Kalifornien

Sarah Winchester

  Sarah Winchester
(Foto: History San Jose Research Library / Public Domain)
Sarah Winchester, Erbin der Winchester Repeating Arms Company, erlangte Berühmtheit, weil sie angeblich mit Geistern kommunizierte, während sie ein labyrinthartiges kalifornisches Herrenhaus baute.

Wer war Sarah Winchester?

Sarah Winchester heiratete in die Winchester-Familie von New Haven, bekannt für ihre „Waffe, die den Westen eroberte“. Nach dem Tod ihres Mannes begann Winchester mit dem Bau eines riesigen Herrenhauses mit 160 Zimmern in San Jose, Kalifornien, das Berichten zufolge bis zu ihrem Tod im Jahr 1922 von Geistern geleitet wurde. Das Winchester Mystery House ist heute dank seiner Verzierungen eine beliebte Touristenattraktion , verwirrendes Interieur und Anekdoten übernatürlicher Aktivitäten.



Frühen Lebensjahren

Sarah Lockwood Pardee wurde 1839 (einige Quellen sagen 1840) in New Haven, Connecticut, als Tochter von Sarah Burns und Leonard Pardee geboren. Ihr Vater leitete das City Bathing House, bis er als Schreiner erfolgreich war und der Familie finanzielle Sicherheit bot. Er führte auch einen fortschrittlichen Haushalt und hielt Hof mit prominenten Abolitionisten und Freidenkern der damaligen Zeit.

Beeinflusst von diesem Umfeld entwickelte sich Sarah zu einer exzellenten Allround-Studentin, die vier Sprachen lernte und Kenntnisse in Musikkomposition, Mathematik und Naturwissenschaften unter Beweis stellte. Sie wuchs zu einer zierlichen Größe von 4'10' und 95 Pfund heran und entwickelte sich auch einen Ruf als eine der großen jungen Schönheiten der Gegend, die den Spitznamen 'Belle of New Haven' trägt.





Einheirat in die Familie Winchester

Am 30. September 1862 heiratete Sarah den in New Haven lebenden William Winchester, den sie wahrscheinlich seit ihrer Kindheit kannte.

Ihr Schwiegervater Oliver war Miteigentümer der Winchester-Davies Shirt Manufactory, und William wurde darauf vorbereitet, das Unternehmen zu übernehmen. Oliver hatte jedoch auch ein Interesse am Feuerwaffengeschäft entwickelt und nachdem er die Kontrolle über die Volcanic Arms Company übernommen hatte, gründete er 1866 die Winchester Repeating Arms Company. William verkaufte bald seine Beteiligung an der Hemdenfirma und wurde Sekretär von Winchester Repeating Arms.



Das Familienunternehmen wurde immens erfolgreich; sein Gewehr Winchester Modell 1873 war bekannt als die „Waffe, die den Westen eroberte“, und das Unternehmen verkaufte von diesem Jahr bis 1916 mehr als 700.000 Gewehre. Wildwest-Koryphäen Büffel Bill Cody und Annie Oakley feierten ihre Leistung mit ihren Winchesters, ebenso wie President Theodore Roosevelt .

Familientragödie

Im Juni 1866 gebar Winchester eine Tochter, Annie. Das Baby konnte jedoch keine Kalorien verarbeiten und starb sechs Wochen später unterernährt. Winchester hatte keine Kinder mehr.



Im März 1881 starb auch William nach einem langen Kampf gegen Tuberkulose. Die Witwe erbte eine 50-prozentige Beteiligung an dem Unternehmen im Wert von etwa 20 Millionen US-Dollar und stiftete die spätere Winchester Chest Clinic im New Haven Yale Hospital. Sie zog nach Kalifornien, um mit erweiterten Familienmitgliedern neu zu beginnen.

  Foto von Sarah Winchester

Sarah Winchester.

Foto: Bettmann/Getty



Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Winchester Mystery House und Tod

1886 kaufte Winchester ein 40 Hektar großes Grundstück in San Jose, Kalifornien, das ein Cottage mit acht Zimmern umfasste. In den nächsten 20 Jahren wurde das Cottage für etwa 5 Millionen US-Dollar in ein Herrenhaus mit 160 Zimmern umgebaut, das eine Fläche von 24.000 Quadratfuß umfasst.

