Modedesigner

Stella McCartney

  Stella McCartney
Foto: Jeff Spicer/Getty Images
Modedesignerin Stella McCartney ist die Tochter von Ex-Beatle Paul McCartney und seiner verstorbenen Frau Linda.

Wer ist Stella McCartney?

Stella McCartney, eine der bekanntesten und offensten Modedesignerinnen der Welt, startete ihre Karriere 1995 als Freunde und Supermodels Naomi Campbell und Kate Moss modelte ihre Kleidung bei ihrem College-Abschluss. 2000 erhielt sie den VH1/Vogue Designer of the Year Award. 2012 entwarf McCartney die Kleidung für die britische Olympiamannschaft.



Frühen Lebensjahren

Stella Nina McCartney wurde am 13. September 1971 in London, England, geboren. Sie ist das zweite von drei Kindern des Ex-Beatle Paul McCartney und seine verstorbene Frau, Linda . Während ihre Geburt kurz auf die Auflösung der Beatles folgte, waren ihre frühen Jahre stark von dem intensiven Aufnahme- und Tourplan ihres Vaters geprägt. Mit der neuen Band ihrer Eltern, Wings, Stella und ihren Geschwistern – ihrer Schwester Mary; Bruder, James; und Halbschwester Heather, eine Tochter aus Lindas erster Ehe – reiste um die Welt.

Nach dem Untergang von Wings zog die Familie auf eine Bio-Farm in Sussex, wo die McCartneys in das Landleben eintauchten, Nutztiere züchteten und Gemüse anbauten. „Ich wurde erzogen, um zu verstehen, dass wir alle zusammen hier auf dem Planeten Erde sind“, sagte sie Der Wächter in einem Profil von 2009.





Trotz des Prominentenprofils ihrer Familie erlebte McCartney eine bemerkenswert normale Kindheit. Die Familie stand in engem Kontakt und die Kinder besuchten alle die örtlichen staatlichen Schulen.

Berufseinstieg

1995 brach McCartney in die Modewelt ein, als sie die Freunde und Supermodels Campbell und Moss einlud, bei ihrem Abschluss am Londoner Central St. Martins College of Art & Design eine Kollektion ihrer Kleider zu modellieren. Zwei Jahre später wurde sie Chefdesignerin des Modehauses Chloe.



Während Kritiker sagten, McCartneys Name habe ihren Aufstieg künstlich beschleunigt, bewies McCartney leise und schnell, dass sie der Ernennung würdig war. Ihre Kreationen gingen erfolgreich auf die Bedürfnisse und Wünsche junger Frauen ein und ihre Tätigkeit im Unternehmen wird allgemein als großer Erfolg angesehen.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Führender internationaler Designer

2001 ging McCartney ein Joint Venture mit der Gucci Group an Land, die sich bereit erklärten, der jungen Designerin ein eigenes Label zu überlassen. Seitdem hat sie eine Reihe verschiedener Produkte auf den Markt gebracht, von Dessous und Augenpflege bis hin zu Bio-Hautpflege und Parfüm.



Wie ihre Mutter ist Stella eine überzeugte Vegetarierin, und ihre Kleidung spiegelt das wider. Abwesend ist die Verwendung von Leder oder Pelz in ihren Kollektionen. Ihre verhärtete Haltung hat sie sogar dazu veranlasst, andere, die tierische Produkte in ihrer Arbeit verwenden, als „herzlos“ zu kritisieren.

Neben Gucci hat sich McCartney mit anderen Unternehmen zusammengetan, darunter H&M und Adidas. McCartney arbeitete mit Adidas zusammen und wurde Kreativdirektor der britischen Olympiamannschaft 2012. Seitdem hat sie sich weitere interessante Projekte gesucht. McCartney brachte 2014 ihre nachhaltige Abendgarderobe, die Stella McCartney Green Carpet Collection, auf den Markt.

Persönliches Leben

Wie sie es als Kind war, ist McCartney ihrer Familie nahe geblieben. Sie war ihrer Mutter gegenüber äußerst loyal, bevor Linda 1998 an Brustkrebs starb, und in den letzten Jahren, nach der turbulenten Ehe ihres Vaters mit Heather Mills, hat sie ihre Gefühle nicht verborgen.



Stellas Beziehung zu Mills, die ihr Vater 2008 nach sechs Jahren Ehe scheiden ließ, war ein Feuersturm. Mills und Paul erlebten eine erbitterte Trennung, wobei Mills Paul beschuldigte, Stellas Mutter missbraucht zu haben. Stella, das unverblümteste aller Kinder von Paul und Linda, beschimpfte ihren Vater, weil er überhaupt Mills geheiratet hatte.

Stellas eigenes Ehe- und Familienleben war viel ruhiger. Im August 2003 heiratete McCartney den Verleger Alasdhair Willis. Das Paar hat vier gemeinsame Kinder: die Söhne Miller und Beckett sowie die Töchter Bailey und Reiley.