Berühmtheit

The Brady Bunch: 8 Geheimnisse und Skandale über die blitzsaubere TV-Familie

Im Fernsehen waren sie der Inbegriff der gesunden Familie. Auch bei der gemischten Sippe aus sechs Kindern, die die Mehrheit ausmachten Der Brady-Bund etwas falsch gemacht hat, führte dies zu lehrreichen Lektionen, die oft von blitzsauberen, fürsorglichen Eltern Carol und Mike erteilt wurden.



Wie viele von Hollywoods klassischen Kleinbildserien der späten 1960er und frühen 1970er Jahre sorgten die Vorgänge hinter den Kulissen und die Besetzungsbeziehungen für weitaus saftigere Geschichten, als je zuvor auf Sendung erschienen. Bei all den gutmütigen Spielereien der Bradys gab es außerhalb des Bildschirms Drogenkonsum, intime Beziehungen zwischen den Darstellern, versteckte Sexualität und Streitigkeiten über Handlungsstränge.

Der Brady-Bund wurde von September 1969 bis März 1974 auf ABC ausgestrahlt und von Sherwood Schwartz erstellt und produziert. Die Serie ging 1975 in die Syndizierung und ist zu einem festen Bestandteil des Kabelfernsehens geworden. Die Show folgte dem täglichen Leben der Bradys, einer Patchwork-Familie mit sechs Kindern dank der Heirat von Mike Brady ( Robert Schied ) an Carol Martin (Florence Henderson). Mikes Kinder waren drei Jungen: Greg (Barry Williams), Peter (Christopher Knight) und Bobby (Mike Lookinland), und Carols drei Töchter waren Marcia ( Maureen McCormick ), Jan (Eve Plumb) und Cindy (Susan Olsen).





Mike war ein verwitweter Architekt und die Geschichte von Carols erster Ehe wurde nie vollständig erklärt, aber die gemischte Gruppe ließ sich in einem weitläufigen zweistöckigen Haus – entworfen von Mike – in einem Vorort von Los Angeles nieder. Ebenfalls in der mit Hochflorteppich ausgelegten Wohnung saßen Alice Nelson (Ann B. Davis), Mikes Haushälterin, und Tiger, der Hund des Jungen.

Henderson hatte einen gewagten Sinn für Humor

Die Rolle der Carol wäre etwas, mit dem Henderson, die 2016 verstarb, für den Rest ihres Lebens in Verbindung gebracht werden würde. Carol, die archetypische Mutterfigur, war tief verwurzelt in der Vorstellungskraft von Millionen von Zuschauern. Im wirklichen Leben wurde Henderson als lebenslustig und mit einem derben Sinn für Humor beschrieben. „Sie kannte den Respekt, den die Leute für diese Figur hatten“, sagte Lloyd Schwartz, Sohn von Sherwood Vielfalt nach Hendersons Tod. „Wann immer jemand zu ihr kam, um etwas über die Show zu sagen, war sie so warmherzig wie nur möglich – ich habe es eine Million Mal gesehen.“



Williams nahm Henderson zu einem Date mit

Ein bestimmtes Gerücht aus ihrer Zeit am Set verfolgte Henderson ihr ganzes späteres Leben: Dass sie und Williams zusammen waren und eine Affäre hatten. Williams war als ältester Sohn Greg damals 16 und Henderson 36 Jahre alt. In seinen Memoiren von 1992 Aufwachsen Brady , Williams erinnerte sich, dass er in seine Onscreen-Mutter verknallt war. „Wenn diese kleinen Dinge, die Hormone genannt werden, anfangen zu wirken, werden Sie sogar von leblosen Objekten erregt. Es war nicht so, dass ich mit ihr ins Bett gehen wollte“, schreibt er. „Ich wollte nur Zeit mit ihr verbringen.“

Henderson, damals eine glücklich verheiratete Mutter von vier Kindern, vergnügte sich mit ihrem jungen Co-Star, sorgte aber dafür, dass die Dinge nie über eine Arbeitskollegin hinausgingen. Sie gingen einmal zum Abendessen aus, wurden aber von Williams 'älterem Bruder gefahren, da Williams noch keinen Führerschein hatte. „Diese ganze Sache mit Barry wurde völlig übertrieben“, schrieb Henderson auf ihrer Website zu dem Gerücht/Datum. „Ich denke, in gewisser Weise war es ein Date, weil Barry dachte, dass es das war. Aber natürlich hatte ich keine Ahnung, dass seine Absichten darin bestanden, mich zu „verabreden“. Aber es ist eine gute Geschichte geworden!“



  Die Brady Bunch-Promo

Vorspann von „The Brady Bunch“.

Foto: CBS über Getty Images

Williams und McCormick trafen sich, während sie Bruder und Schwester spielten

Williams hatte mehr Glück mit der Onscreen-Schwester Marcia. In ihren Memoiren von 2008 Hier ist die Geschichte: Marcia Brady überleben und meine wahre Stimme finden , McCormick schrieb darüber, Williams während der Dreharbeiten zu treffen, und bemerkte, dass sie zu der Zeit zu sich selbst sagte: „Oh mein Gott! Ich küsse meinen Bruder. Was tue ich?'



