1965

Scottie Pippen

 Scottie Pippen
Foto: Stephen Lovekin/WireImage
Scottie Pippen hat sich mit Michael Jordan zusammengetan, um die Chicago Bulls zu sechs NBA-Titeln zu führen. 1996 wurde er zu einem der 50 größten Spieler der NBA ernannt.

Wer ist Scottie Pippen?

Ursprünglich ein Walk-on an der University of Central Arkansas, wurde Scottie Pippen zu einem der besten Spieler des College-Basketballs und wurde im NBA-Entwurf von 1987 auf den fünften Gesamtrang gewählt. In den 1990er Jahren tat er sich zusammen mit Michael Jordan die Chicago Bulls zu sechs NBA-Titeln zu führen.

Frühe Jahre und College-Karriere

Hall of Fame NBA-Stürmer Scottie Maurice Pippen wurde am 25. September 1965 in Hamburg, Arkansas, geboren. Als jüngstes der 12 Kinder von Preston und Ethel Pippen spielte Pippen als kleiner Junge sowohl Fußball als auch Basketball.

Während seines letzten Jahres an der Hamburger High School führte er das Team in die Landes-Playoffs und erntete All-Conference-Ehrungen. Vielleicht abgeschreckt von seiner schmächtigen Statur – er war nur 6 Fuß 1 Zoll groß und wog 150 Pfund – bot ihm kein College ein Basketballstipendium an.



Als Gefallen für seinen Highschool-Trainer bot die University of Central Arkansas Pippen die Möglichkeit, Studentenmanager der Basketballmannschaft zu werden. Während seines ersten Jahres landete Pippen jedoch als Walk-On im Team. In den nächsten vier Saisons wurde Pippens Wachstum – er stand schließlich 6’8“ – mit seiner Statur unter anderen Top-Level-NCAA-Spielern verglichen. Während seiner Seniorensaison bei UCA erzielte Pippen durchschnittlich 23,6 Punkte und 10 Rebounds pro Spiel.

NBA-Karriere

Chicago Bulls

Mit seiner großen Flügelspannweite und seiner scheinbar unübertroffenen Fähigkeit, nach Belieben zu verteidigen, zu punkten und abzuprallen, war Pippen ein Favorit unter den NBA-Scouts. Beim NBA-Draft 1987 wählten die Seattle Supersonics den Stürmer mit dem fünften Gesamtsieg aus. Nur wenige Wochen später wurde Pippen gegen den späteren Gesellen Olden Polynice und einen Draft Pick zu den Chicago Bulls eingetauscht, um sich mit Michael Jordan und einer Crew anderer junger Spieler zusammenzuschließen.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Nach einem bescheidenen Rookie-Jahr blühte Pippen in der Saison 1988/89 auf – seiner ersten als Starter – und half dabei, einen kämpfenden Bulls-Club in einen Playoff-Anwärter zu verwandeln.

Im Frühjahr 1991 führten Pippen und Jordan die Bulls zum ersten von drei aufeinanderfolgenden NBA-Titeln und besiegten sie Magischer Johnson und die Los Angeles Lakers im Finale. In den nächsten sieben Spielzeiten gewannen die Bulls weiter und eroberten insgesamt sechs NBA-Titel. Während Jordan das Gesicht des Erfolgs des Teams war, war Pippen mit seiner Vielseitigkeit als Torschütze und Defensivspieler fast genauso wichtig für den Lauf des Vereins.

Das Traumteam

1992 kam Pippen zu Jordan, Magic, Larry Vogel und eine Menge anderer NBA-Größen, um das erste olympische „Dream Team“ zu bilden. Der Verein gewann die Goldmedaille bei den Sommerspielen in Barcelona, ​​Spanien, und 1996 in Atlanta gewann Pippen zum zweiten Mal olympisches Gold. Im selben Jahr wurde er zu einem der „ 50 größten Spieler in der NBA-Geschichte .'

Houston Rockets und Portland Trailblazer

Nach kurzen Stationen bei den Houston Rockets und den Portland Trailblazers kehrte Pippen für die Saison 2003/04 – sein letztes Jahr in der NBA – nach Chicago zurück.

Im Laufe seiner 17-jährigen Karriere war Pippen siebenmal All-Star und achtmal Mitglied des All Defensive First Teams der NBA. 2010 wurde er in die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Frau und Kinder

Pippen war zweimal verheiratet und ist Vater von fünf Kindern. Seit seinem Ausscheiden aus der NBA hat der in Florida lebende Pippen als Basketballanalyst für die Bulls sowie für ESPN und ABC gearbeitet. Außerdem hat er als Special Co-Trainer für die Los Angeles Lakers und die Bulls gearbeitet.