Tate

Sharon Tate

  Sharon Tate
Model und Schauspielerin Sharon Tate ist am besten für ihren tragischen und vorzeitigen Tod durch Anhänger des mörderischen Sektenführers Charles Manson in Erinnerung geblieben.

Wer war Sharon Tate?

Die Schauspielerin Sharon Tate wurde am 24. Januar 1943 in Dallas geboren. Sie hatte mehrere Schlüsselrollen, die zu ihrem Erfolg auf der kleinen Leinwand führten, insbesondere in der Fernsehserie Das Beverly Hinterwäldler . Ihre Arbeit im Film Auge des Teufels 1965 war in Tates Leben aus zwei Gründen bedeutsam: Es war ihre erste große Rolle in einem Spielfilm, und kurz nachdem sie ihn gedreht hatte, lernte sie den Filmregisseur kennen Roman Polansky , der schließlich ihr Ehemann werden würde. Am 9. August 1969, als Tate im achten und halben Monat mit Polanskis Kind schwanger war ermordet von einer Gruppe geführt von Karl Manson .



Frühe Karriere

Die Schauspielerin Sharon Tate wurde am 24. Januar 1943 in Dallas, Texas, geboren. Sie begann in den frühen 1960er Jahren in Hollywood und trat in einer wiederkehrenden Rolle in der Fernsehshow auf Das Beverly Hinterwäldler , und in Bit-Teilen in Filmen, einschließlich Die Amerikanisierung von Emily (1964) und Der Flussuferläufer (1965).

Filmkarriere

1965 bekam sie ihre erste große Filmrolle, in Auge des Teufels , mit David Niven und Deborah Kerr. Nachdem sie den Film in Frankreich gedreht hatte, traf sie den Filmregisseur Roman Polanski in London und sprach erfolgreich für seine Horror-Parodie vor. Die furchtlosen Vampirmörder (1967). Das Paar begann eine romantische Beziehung und heiratete im Januar 1968.





Sharon Tates bahnbrechende Leistung kam in dem Erfolgsfilm von 1967 Tal der Puppen , basierend auf dem Bestseller-Roman von Jacqueline Susann und mit Patty Duke und Susan Hayward in den Hauptrollen. Ebenfalls 1967 trat sie in auf Machen Sie keine Wellen mit Tony Curtis und hatte 1968 eine Hauptrolle in der Komödie Die Wrecking-Crew , mit Dekan Martin. Mit dem Erfolg von Tal der Puppen und Polanskis gruseliger Thriller, Rosmarins Baby (1968) wurden Tate und Polanski zu einem der bekanntesten Paare in Hollywood.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Mord

Nach Abschluss der Dreharbeiten weiter 12 + 1 (veröffentlicht 1970) in Italien im Jahr 1969 kehrte Tate nach Los Angeles zurück, wo sie und ihr Mann ein Haus am Cielo Drive im Benedict Canyon mieteten. Polanski blieb im Haus des Paares in England und arbeitete an seinem neuesten Film. Am 9. August 1969 wurde die 26-jährige Tate (damals im achten Monat schwanger) in ihrem Haus brutal ermordet, zusammen mit drei Hausgästen, Wojciech Frykowski, Abigail Folger, Jay Sebring und einem Freund des Hausmeisters. Steven Parent, von einer Gruppe von Leuten, die später als Teil der „Manson-Familie“ entlarvt wurden, einer mörderischen Sekte, die von den apokalyptischen Fantasien ihres geistesgestörten Anführers Charles Manson angetrieben wird.



Manson und vier seiner Anhänger wurden wegen dieser Morde (zusammen mit zwei anderen) verurteilt und 1971 zum Tode verurteilt; Nach der vorübergehenden Abschaffung der Todesstrafe in Kalifornien im Jahr 1972 wurden ihre Strafen in lebenslange Haft umgewandelt. Eine, Susan Atkins, starb 2009 im Gefängnis, und Manson selbst verstarb ebenfalls Ende 2017; der Rest verbüßt ​​immer noch lebenslange Haftstrafen und wurde wiederholt die Bewährung verweigert.

Filmdarstellungen

Bis 2018, kurz vor dem 50. Jahrestag der Manson-Morde, waren drei Spielfilme über Tate in Arbeit. Es war einmal in Hollywood , unter der Regie von Quentin Tarantino und Hauptrolle Margot Robbie (als Schauspielerin), Leonardo Dicaprio und Brad Pitt , zielte darauf ab, Tates Tod in eine umfassendere Untersuchung der damaligen Dynamik von Tinseltown einzubeziehen.



  LMC-Biografie-300x250-Mansons-Lost-Girls