Land

Shania Twain

  Shania Twain
Foto: DFree/Shutterstock.com
Die Singer-Songwriterin Shania Twain fand Erfolg, indem sie Country- und Popmusik kombinierte. Nach der Veröffentlichung ihres Albums „Come On Over“ von 1997 wurde sie zu einem internationalen Star.

Wer ist Shania Twain?

Shania Twain war schon früh eine Musikliebhaberin und begann im Alter von 10 Jahren, Songs zu schreiben. Twain war mit ihrem zweiten Album erfolgreich. Die Frau in mir (1995), bevor er mit das meistverkaufte Country-Album der Geschichte ablieferte Komm rüber (1997). Nach einer langen Pause aufgrund persönlicher und gesundheitlicher Probleme kehrte Twain 2011 mit Memoiren ins Rampenlicht zurück und begann 2012 eine Residenz in Las Vegas. Mit 2017 veröffentlichte sie ihr erstes Album mit Originalmaterial seit 15 Jahren Jetzt , und gab 2019 ihr Spielfilmdebüt mit Handel mit Farbe .



Frühen Lebensjahren

Am 28. August 1965 wurde Eilleen Regina Edwards – die später ihren Namen in Shania Twain änderte – in Windsor, Ontario, Kanada, geboren. Ihre Eltern ließen sich scheiden, als sie jung war, aber ihre Mutter Sharon heiratete bald wieder einen Mann namens Jerry Twain, ein Mitglied des Ojibwa-Stammes. Jerry adoptierte Sharons drei Töchter und aus der 4-jährigen Eilleen wurde Eilleen Twain.

Twain wuchs in der kleinen Stadt Timmins in Ontario auf. Dort hatte ihre Familie oft Mühe, über die Runden zu kommen, und Twain hatte manchmal nichts weiter als ein „Arme-Leute-Sandwich“ (Brotaufstrich mit Mayonnaise oder Senf) zum Mittagessen in der Schule. Jerry hatte auch eine gewalttätige Ader, und Twain und ihre Geschwister sahen mehr als einmal, wie er Sharon angriff.





Aber Musik war ein Lichtblick in Twains Kindheit. Sie sang im Alter von 3 Jahren, spielte Gitarre mit 8 und schrieb ihre eigenen Songs mit 10. Sharon begrüßte das Talent ihrer Tochter und brachte Opfer, die sich die Familie kaum leisten konnte, um Twain zum Unterricht und zu Auftritten zu bewegen. Mit der Ermutigung ihrer Mutter sang Twain in Clubs und bei Gemeindeveranstaltungen, mit gelegentlichen Ausflügen ins Fernsehen und Radio.

Überwindung einer Familientragödie

Mit 18 beschloss Twain, ihre Gesangskarriere in Toronto in Angriff zu nehmen. Sie fand Arbeit, verdiente aber nicht genug, um sich selbst zu ernähren, ohne Gelegenheitsjobs anzunehmen, zu denen auch eine Zeit bei McDonald’s gehörte.



1987 wurde Twains Leben jedoch auf den Kopf gestellt, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Um ihre drei jüngeren Geschwister zu unterstützen (zusätzlich zu Twains jüngerer Schwester hatten Sharon und Jerry einen gemeinsamen Sohn bekommen und auch Jerrys Neffen adoptiert), kehrte Twain nach Timmins zurück und nahm einen Job als Sängerin im Rahmen einer Show im Las Vegas-Stil an im nahe gelegenen Deerhurst Resort in Huntsville, Ontario.

Twain hatte jedoch nicht aufgegeben, ihre eigene Musik zu machen, und sie schrieb weiterhin Songs in ihrer Freizeit. Ihr Demo schaffte es nach Nashville und sie wurde anschließend bei Polygram Records (aus dem Mercury Nashville wurde) unter Vertrag genommen.



Frühe Karriere in Nashville

Ihr neues Label mag Twains Musik gemocht haben, aber der Name Eilleen Twain war ihnen egal. Da Twain ihren Nachnamen behalten wollte, um ihren Adoptivvater zu ehren, entschied sie sich, stattdessen ihren Vornamen in Shania zu ändern, ein Ojibwe-Wort, das „Ich bin auf dem Weg“ bedeutet.

