Ritter

Suge Ritter

  Suge Ritter
Foto: Ken Hively/Los Angeles Times über Getty Images
Suge Knight ist ein Geschäftsmann aus der Rap-Industrie, der Mitbegründer von Death Row Records ist und mit Dr. Dre, Snoop Dogg und Tupac Shakur zusammengearbeitet hat.

Wer ist Suge Knight?

Suge Knight war ein Football Lineman und Bodyguard, der zusammen mit Rapper/Produzent Death Row Records gründete Dr. Dre . Da das Label in eine Reihe von Kontroversen verwickelt war, wurde Knight schließlich an dem Abend, an dem er wegen Verstoßes gegen die Bewährung zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde Tupac Shakur wurde getötet. Knight sah sich später mit finanziellen Problemen und mehr Gefängnisstrafen konfrontiert.

Frühes Leben und Fußballkarriere

Marion Hugh Knight Jr. wurde am 19. April 1965 in Compton, Kalifornien, als jüngstes von drei Geschwistern geboren. Den Spitznamen „Suge“, kurz für „Sugar Bear“, erhielt er von seinem Vater, der ebenfalls Sänger war. Der junge Knight war, ebenso wie sein Vater, ein bekannter Footballspieler, der später ein Sportstipendium an der University of Nevada in Las Vegas erhielt, wo er sich akademisch auszeichnete.

Knight spielte kurz als Verteidiger für die Los Angeles Rams, bevor er als Leibwächter arbeitete – einer seiner Kunden war Sänger Bobby Brown – und ins Musikgeschäft einzudringen. In den späten 1980er Jahren gründete er seinen eigenen Verlag und hatte Songs, die angeblich von Vanilla Ice für seinen Hit verwendet wurden Bis zum Äußersten Album (1990), wobei der Rapper Knight später bei einem Balkontreffen Tantiemen überschrieb.



Aufzeichnungen im Todestrakt

Knight gründete schließlich gemeinsam mit Rapper und Produzent Death Row Records über Time Warners Interscope-Aufdruck Dr. Dre , der sein meistverkauftes Album herausgebracht hat Die Chronik im Jahr 1992. Mit zusätzlichen Blockbustern likd Snoop Dogg 's 1993er Albumdebüt und das 1994 Über dem Rand Soundtrack wurde Death Row zu einer wichtigen Kraft bei der Etablierung des Westküsten-Hip-Hop in den Charts der 90er Jahre.

Außerhalb der Musikindustrie war Knight in ein Autohydraulikgeschäft involviert und eröffnete den Nachtclub Club 662 in Vegas. Er war auch für seine Wohltätigkeit gegenüber den örtlichen kalifornischen Gemeinden bekannt. Dennoch folgten viele Spekulationen und Kontroversen auf Death Row, mit Ermittlungen, die von Polizeibehörden in Bezug auf die Beteiligung des Labels an Erpressung, Banden- und drogenbezogenen Aktivitäten geführt wurden. Knight selbst war mehrfach auf Bewährung gestellt worden, unter anderem wegen Waffenbesitzes, Körperverletzung und versuchten Mordes sowie Vorwürfen, er habe Einschüchterungen eingesetzt, um Geschäfte abzuschließen.

Auch über den gewalttätigen und frauenfeindlichen Inhalt eines Großteils der Songinhalte des Labels gab es große Empörung, einschließlich der Kritik von C. Delores Tucker, der Vorsitzenden des National Political Congress of Black Women.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Unterzeichnung Tupac

Nachdem Knight im Zusammenhang mit Anklagen wegen sexueller Übergriffe eine Kaution bezahlt hatte, Tupac Shakur Mitte der 90er Jahre bei Death Row unterschrieben und anschließend veröffentlicht Alle Augen auf mich (1996). Er fuhr in einem von Knight gefahrenen Fahrzeug, als Shakur am 7. September 1996 erschossen wurde und der Rapper an seinen Verletzungen starb. Früher am Abend war Knight in einen auf Video aufgezeichneten Nahkampf im MGM Grand verwickelt gewesen und hatte damit gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen, eine Gefängnisstrafe von neun Jahren erhalten und von 1996 bis 2001 weniger Zeit verbüßt.

Der Rücken des Todestrakts

Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis startete Knight sein Label unter dem Spitznamen Tha Row (später in Death Row's Back) neu, erhielt jedoch 2003 mehr Gefängnisstrafe wegen Verstoßes gegen die Bewährung. Knight beantragte später nach einem Gerichtsurteil im Jahr 2006 Insolvenzschutz bestand darin, eine Zahlung in Höhe von mehreren Millionen Dollar an eine Produzentin zu leisten, die behauptete, sie sei eine Schlüsselfigur bei der Errichtung des Todestrakts. Das Label wurde schließlich im Jahr 2008 verkauft, und Knight wurde in der Folge mit weiteren Gerichtsverfahren konfrontiert – vom Besitz von Marihuana bis zum Diebstahl.

„Straight Outta Compton“-Drama, Gewalt

Im Januar 2015 war Knight in Compton, Kalifornien, in eine Fahrerflucht verwickelt, bei der ein Mann, Terry Carter, getötet und der andere Mann, Cle Sloan, verletzt wurde. Carter war dafür bekannt, mit Knight befreundet zu sein, aber Zeugen am Tatort sagten, Knight habe sich mit den Männern am Set des Films gestritten Direkt aus Compton und folgte ihnen zu einem Burgerstand, wo es zur Kollision kam. Zeugen glaubten, Knight wollte Carter und Sloan töten. Knight hat sich selbst angezeigt und sitzt seitdem im Gefängnis.

Im August 2017 wurde Knight wegen Bedrohung des Lebens angeklagt Direkt aus Compton Regisseur F. Gary Gray, dessen Darstellung von Knight negativ war.

Im Oktober 2018 wurde Knight wegen Fahrerflucht zu 28 Jahren Gefängnis verurteilt.

Gesundheitsprobleme

Nach seiner Verhaftung im Jahr 2015 hatte Knight verschiedene gesundheitliche Probleme, Berichten zufolge wurde er wegen Blindheit und 2017 wegen Blutgerinnseln ins Krankenhaus eingeliefert. Seine gesundheitlichen Probleme haben ihn daran gehindert, an seinen Gerichtsverhandlungen teilzunehmen.