1990

Tunku Abdul Rahman

 Tunku Abdul Rahman
Tunku Abdul Rahman war Chief Minister der Federation of Malaya, der erste Premierminister eines unabhängigen Malaya und der Premierminister von Malaysia.

Wer war Tunku Abdul Rahman?

Tunku Abdul Rahman ist seit seinem College-Abschluss eine malaysische Regierungsfigur und wurde nach der Unabhängigkeit seines Landes erster Premierminister und Außenminister. Er behielt dieses Amt bei der Gründung der malaysischen Föderation im Jahr 1963 bei.



Frühe Jahre

Tunku Abdul Rahman wurde am 8. Februar 1903 in Alor Setar, Kedah, in Malaya, einem damals unter britischer Kontrolle stehenden Land, geboren. Er war das zwanzigste Kind von Sultan Abdul Hamid Halim Shah und Che Manjalara, der vierten Frau des Sultans. 1913 ging er zum Studium an die Debsurin School in Bangkok, und 1919 erhielt er ein Stipendium, um seine Studien an der Cambridge University fortzusetzen. Nach einer langen Reise von Singapur an Bord eines Frachtschiffs, bei der er sich mit Malaria infizierte, landete Tunku im Dorf Little Stukeley in England. Er graduierte 1925 in Cambridge und kehrte 1926 für einen Honours Degree in Jura zurück. Er legte 1930 die Anwaltsprüfung ab, konnte jedoch einen Teil der Prüfung nicht absolvieren und bestand daher diesen ersten Versuch nicht.

Professionelles Leben

1931 erhielt Abdul Rahman eine Anstellung als Kadett im öffentlichen Dienst von Kedah und war später stellvertretender Bezirksbeamter in Kulim. 1933 bestand er die Juraprüfung als Kadett auf Anhieb, und schließlich wiederholte er 1939 die englische Anwaltsprüfung, die er neun Jahre zuvor nicht bestanden hatte, und bestand sie. 1949 wurde er als Rechtsanwalt zugelassen und dann zum stellvertretenden Staatsanwalt in der malaiischen Bundesrechtsabteilung ernannt, eine Position, die er 1951 verließ, um eine politische Karriere einzuschlagen.





Ein Leben in der Politik

Abdul Rahman wurde Präsident der United Malays National Organization (UMNO) und führte die Allianz zwischen der UMNO und der Malayan Chinese Association (1951) und der UMNO und dem Malayan Indian Congress (1955) an. Seine Allianzpartei gewann bei den Wahlen von 1955 eine überwältigende Mehrheit, und Abdul Rahman wurde der erste Ministerpräsident von Malaya. Im August nutzte er seine erste Sendung als Chief Minister, um seine Entschlossenheit zu erklären, die Unabhängigkeit von Großbritannien ohne Blutvergießen anzustreben.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Malaiische Unabhängigkeit

Im Januar 1956 leitete Abdul Rahman eine Mission nach London, um über die malaiische Unabhängigkeit zu verhandeln, und sicherte Malaya am Ende die sofortige Selbstverwaltung und das Versprechen der Unabhängigkeit bis August 1957. Dieses Versprechen wurde gehalten, und Abdul Rahman wurde der erste Premierminister des unabhängigen Malaya (ein Posten, den er behalten würde, als 1963 die Federation of Malaysia gegründet wurde, die die Länder Malaya, Singapur, Sabah und Sarawak unter einem Dach konsolidierte). Am 30. August um Mitternacht stand er am Fahnenmast auf dem Merdeka-Platz in Kuala Lumpur, als der Union Jack zum letzten Mal gesenkt und die neue Föderationsflagge gehisst wurde.



Im September 1970, als seine Macht nachließ und Singapur für fünf Jahre aus der Föderation ausschied, gab Abdul Rahman seinen Posten als Premierminister auf. Er starb 1990 im Alter von 87 Jahren.