McCormick wandte sich nach dem Ende der Serie den Drogen zu

McCormick war erst 14 Jahre alt, als die Serie ausgestrahlt wurde, und sagte, sie habe mit Angst und persönlichen Unsicherheiten gekämpft, weil sie die süße und gesunde Marcia gespielt habe. „Als Teenager hatte ich keine Ahnung, dass nur wenige Menschen alles sind, was sie der Außenwelt präsentieren“, schreibt McCormick. „Doch da war ich und versteckte die Realität meines Lebens hinter der unwirklichen Perfektion von Marcia Brady. … Niemand ahnte die Angst, die an mir nagte.“

Nach dem Ende der Serie war McCormicks Angst immer noch da, was zu Kokain- und Quaalude-Missbrauch und Depressionen führte. McCormick erinnert sich an Drogenexzesse in der Playboy Mansion, und obwohl sie so außer sich war, vermasselte sie ein Vorsprechen Steven Spielberg für eine Rolle in Jäger des verlorenen Schatzes . Nachdem sie Mitte der Achtziger clean geworden war, sagt sie, sie habe sich mit ihrer Brady-Figur abgefunden und fühle sich sogar akzeptiert.

Williams hat eine Episode hoch gefilmt

Williams gibt zu, wie viele Teenager in den 1970er Jahren mit Drogen experimentiert zu haben. Im Gegensatz zu den meisten Teenagern landeten die Ergebnisse nicht im Fernsehen. Williams genießt einen freien Tag vom Set mit Freunden und sagt, sie hätten etwas Marihuana geraucht. „Dann riefen [die Produzenten der Show] mitten in diesem Hoch an, um zur Arbeit zu gehen“, erzählte Williams während einer Brady Bunch Kongressgespräch im Jahr 2014. Obwohl er es bedauert, sagte Williams, die Ergebnisse seien in der Folge „Law and Disorder“ von 1973 zu sehen: „Ich bin ein viel besserer Schauspieler, wenn ich völlig nüchtern bin, als wenn ich high bin!“



Olsen und Lookinland würden „in der Hundehütte rummachen“

Cindy, das jüngste Mitglied der Bradys, wurde oft dafür getadelt, dass sie in der Show eine Schwätzerin war. Im wirklichen Leben hat Olsen die Bohnen verschüttet News.com.au 2015 über das Leben auf der Brady einstellen. Auf die Frage, ob sich eines der Kinder während der Dreharbeiten „angeschlossen“ habe, antwortete Olsen, dass sie glaube, „wir alle haben es getan … Wir haben einen Teil des Jahres ein behütetes Leben geführt, also wenn es jemanden gäbe, in den man sich verknallen oder mit dem man sich verabreden könnte, würde es das tun Seien Sie unser Gegenüber.“

Laut Olsen hat sich jeder junge Schauspieler mit seinem anderen Darsteller in der Show zusammengetan. „Also, ich hatte Mike und wir haben immer in der Hundehütte rumgemacht, als wir neun waren. Eve war immer in Chris verknallt, sie haben sich später irgendwie getroffen. Und natürlich waren da Maureen und Barry.“



  Der Brady-Bund

Die Besetzung von „The Brady Bunch“

Foto: Walt Disney Television über Getty Images Photo Archives/Walt Disney Television über Getty Images

Reed war im wirklichen Leben ein Homosexueller und hielt seine Sexualität geheim

Als Mike war Reed der besonnene Patriarch der Familie Brady, der mit freundlichem Ton und bereitstehenden väterlichen Umarmungen weise Worte austeilte. Im wirklichen Leben war Reed, ein klassisch ausgebildeter Schauspieler, ein Homosexueller, der sein Privatleben unter Verschluss hielt, was damals nicht ungewöhnlich war, da befürchtet wurde, dass die Enthüllung den anhaltenden Karriereerfolg beeinträchtigen würde.

„Hier war er, der perfekte Vater dieser wundervollen kleinen Familie, ein perfekter Ehemann“, sagte Henderson abc Nachrichten im Jahr 2000. „Er war ein unglücklicher Mensch. … Ich denke, wenn Bob nicht gezwungen worden wäre, dieses Doppelleben zu führen, hätte es meiner Meinung nach viel von dieser Wut und Frustration zerstreut.“ Obwohl viele am Set von Reeds Leben außerhalb des Sets wussten, wurde es nie offen diskutiert. „Ich hatte viel Mitgefühl für ihn, weil ich wusste, wie er litt“, sagte Henderson über Reed und fügte hinzu, dass sie glaubte, dass ein Coming-out aufgrund der Zeit, in der sie sich befanden, keine Möglichkeit sei. „Ich glaube nicht Der Brady-Bund hätte zu dieser Zeit existieren können, wenn die Öffentlichkeit wusste, dass Robert Reed schwul war. Ich glaube nur nicht, dass sie es gekauft hätten.“

Reed war mit vielen Handlungssträngen nicht einverstanden und erschien nicht in der letzten Folge

Reed, der 1992 verstarb, stritt sich auch mit Produzent Schwartz über die Handlungsstränge und insbesondere über die visuellen Gags, die in jede Episode geschrieben wurden. Der von Shakespeare ausgebildete Reed bevorzugte eine ernsthaftere Herangehensweise an die Handlungsstränge, sagte Schwartz abc Nachrichten . Obwohl Schwartz Reed für „einen guten Schauspieler“ hielt, hatte er auch das Gefühl, „in einer Show gelandet zu sein, die er überhaupt nicht machen wollte, und es wurde immer schwieriger für ihn“.

Reeds Missfallen an den Drehbüchern hielt während der gesamten Serie an und gipfelte darin, dass sein Charakter aus der letztendlich letzten Episode des ursprünglichen Fünf-Staffel-Laufs herausgeschrieben wurde. Die Handlung handelte von Gregs bevorstehendem Abitur und einem Streich, der seine Haare vor dem großen Tag orange färbte. Reed hielt die Geschichte für unterdurchschnittlich und forderte Berichten zufolge, die Episode neu zu schreiben, sonst würde er nicht erscheinen. Die Mächte, die sein Bluff genannt werden, und Mikes Linien wurden zwischen Carol und Alice aufgeteilt, was dazu führte, dass Reed im Finale komplett fehlte.