1934

Robert Clemens

 Robert Clemens
Foto: Louis Requena/MLB über Getty Images
Baseball Hall of Famer Roberto Clemente war der erste lateinamerikanische Spieler, der vor seinem Tod bei einem Flugzeugabsturz 3.000 Karrieretreffer erzielte.

Wer war Roberto Clemente?

Roberto Clemente spielte im Minor-League-Team der Brooklyn Dodgers, bevor er 1955 sein Major-League-Debüt bei den Pittsburgh Pirates gab. Er starb 1972 bei einem Flugzeugabsturz, um Waren nach Nicaragua zu liefern.



Baseball-Karriere

Roberto Enrique Clemente Walker wurde am 18. August 1934 in Carolina, Puerto Rico, geboren. Als Sohn eines Zuckerrohrarbeiters begann Clemente seine professionelle Baseballkarriere gleich nach dem Abitur. Er unterzeichnete einen Vertrag mit den Brooklyn Dodgers und spielte eine Saison lang mit ihrem Minor-League-Team, den Montreal Royals. Im nächsten Jahr spielte er für die Pittsburgh Pirates und gab 1955 sein Debüt in der Major League.

Clemente erzielte 1956 eine beeindruckende 0,311, hatte aber zu Beginn seiner Karriere mit Verletzungen und der Sprachbarriere zu kämpfen. Er machte 1960 seinen Durchbruch und schlug .314 mit 16 Homeruns und 94 RBIs, um sich seinen ersten All-Star-Platz zu sichern und den Pirates zu helfen, die World Series zu gewinnen. Im folgenden Jahr führte er die National League mit einem Durchschnitt von 0,351 schlug er 23 Homeruns und gewann seinen ersten von 12 aufeinanderfolgenden Gold Glove Awards für herausragende Leistungen im Feld.





 Roberto Clemente rutscht nach Hause

Robert Clemens

Foto: Getty Images



Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Im Laufe des Jahrzehnts etablierte sich Clemente als einer der besten Allround-Spieler im Baseball. Er gewann drei weitere Schlagtitel und führte die Liga zweimal an trifft. Darüber hinaus verfügte er über einen der furchterregendsten Arme, die jemals in diesem Sport zu sehen waren, und entfesselte konsequent kraftvolle Würfe von seinem Pfosten im rechten Feld. Er genoss seine vielleicht beste Saison im Jahr 1966, als er .317 mit den besten 29 Homeruns seiner Karriere und 119 RBIs schlug, um den NL Most Valuable Player Award zu gewinnen.

Clemente zeigte in der World Series 1971 eine Show und schlug .414 mit zwei Homeruns, um Pittsburgh dabei zu helfen, die favorisierten Baltimore Orioles zu besiegen. Spät in der Saison 1972, er war der erste hispanische Spieler, der 3.000 Karriere-Hits erreichte.



Ruf und Tod

Außerhalb des Feldes wurde Clemente als ruhiger Gentleman beschrieben. Er war stolz auf sein puertoricanisches Erbe und setzte sich für Minderheitenrechte ein. Clemente heiratete 1963 Vera Zabala und sie hatten drei Söhne. Er ist für seine humanitäre Arbeit bekannt und starb am 31. Dezember 1972 bei einem Flugzeugabsturz auf dem Weg, dringend benötigte Hilfsgüter zu den Überlebenden eines Erdbebens in Nicaragua zu bringen. Im nächsten Jahr wurde er in die National Baseball Hall of Fame gewählt. Er wurde der erste Latino, der in die Halle aufgenommen wurde.