vater hatte Getty Jr. einen Großteil seines Erwachsenenlebens mit Drogenmissbrauch zu kämpfen. Er war Schirmherr der britischen National Gallery und erhielt 1987 den Order of the British Empire. Er starb 2003 im Alter von 70 Jahren in einem Londoner Krankenhaus.

Johannes Paul Getty III

  Foto von John Paul Getty III

Johannes Paul Getty III

Foto: Keystone/Getty Images

John Paul Getty III war acht Jahre alt, als sich seine Eltern 1964 scheiden ließen. Er blieb mit seiner Mutter Gail in Rom und besuchte internationale Schulen, bevor er einen von Drogenmissbrauch angetriebenen unkonventionellen Lebensstil annahm. Er heiratete die deutsche Staatsangehörige Gisela Martine Zacher im Jahr nach seiner Entführung und war 18 Jahre alt, als sein Sohn Balthazar geboren wurde.

Getty III verbrachte die letzten drei Jahrzehnte seines Lebens im Rollstuhl, nachdem schwerer Drogenmissbrauch zu einem Schlaganfall geführt hatte. Sein Vater weigerte sich, seine monatlichen Arztrechnungen zu bezahlen, bis er und seine Mutter, seine Hauptbetreuerin, klagte. Er starb 2011 im Alter von 54 Jahren in seinem Haus außerhalb von London.

Balthasar Getty

  Balthazar Getty Foto

Balthasar Getty

Foto: Gregg DeGuire/WireImage

Wie sein Vater und sein Großvater hat Balthazar Getty mit dem komplizierten Erbe seiner Familie zu kämpfen. Als gelegentlicher DJ hat Balthazar auch seinen Anteil an der Schauspielerei geleistet, indem er in auftrat Herr der Fliegen , Alias , Brüder, Schwestern und die letzte Saison von Zwillingsgipfel . Er machte 2008 Schlagzeilen wegen einer außerehelichen Affäre mit der Schauspielerin Sienna Miller, versöhnte sich aber nach zweijähriger Trennung mit seiner Frau Rosetta. Das Paar hat vier Kinder.

Und wie Getty Jr. und Getty III kämpfte Balthazar mit der Sucht. „Es ist kein Geheimnis, dass mein Vater und mein Großvater große Drogenprobleme hatten und die Sucht in vielen Familien weit verbreitet ist“, sagte er Der Abendstandard im Jahr 2016. „Wenn man noch Reichtum und Berühmtheit hinzufügt, kann es tödlich sein.“