Orson

Orson Welles

  Orson Welles
Foto: Sunset Boulevard/Corbis über Getty Images
Orson Welles schrieb, führte Regie und spielte unter anderem in dem Film „Citizen Kane“, der bis heute einer der einflussreichsten Filme aller Zeiten ist.

Wer war Orson Welles?

Orson Welles begann seine Karriere als Bühnenschauspieler, bevor er zum Radio ging und seine unvergessliche Version von schuf H. G. Wells ' Krieg der Welten . In Hollywood hinterließ er seine künstlerischen unauslöschlichen Spuren mit Werken wie Citizen Kane und Die großartigen Ambersons . Er starb am 10. Oktober 1985 in Los Angeles, Kalifornien, an einem Herzinfarkt.



Frühe Jahre

Welles wurde am 6. Mai 1915 in Kenosha, Wisconsin, geboren. Seine Eltern, Richard und Beatrice, waren beide unglaublich intelligente Leute, die ihren Sohn in Welten einführten, die weit über seine Wurzeln in Wisconsin hinausgingen.

Durch seinen Vater, einen Erfinder, der mit der Erfindung einer Karbidlampe für Fahrräder ein Vermögen gemacht hatte, lernte Welles Schauspieler und Sportler kennen. Seine Mutter war eine Konzertpianistin, die Welles das Klavier- und Geigenspiel beibrachte.





Aber seine Kindheit war alles andere als einfach. Welles Eltern trennten sich, als er vier war, und Beatrice starb an Gelbsucht, als er neun war. Als das erfolgreiche Geschäft seines Vaters ins Stocken geriet, wandte er sich der Flasche zu. Er starb, als Orson 13 Jahre alt war.

Stabilität fand sich in der Obhut von Maurice Bernstein, der Welles aufnahm und mit 15 Jahren sein offizieller Vormund wurde. Bernstein erkannte Welles' kreatives Talent und schrieb ihn an der Todd School in Woodstock, Illinois, ein, wo Orson seine Leidenschaft für das Theater entdeckte .



Nach der Todd School ging Welles nach Dublin, Irland, und bezahlte seinen Weg mit einer kleinen Erbschaft, die er erhalten hatte. Dort fesselte er das Publikum in einer Produktion von Oder Süß im Tortheater.

Welles hatte seine Ankunft in Dublin angekündigt, indem er sich selbst zum Broadway-Star erklärte. Im Alter von 19 Jahren gab der dreiste und selbstbewusste junge Schauspieler sein Broadway-Debüt mit seiner Rolle als Tybalt in Romeo und Julia . Sein Auftritt erregte die Aufmerksamkeit von Regisseur John Houseman, der Welles für sein Federal Theatre Project besetzte.



'Krieg der Welten'

Die Partnerschaft zwischen Houseman und Welles erwies sich als wichtig. Im Jahr 1937 leitete der 21-jährige Welles gerade eine komplett schwarze Besetzung in einer Version von Macbeth , tat sich mit Houseman zusammen, um das Mercury Theatre zu gründen. Seine erste Produktion, eine Adaption von Julius Caesar in zeitgenössischer Kleidung und mit Tönen des faschistischen Italiens, war ein großer Erfolg. Mehrere weitere gefeierte Bühnenproduktionen folgten, bevor Mercury ins Radio wechselte und mit der Produktion einer wöchentlichen Sendung begann, „The Mercury Theatre on the Air“, die von 1938 bis 1940 und erneut 1946 auf CBS lief.

Kurz nach dem Start des Programms wurde die Serie mit kritischem Lob überhäuft, aber die Bewertungen waren niedrig. All das änderte sich am 30. Oktober 1938, als Welles seine Adaption des Romans von H. G. Wells ausstrahlte Der Krieg der Welten .

Das Programm simulierte eine Nachrichtensendung, und Welles als Erzähler beschrieb in atemlosen Details die Alien-Invasion und den Angriff auf New Jersey. Das Programm enthielt Nachrichtenberichte und Augenzeugenberichte und klang so real, dass die Zuhörer angesichts dessen, was sie für ein reales Ereignis hielten, in Panik gerieten. Als die Wahrheit herauskam, waren betrogene Gläubige empört.