Die Expansion verlangsamte sich nach dem Erdbeben von San Francisco im Jahr 1906, das einen siebenstöckigen Turm und die oberen Stockwerke des Herrenhauses zum Einsturz brachte, und die Erbin verbrachte den größten Teil ihrer letzten zwei Jahrzehnte in einem anderen Haus im nahe gelegenen Atherton und ließ einen Teil des Winchester House verfallen .

Nach Winchesters Tod an kongestiver Herzinsuffizienz am 5. September 1922 wurde das bereits berühmte Haus verkauft und kurz darauf als Attraktion am Straßenrand wiedereröffnet. Es wurde 1974 in das National Register of Historic Places aufgenommen und als California Historical Landmark ausgewiesen.



Heute ist das Winchester Mystery House eine Touristenattraktion in San Jose, Kalifornien, und das ehemalige Zuhause der Winchester-Gewehrerbin Sarah Winchester. Das Haus, ein viktorianisches Herrenhaus im Queen-Anne-Revival, verfügt über eine kunstvolle Innenausstattung, die scheinbar darauf ausgelegt ist, die Besucher zu verwirren: Treppen enden an der Decke, Türen öffnen sich zu Wänden, große Räume enthalten kleinere Räume. Das Haus soll heimgesucht werden, mit dem Geist eines ehemaligen Hausmeisters namens Clyde unter denen, die durch die Hallen streifen.

Zu der übernatürlichen Anziehungskraft tragen die Geschichten ihrer früheren Besitzerin bei, die angeblich glaubte, dass der vorzeitige Tod ihres Mannes und ihrer Tochter eine karmische Rache für all die Menschen war, die von Winchester-Gewehren getötet wurden. Der Legende nach wurde Winchester von einem Medium gesagt, dass sie das Haus weiter bauen müsse, um die Geister der Toten zu beruhigen, also beschäftigte sie Berichten zufolge rund um die Uhr Bauteams und kommunizierte mit Geistern in ihrem „Séance Room“, um Anweisungen zu erhalten wie man das ungewöhnliche Interieur gestaltet.



Winchester-Buch: Tatsache vs. Legende

Im Jahr 2010 veröffentlichte eine Geschichtslehrerin namens Mary Jo Ignoffo die vermutlich erste Biographie von Winchester in voller Länge. Gefangene des Labyrinths: Sarah L. Winchester, Erbin des Rifle Fortune .

Das Buch widerlegte viele der anhaltenden Vorstellungen von Winchester, einschließlich des Gerüchts, dass sie von einem Medium beeinflusst wurde, um in rasender Geschwindigkeit zu bauen, um wütende Geister zu besänftigen; Tatsächlich fand die Autorin eine Korrespondenz, in der Winchester ausdrücklich erwähnte, dass sie den Bau zeitweise eingestellt hatte. Außerdem gab es eine plausible Erklärung für einige Kuriositäten des Hauses; Anstatt nach dem Erdbeben von 1906 wieder aufzubauen, ließ Winchester einfach einige Durchgänge versiegeln, was dazu führte, dass die Türen und Treppen ins Leere führten.

Ignoffo fand auch keine Beweise dafür, dass Winchesters Arbeiter glaubten, sie sei verrückt oder kommunizierte mit den Toten, und postulierte, dass die Gerüchte entstanden, weil nur wenige viel über die zurückgezogen lebende Witwe wussten, die damals an schwerer rheumatoider Arthritis litt.

„Winchester“-Film

2016 wurde bekannt gegeben, dass die australischen Filmemacherzwillinge Peter und Michael Spierig mit der britischen Dame einen neuen Film über das Winchester House inszenieren würden Helen Mirren sich anmeldet, um seinen mysteriösen Besitzer darzustellen. Erschienen im Februar 2018, Winchester spielte den übernatürlichen Aspekt der Legende auf, wobei das Haus alle möglichen Geheimnisse und dunklen Präsenzen birgt, die in der Nacht herumwirbeln.