1947

Paulo Coelho

  Paulo Coelho
Paulo Coelho schrieb den Bestseller „Der Alchemist“, der 35 Millionen Mal verkauft wurde und das weltweit meistübersetzte Buch eines lebenden Autors ist.

Wer ist Paulo Coelho?

Paulo Coelho ist ein brasilianischer Autor. Als Coelho 38 Jahre alt war, erlebte er in Spanien ein spirituelles Erwachen und schrieb darüber in seinem ersten Buch: Die Wallfahrt . Es war sein zweites Buch, Der Alchemist , was ihn berühmt machte. Er hat 35 Millionen Exemplare verkauft und schreibt jetzt alle zwei Jahre etwa ein Buch.



Frühen Lebensjahren

Coelho wurde am 24. August 1947 in Rio de Janeiro, Brasilien, geboren. Coelho besuchte Jesuitenschulen und wurde von frommen katholischen Eltern erzogen. Er wollte schon früh Schriftsteller werden, wurde aber von seinen Eltern entmutigt, die in diesem Beruf in Brasilien keine Zukunft sahen. Coelhos rebellische Jugend spornte seine Eltern dazu an, ihn dreimal in eine Irrenanstalt einzuliefern, beginnend mit 17 Jahren. „Ich habe vergeben“, sagte Coelho. „Es passiert die ganze Zeit mit Liebe – wenn du diese Liebe zu jemand anderem hast, aber du willst, dass sich diese Person ändert, um so zu sein wie du. Und dann kann Liebe sehr destruktiv sein.“

Coelho verließ schließlich die institutionelle Betreuung und schrieb sich an der juristischen Fakultät ein, brach sie jedoch ab, um sich in den 1970er Jahren dem „Sex, Drugs and Rock 'n' Roll“ des Hippie-Lebens hinzugeben. Er schrieb Liedtexte für brasilianische Musiker, die gegen die Militärherrschaft des Landes protestierten. Wegen seines politischen Engagements wurde er dreimal inhaftiert und im Gefängnis gefoltert.





Pilgerfahrt

Nachdem er zwischen mehreren Berufen hin und her gewandert war, änderte Coelho 1986 im Alter von 39 Jahren während eines Besuchs in Spanien seinen Lebensweg. Coelho ging mehr als 500 Meilen entlang der Straße nach Santiago de Compostela, einem katholischen Wallfahrtsort. Die Wanderung und das spirituelle Erwachen, das er unterwegs erlebte, inspirierten ihn zum Schreiben Die Wallfahrt , ein autobiografischer Bericht über die Wanderung, in seiner Muttersprache Portugiesisch. Er kündigte seine anderen Jobs und widmete sich hauptberuflich dem Schreiben.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

'Der Alchemist'

1987 schrieb Coelho ein neues Buch, Der Alchemist , im Laufe eines zweiwöchigen Kreativitätsschubs. Der allegorische Roman handelt von einem andalusischen Hirtenjungen, der einem mystischen Treck folgt, bei dem er die „Sprache der Welt“ sprechen lernt und so seinen Herzenswunsch erfüllt. Das Buch erregte zunächst wenig Aufmerksamkeit, bis eine französischsprachige Übersetzung Anfang der 1990er-Jahre in Frankreich plötzlich auf die Bestsellerlisten sprang. Neue Übersetzungen folgten, und zwar bald Der Alchemist wurde zu einem weltweiten Phänomen. Das Buch hat sich nach Coelhos Zählung rund 35 Millionen Mal verkauft und ist heute das meistübersetzte Buch der Welt von einem lebenden Autor.



Seit der Veröffentlichung von Der Alchemist hat Coelho etwa alle zwei Jahre ein neues Buch herausgebracht. In einem etwas ungewöhnlichen Terminierungsritual erlaubt er sich, den Schreibprozess für ein neues Buch erst dann zu beginnen, wenn er im Januar eines ungeraden Jahres eine weiße Feder gefunden hat. So seltsam das klingen mag, es scheint zu funktionieren. Seine 26 Bücher wurden mehr als 65 Millionen Mal in mindestens 59 Sprachen verkauft.

Persönliches Leben

Coelhos Fans bezeichnen seine Bücher als inspirierend und lebensverändernd. Seine Kritiker tun sein Schreiben als New-Age-Gefasel ab, das eine vage Spiritualität ohne Strenge propagiert. Als selbstbewusster Schriftsteller, der das Selbsthilfe-Etikett ablehnt – „Ich bin kein Selbsthilfe-Autor; ich bin ein Selbstproblem-Autor“ – weist Coelho die Kritik seiner Neinsager zurück. „Wenn ich ein Buch schreibe, schreibe ich ein Buch für mich selbst; die Reaktion hängt vom Leser ab“, sagt er. 'Es geht mich nichts an, ob es den Leuten gefällt oder nicht.'



Coelho ist seit 1980 mit seiner Frau, der Künstlerin Christina Oiticica, verheiratet. Gemeinsam verbringt das Paar die Hälfte des Jahres in Rio de Janeiro und die andere Hälfte in einem Landhaus in den französischen Pyrenäen. 1996 gründete Coelho das Paulo Coelho Institute, das Kinder und ältere Menschen unterstützt. Er schreibt weiter und folgt seiner eigenen Version von Der Alchemist ist „Sprache der Welt“.

„[Jorge Luis] Borges sagte, es gebe nur vier Geschichten zu erzählen: eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, eine Liebesgeschichte zwischen drei Menschen, der Kampf um die Macht und die Reise“, sagte Coelho. 'Wir alle Schriftsteller schreiben dieselben Geschichten endlos neu.'