Peggy

Peggy Lipton

 Peggy Lipton
Foto: s_bukley / Shutterstock.com
Peggy Lipton wurde Ende der 1960er Jahre als Julie Barnes in der erfolgreichen TV-Show „The Mod Squad“ berühmt.

Wer war Peggy Lipton?

Die Schauspielerin Peggy Lipton begann in den 1960er Jahren als Model in New York. Sie wechselte bald zu Schauspielrollen und trat in Fernsehserien wie auf Verzaubert und Die John Forsythe-Show . 1968 wurde Lipton im TV-Krimidrama über Nacht zu einer Sensation Das Mod-Squad . Sie machte in den 1970er und 1980er Jahren eine Pause von der Schauspielerei, kehrte aber 1990 in David Lynch's zum Serienfernsehen zurück Zwillingsgipfel . Zu ihren jüngsten Projekten gehörten Rollen auf Alias und Absturz .



Frühes Leben und Karriere

Die Schauspielerin Peggy Lipton wurde am 30. August 1946 in New York City geboren. Sie hieß ursprünglich Peggy Ann, aber ihre Mutter änderte sie später in Margaret Ann, schrieb Lipton in ihren Memoiren Ausatmen . Lipton wuchs als mittleres Kind in einer jüdischen Familie der oberen Mittelklasse auf. Ihr Vater war Anwalt und ihre Mutter Künstlerin.

Während sie in ihrer Kindheit viele Vorteile hatte, sah sich Lipton auch einigen schwierigen Herausforderungen gegenüber. Im Alter von 7 Jahren entwickelte sie ein Stottern. Lipton schrieb in ihren Memoiren, dass der Zustand wahrscheinlich mit dem sexuellen Missbrauch durch einen Verwandten zu dieser Zeit zusammenhängt.





Lipton begann mit 15 Jahren mit dem Modeln und unterschrieb bei Eileen Fords Agentur. In ihren späteren Teenagerjahren zog Lipton mit ihrer Familie nach Kalifornien. Dort begann ihre Schauspielkarriere zu beginnen. Einer ihrer ersten Fernsehauftritte war ein Gastauftritt Verzaubert . Lipton bekam dann eine Rolle in der kurzlebigen Serie Die John Forsythe-Show , die von 1965 bis 1966 lief. 1968 trat sie mit ihrem Bruder Robert im Western von 1968 auf Blau mit Terence Stamp, Joanna Pettet und Karl Malden.

'Das Mod-Team'

Lipton wurde 1968 mit dem Debüt von sofort zu einer Berühmtheit Das Mod-Squad . Sie, Michael Cole und Clarence Williams III spielten ein Trio junger Leute, die angeworben wurden, um verdeckt für die Polizei zu arbeiten, nachdem sie mit dem Gesetz in Konflikt geraten waren. Die Show erwies sich als großer Hit bei den Zuschauern und Lipton wurde schnell zu einer beliebten Berühmtheit. Sie versuchte sogar, eine Gesangskarriere zu starten und veröffentlichte 1968 ein Album.



Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Lipton gewann einen Golden Globe für ihre Darstellung von Julie Barnes on Das Mod-Squad . Außerdem erhielt sie vier Nominierungen für den Emmy Award. Trotz ihres Erfolgs kämpfte Lipton emotional. Sie erzählte dem Philadelphia-Ermittler dass 'als ich mit der Serie anfing, hatte ich kein Selbstvertrauen. Ich war 18 und unsicher.'

Nach Das Mod-Squad 1973 endete, ließ sich Lipton bald mit dem Komponisten nieder Quincy Jones s. Das Paar heiratete 1974 und hatte zwei gemeinsame Töchter, Kidada und Rashida. Lipton ließ Hollywood weitgehend hinter sich, um sich auf ihre Familie zu konzentrieren. Sie wiederholte ihre Rolle als Julie Barnes für den Fernsehfilm von 1979 Die Rückkehr von Mod Squad , aber sie blieb ansonsten aus dem Rampenlicht, bis ihre Ehe 1986 endete.



Spätere Karriere und Tod

Lipton kehrte nach ihrer Trennung von Jones zur Schauspielerei zurück und trat 1988 in dem Fernsehfilm auf Süchtig nach Seiner Liebe . Anschließend übernahm sie die Rolle der Norma Jennings in David Lynchs ausgefallenem Drama Zwillingsgipfel , die von 1990 bis 1991 ausgestrahlt wurde. 1992 spielte Lipton Norma Jennings in dem Spielfilm Twin Peaks: Feuerlauf mit mir . Sie trat auch in den 1997er Jahren auf Der Postbote mit Kevin Costner .

Lipton hatte auch wiederkehrende Rollen in Shows wie Beliebt , Alias und Absturz . Sie traf sich auch wieder mit ihrem Ex-Mann Quincy Jones, um in der Fernsehserie die Eltern ihrer echten Tochter Rashida zu spielen Angie Tribeca .

Lipton starb am 11. Mai 2019 im Alter von 72 Jahren nach einem Kampf gegen Krebs.