Filme: 'Citizen Kane'

Obwohl die Sendung den Zorn einiger seiner Zuhörer auf sich zog, festigte die Sendung Welles' Status als Genie, und seine Talente wurden schnell zu einer Faszination für Hollywood. 1940 unterzeichnete Welles einen Vertrag über 225.000 US-Dollar mit RKO, um zwei Filme zu schreiben, Regie zu führen und zu produzieren. Der Deal gab dem jungen Filmemacher die vollständige kreative Kontrolle sowie einen Prozentsatz der Gewinne und war zu dieser Zeit der lukrativste Deal, der jemals mit einem unerfahrenen Filmemacher abgeschlossen wurde. Welles war gerade mal 24 Jahre alt.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Der Erfolg stellte sich nicht sofort ein. Welles begann und stoppte dann einen Anpassungsversuch Josef Konrad 's Herz der Dunkelheit für die große Leinwand. Der Wagemut hinter diesem Projekt verblasste im Vergleich zu Welles' eigentlichem Debütfilm: Citizen Kane (1941).

Leben und Werk des Verlagsmagnaten nachempfunden William Randolph Hearst , erzählte der Film die Geschichte des Zeitungsmanns Charles Foster Kane (gespielt von Welles) und zeichnete seinen Aufstieg zur Macht und seine schließliche Korruption durch diese Macht nach. Der Film empörte Hearst, der sich weigerte, den Film in einer seiner Zeitungen zu erwähnen, und dazu beitrug, die enttäuschenden Kassenzahlen des Films zu senken.



Aber Citizen Kane war ein revolutionäres Kunstwerk. In dem Film, der für insgesamt neun Oscars nominiert wurde (und einen Sieg für das beste Drehbuch erhielt), setzte Welles eine Reihe bahnbrechender Techniken ein, darunter die Verwendung von Deep-Fokus-Kinematographie, um alle Objekte in einer Aufnahme gestochen scharf zu präsentieren. Welles verankerte den Look des Films auch mit Low-Winkel-Aufnahmen und erzählte seine Geschichte aus mehreren Blickwinkeln.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Genie von Citizen Kane würde gelobt werden. Heute gilt er als einer der besten Filme aller Zeiten.



Welles' zweiter Film für RKO, Die großartigen Ambersons (1942) war ein weitaus unkomplizierteres Projekt und eines, das dazu beitrug, Welles aus Hollywood zu vertreiben. Gegen Ende der Dreharbeiten reiste Welles kurz nach Rio de Janeiro, um einen Dokumentarfilm zu drehen. Als er zurückkam, entdeckte er, dass RKO das Ende des Films selbst bearbeitet hatte.

Welles, der den Film verleugnete, tobte. Es folgte ein erbitterter PR-Spucke zwischen dem Filmemacher und RKO, und Welles, der von RKO erfolgreich als schwer zu handhabende und ohne Wertschätzung für Budgets gecastete wurde, erholte sich nie wirklich.

Spätere Jahre: „The Stranger“ und „Macbeth“

Mehrere Jahre lang blieb Welles in Hollywood. Er heiratete „Liebesgöttin“ Rita Hayworth im Jahr 1943 und spielte in einer Adaption von Jane Eyre das im folgenden Februar in den Vereinigten Staaten debütierte. Welles führte dann Regie Der Unbekannte (1946) und Macbeth (1948), aber er war nicht lange in Kalifornien; im selben Jahr machte er Macbeth , ließ er sich von Hayworth scheiden und begann ein 10-jähriges selbst auferlegtes Exil aus Hollywood.

Später trat er in Filmen wie auf Der dritte Mann (1949) und leitete andere Projekte, darunter Othello (1952) und Herr. Arkadin (1955). 1958 kehrte er nach Hollywood zurück, um Regie zu führen Berührung des Bösen , das niedrige Kassenzahlen verzeichnete und mit einer Adaption von einen weiteren Erfolg erzielte Franz Kafka 's Der Prozess (1962).

Während eines Großteils der 1970er Jahre wurde Welles von schweren Zeiten geplagt. Gesundheitsprobleme dominierten sein Leben, viele davon verursacht durch seine wachsende Fettleibigkeit – der Filmemacher überstieg einmal 400 Pfund.

Im letzten Jahrzehnt seines Lebens war Welles weiterhin beschäftigt. Unter seinen vielen Projekten war er Sprecher von Paul Masson Wine, trat in der Fernsehserie auf Schwarzarbeit und machte einen Dokumentarfilm namens Dreharbeiten zu Othello (1979), über die Entstehung seines Films von 1952.

Gegen Ende seines Lebens schienen sich Welles und Hollywood versöhnt zu haben. 1975 erhielt er den Lifetime Achievement Award des American Film Institute und 1985 wurde er von der Directors Guild of America ausgezeichnet DW Griffith Award, die höchste Auszeichnung der Organisation.

Tod

Sein letztes Interview gab er am 10. Oktober 1985, nur zwei Stunden vor seinem Tod, als er auf erschien Die Merv-Griffin-Show . Kurz nachdem er in sein Haus in Los Angeles zurückgekehrt war, erlitt er einen Herzinfarkt und starb.