Debütalbum: „Shania Twain“

Ermutigt, von anderen geschriebene Lieder zu verwenden, beklagte Twain ihren Mangel an künstlerischer Kontrolle in Nashville. Dennoch, ihr erstes Album mit dem Titel Shania Twain , wurde 1993 veröffentlicht. Das Album war kein großer Erfolg (obwohl Twains Video zu „What Made You Say That“, in dem sie ein Crop-Top trug, viel Aufmerksamkeit erregte), aber es erreichte einen wichtigen Fan: Robert John „Mutt“ Lange, der Alben für Gruppen wie AC/DC, The Cars und Def Leppard produziert hatte. Nachdem sie sich mit Twain in Verbindung gesetzt hatte, machte sich Lange daran, mit ihr an ihrem nächsten Album zu arbeiten.

Alben und Lieder

„Die Frau in mir“

Twain und Lange haben 10 der 12 Tracks für Twains nächstes Album gemeinsam geschrieben, Die Frau in mir (1995). Twain liebte das Album, aber angesichts von Langes Rockhintergrund und den Streifzügen der Platte in Pop- und Country-Musik machte sie sich Sorgen darüber, wie die Leute reagieren würden.



Sie hätte sich keine Sorgen machen müssen. Die erste Single „Wessen Bett sind deine Stiefel untergegangen?“ erreichte Platz 11 in den Country-Charts. Die Folgesingle, die rockige „Any Man of Mine“, stieg auf Platz 1 der Country-Charts auf und war auch ein Top-40-Pop-Hit. Twain erhielt im folgenden Jahr vier Grammy-Nominierungen und gewann das beste Country-Album. Ein kritischer und kommerzieller Erfolg, Die Frau in mir würde schließlich mehr als 12 Millionen US-Verkäufe erreichen.

'Komm rüber'

Twains nachfolgendes Album, Komm rüber (1997), eine weitere Koproduktion mit Lange, verschmolzen Country und Pop weiter. Es hatte auch mehr Songs, die die Charts anführten, darunter aufgepumpte Hymnen wie „Man! Ich fühle mich wie eine Frau!' und „That Don’t Impress Me Much“ sowie romantische Balladen wie „You’re Still the One“ und „From This Moment On“.

1999 brachte „You’re Still The One“ Twain zwei Grammys ein, einen für den besten Country-Song und einen für die beste weibliche Country-Gesangsdarbietung. Der Song erreichte auch Platz 1 in den Country-Charts von Billboard. Im nächsten Jahr nahm Twain zwei weitere Grammys mit nach Hause, als „Come On Over“ zum besten Country-Song und „Man! Ich fühle mich wie eine Frau!' gewann für die beste weibliche Country-Gesangsleistung.



Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Komm rüber regierte insgesamt 50 Wochen lang auf Platz 1 der Country-Charts. Es wurde das meistverkaufte Country-Album aller Zeiten – mit einem weltweiten Umsatz von 40 Millionen – sowie das meistverkaufte Album einer Solo-Künstlerin. Mit dem Erfolg von Komm rüber , gefolgt von einer populären Tournee, wurde Twain ein internationaler Star.

'Hoch!' und 'Greatest Hits'

Im Jahr 2002 Twains Hoch! wurde veröffentlicht. Es gab drei Versionen des Albums: eine knallrote Version, eine landesgrüne Scheibe und eine blaue Version, die einen internationalen, von Bollywood beeinflussten Geschmack hatte. Die rot-grüne Kombination erreichte Platz 1 in den Billboard-Länder- und Top-200-Charts (der Rest der Welt bekam die rot-blaue Paarung, die ebenfalls ein Erfolg war). Die Verkäufe gingen jedoch im Vergleich zu Twains früheren Monsterhits mit 5,5 Millionen verkauften Exemplaren in den Vereinigten Staaten zurück.



Bis 2004 hatte Shania Twain genug Material für ihre erste Zusammenstellung der größten Hits aufgenommen. Es wurde im Herbst dieses Jahres veröffentlicht, das Album würde die Charts anführen und schließlich vierfaches Platin erreichen.

