Gesetz

Richterin Judy

  Richterin Judy
Foto: Gregg DeGuire
Judge Judy ist am besten als sachliche Präsenz im Gerichtssaal in der langjährigen Fernsehsendung „Judge Judy“ bekannt.

Wer ist Richterin Judy?

Richterin Judy war die einzige Frau in einer Klasse von 126 Studenten am Washington College of Law der American University, bevor sie ihr Jurastudium an der New York Law School abschloss. Der Bürgermeister von New York City, Ed Koch, ernannte sie 1982 zur Richterin, und sie wurde für ihre knallharten Taktiken im Gerichtssaal profiliert 60 Minuten im Jahr 1993. Ihre beliebte, langjährige Tagesshow, Richterin Judy , erschien erstmals 1996 landesweit.



Frühe Karriere

Richterin Judy wurde am 21. Oktober 1942 in Brooklyn, New York, als Judith Susan Blum geboren. Sie besuchte die American University in Washington DC und machte 1963 ihren Abschluss. Sie setzte ihre Ausbildung am Washington College of Law der American University fort, wo sie die einzige Frau in einer Klasse von 126 Studenten war. Judy schloss ihr Jurastudium an der New York Law School in New York City ab, wohin sie 1964 mit ihrem ersten Ehemann zog.

1965 erwarb Judy ihren Abschluss in Rechtswissenschaften, bestand die Anwaltsprüfung in New York und nahm eine Stelle als Unternehmensanwältin für eine Kosmetikfirma an. Unzufrieden mit der Rolle einer Unternehmensanwältin verließ sie das Unternehmen innerhalb von zwei Jahren, um zwei Kinder, Jamie und Adam, großzuziehen.





1972 erzählte ihr eine Freundin von der juristischen Fakultät von einer Stellenausschreibung bei den New Yorker Gerichten. Sie nahm den Job an und fand sich in der Rolle der Staatsanwältin für das Familiengerichtssystem wieder. Judy verfolgte Fälle von Jugendkriminalität, häuslicher Gewalt und Kindesmissbrauch. Sie wurde schnell als scharfsinnige, sachliche Anwältin anerkannt.

Judys beruflicher Erfolg wurde jedoch zu einem hohen privaten Preis erzielt. 1976 verließ sie ihren ersten Ehemann nach 12 Jahren Ehe. Sie bemühte sich, für ihre Kinder präsent zu sein, selbst während sie ihre schwere Arbeitslast emotional erschöpfender Fälle in den Familiengerichten bewältigte.



Drei Monate nach ihrer Scheidung traf Judy Anwalt Jerry Sheindlin. Sie heirateten 1978.

Ernennung zum Richter

Im Jahr 1982 inspirierte Judith Sheindlins wachsender Ruf für Durchsetzungsvermögen Bürgermeister Ed Koch, sie zu einem Sitz als Richterin am Familiengericht zu ernennen. Als Richterin vermischte sie weiterhin Sympathie für die Außenseiter mit vernichtender Verachtung für die Arroganten oder Hinterhältigen. Vier Jahre später wurde sie zur Oberrichterin in der Abteilung Manhattan des Familiengerichts befördert.



Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

1990 starb Judys Vater Murray Blum im Alter von 70 Jahren; Sein Tod forderte einen bemerkenswerten Tribut von ihrer Ehe mit Jerry. Sie ließen sich scheiden, aber ein Jahr später spürten Judy und Jerry das Zerren der familiären Bindungen – abgesehen von ihren beiden und seinen drei Kindern hatten sie jetzt zwei Enkelkinder – zusammen mit Schmerzen der Einsamkeit und heirateten erneut. Danach ließ sie sich fest in eine erneute Mission ein, um Gerechtigkeit fest und fair zu üben.

Medienaufmerksamkeit

Im Februar 1993 wurde Sheindlin in der profiliert Los Angeles Zeiten als eine Art knallharte juristische Superheldin, die entschlossen ist, die Gerichte für das Gemeinwohl arbeiten zu lassen. Das Mal Dem Artikel folgte schnell ein Profil in der CBS-Nachrichtensendung 60 Minuten . Nach ihrem Auftritt auf 60 Minuten , ein Agent von Judy, wandte sich an Larry Lyttle, den Präsidenten von Big Ticket Television, mit der Idee, eine Fernsehsendung für den Gerichtssaal zu machen. Lyttle stimmte zu und ein Pilot für die Show wurde gedreht.

Nach 25 Jahren Praxis am Familiengericht und Anhörung von mehr als 20.000 Fällen ging Sheindlin 1996 in den Ruhestand. Aber mit ihrem Ruhm, der sich durch Zeitungen und Fernsehen verbreitete, stand eine ganz neue Inkarnation der direkt sprechenden Richterin bevor.



'Richter Judy'

September 1996, Richterin Judy erschien zuerst in der nationalen Syndizierung. Die Show etablierte sich schnell als durchschlagender Erfolg, hauptsächlich basierend auf der Stärke von Sheindlins starker Persönlichkeit. Im Februar 1999, Richterin Judy gewann den Nr. 1-Slot für syndizierte Shows. Sie fing sogar an, sich zu verdrängen Oprah in einigen wichtigen Märkten, einschließlich New York. Bis August 1999 hatte die Show durchschnittlich etwa 7 Millionen Zuschauer pro Woche.

Der Erfolg von Richterin Judy brachte die Schaffung zahlreicher anderer Tagesgerichtsshows hervor, darunter Richter Joe Brown , Richter Hatchett und Richter Matthias . Richterin Judy ist eine der erfolgreichsten Shows im Tagesfernsehen und erreicht täglich mehr als 10 Millionen Zuschauer.

In einem Auftritt im März 2020 auf Das Ellen DeGeneres Zeigen , Sheindlin hat das angedeutet Richterin Judy nach der 25. Staffel aufhören würde, neue Folgen aufzunehmen, und dass eine neue Show in Arbeit sei.



Bücher

Sheindlin schrieb das Klartext Pinkel nicht auf mein Bein und sag mir, dass es regnet im Jahr 1996. Seitdem hat sie mehrere weitere Bücher veröffentlicht, darunter die New York Times Bestseller, Verkaufsschlager, Spitzenreiter Schönheit vergeht, Dumm ist für immer (1999), Gewinnen oder verlieren Sie, wie Sie wählen (2000) und Was würde Judy sagen? Sei der Held deiner eigenen Geschichte (2014).