Ehen und Privatleben

Twains Privatleben schien sich neben ihrer Karriere zu entwickeln. Nachdem sie monatelang mit Lange am Telefon gearbeitet hatten, trafen sich die beiden schließlich im Juni 1993 persönlich. Sechs Monate später waren sie verheiratet.

In der Hoffnung auf mehr Privatsphäre zogen Twain und Lange auf ein luxuriöses Schweizer Anwesen. Als Twain in der Schweiz lebte, gebar sie 2001 einen Sohn, Eja D'Angelo Lange. Twain freundete sich auch mit Marie-Anne Thiébaud an, die als Assistentin des Paares arbeitete.

Im Jahr 2008 trennten sich Twain und Lange, und Twain war am Boden zerstört, als sie herausfand, dass ihr Mann eine Affäre mit Thiébaud hatte. Die Scheidung von Twain und Lange wurde zwei Jahre später abgeschlossen.

Die Trennung und Scheidung waren für Twain äußerst schwierig. Nicht nur ihre Ehe war zu Ende gegangen, sie hatte auch jemanden verloren, der ihr geholfen hatte, ihre Karriere zu lenken. Ungefähr zu dieser Zeit begann Twain Dysphonie zu erleben, eine Anspannung der Stimmmuskeln, die es ihr schwer machte zu singen.

Es gab jedoch eine Person, die verstehen konnte, was Twain erlebte – Frédéric Thiébaud, der Ex-Mann von Marie-Anne. Twain und Frederic kamen sich näher und die beiden heirateten am Neujahrstag 2011.

Kehre zum Rampenlicht zurück

'Warum nicht?' und Erinnerungen

Zum Glück für Twains Karriere – und ihre Fans – konnte die Sängerin ihre Dysphonie überwinden. Einige ihrer Heilungsprozesse waren in der Fernsehserie zu sehen Warum nicht? mit Shania Twain , die am ausgestrahlt wurde Oprah Winfrey Network im Jahr 2011. Twain schrieb auch eine Abhandlung, Von diesem Moment an , das im Mai veröffentlicht wurde. Später im selben Jahr wurde sie in die Canadian Music Hall of Fame aufgenommen.

Residenzen in Las Vegas

Im Jahr 2012 trat Twain wieder vollständig in die Öffentlichkeit zurück, als sie eine Reihe aufwändiger Shows im Caesars Palace in Las Vegas, Nevada, begann. Die Produktion trug den Titel Shania: Immer noch die Eine und war während seiner zweijährigen Laufzeit eine äußerst erfolgreiche Attraktion. Ein Live-Album der Show wurde im März 2015 veröffentlicht.

Der Darsteller kehrte später im Dezember 2019 für eine Residency im Zappos Theatre von Planet Hollywood nach Vegas zurück, diesmal mit dem Titel Lass uns gehen!

'Jetzt'

Im März 2015 kündigte Twain Pläne für eine Sommertournee an, die sie durch 48 Städte führen sollte. In der Zwischenzeit arbeitete sie an neuer Musik, wobei die Veröffentlichung der Singles „Life’s About to Get Good“ und „Swingin‘ with My Eyes Closed“ Mitte 2017 die Ankunft ihres lang erwarteten Comeback-Albums einläutete.

Twain enthüllt Jetzt , ihr erstes Studioalbum mit Original-Songs seit 2002 Hoch! , Ende September 2017. Obwohl das Material gemischte Kritiken erhielt, Jetzt führte die Billboard Country Charts und Hot 200 in den USA an und erreichte auch in mehreren anderen Ländern Platz 1.

Filme

Nach Jahren gelegentlicher Auftritte in Fernsehsendungen wie z amerikanisches Idol und Breite Stadt Neben ihr gab Twain ihr Spielfilmdebüt John Travolta im Rennfilm 2019 Handel mit Farbe . Im folgenden Jahr spielte sie die Mutter des christlichen Sängers und Songwriters Jeremy Camp (dargestellt von KJ Was ) in Ich glaube immer noch .

Videos