Musiker

Michael Buble

  Michael Buble
Michael Bublé ist ein mit einem Grammy ausgezeichneter Sänger aus Kanada, dessen Stil von Größen wie Tony Bennett und Frank Sinatra inspiriert ist.

Wer ist Michael Buble?

Michael Bublé ist ein klassischer Jazz- und Soulsänger, der zitiert Stevie Wonder , Frank Sinatra und Ella Fitzgerald als seine wichtigsten Einflüsse. Im Alter von 17 Jahren trat er in die British Columbia Youth Talent Search ein und gewann sie, womit er seine Karriere startete. Seitdem hatte er mehrere Nr. 1-Songs und -Alben und hat mehrere Preise gewonnen.



Frühen Lebensjahren

Sänger und Schauspieler Michael Steven Bublé wurde am 9. September 1975 in Burnaby, British Columbia, geboren. Bublés Vater Lewis war oft auf See. Dies ließ seine Mutter Amber und seinen Großvater Demetrio Santanga als Hauptbetreuer für Bublé zurück; und seine beiden jüngeren Schwestern Crystal und Brandee.

Santangas riesige Schallplattensammlung war die Grundlage von Bublés Leidenschaft für klassischen Jazz und Soulmusik. Dank berühmter Künstler wie Ella Fitzgerald, Stevie Wonder, Frank Sinatra und Tony Bennett dauerte es nicht lange, bis der junge Michael beschloss, in ihre berühmten Fußstapfen zu treten. Bublé sagte: „Ich wollte Sängerin werden und ich wusste, dass dies die Musik war, die ich singen wollte.“





Mit der Ermutigung seines Großvaters nahm Bublé an einem lokalen Talentwettbewerb teil und gewann ihn. Als die Organisatorin Beverly Delich später herausfand, dass Bublé erst 17 Jahre alt war – ein Jahr jünger als die Wettbewerbsanforderungen –, disqualifizierte sie ihn. Trotzdem war sie von seinen Talenten so beeindruckt, dass sie ihm vorschlug, stattdessen an der British Columbia Youth Talent Search teilzunehmen. Nachdem Bublé alle Lieblingslieder seines Großvaters gelernt hatte, nahm er am Wettbewerb in British Columbia teil und gewann.

Aufstrebende Sängerin

Bublés Erfolg veranlasste Delich, ihm bei der Aufnahme seiner ersten unabhängigen CD zu helfen. In der Zwischenzeit hatte Santaga die Nachricht verbreitet, dass er jedem, der seinem Enkel Karrieremöglichkeiten bieten könnte, einen kostenlosen Klempnerservice anbieten würde. Bublé wurde Stammgast an mehreren lokalen Musikveranstaltungen.



1996 ergatterte Bublé eine Rolle als Elvis in der Vancouver-Aufführung des Musicals Red Rock Diner , und erregte bald die Aufmerksamkeit von Debbie Timuss, einer Mittänzerin und Sängerin in der Produktion. Zwei Jahre später zog das Paar nach Toronto, um in der Besetzung einer weiteren Musikrevue aufzutreten. dieses Mal rief eine Big Band an Schwingen für immer (1998).

Große Pause

Aber Bublés wirklicher Durchbruch kam während eines Auftritts auf einer Party für Michael McSweeney, einen ehemaligen Berater des kanadischen Premierministers. McSweeney war von Bublés Auftritt so beeindruckt, dass er damit begann, das Independent-Album des Künstlers in Umlauf zu bringen, das bald darauf in die Hände von Premierminister Brian Mulroney und seiner Frau fiel. Im Jahr 2000 lud das Paar Bublé ein, bei der Hochzeit ihrer Tochter zu singen. Bei der Veranstaltung begeisterte er die Braut und ihre Gäste mit einer Darbietung von Kurt Weills „Mack the Knife“.



Während der Feierlichkeiten wurde die Sängerin dem Hochzeitsgast David Foster, einem mit einem Grammy ausgezeichneten Produzenten und Musikmanager von Warner Bros., vorgestellt. Im folgenden Jahr unterzeichnete Foster Bublé beim Label 143 Records und die beiden begannen mit der Arbeit an der ersten Major-Label-Veröffentlichung des Sängers. „Das Letzte, was wir machen wollten, war ein Tribute-Album oder ein Lounge-Act“, sagt Bublé. „Wir wollten diese Musik mit der Liebe und dem Respekt behandeln, den sie verdient, aber das Wichtigste war, einen Geist und eine Energie einzufangen, die nicht auf eine bestimmte Musikepoche beschränkt war.“

Internationaler Stern

2003 wurde Bublés erstes großes Album veröffentlicht. Die selbstbetitelte Platte war ein weltweiter Erfolg, erreichte Platz 1 in Australien, wurde in vielen Ländern mit Multiplatin ausgezeichnet und erreichte die Top 10 in Großbritannien und Kanada. Das Debütalbum verkörperte Bublés vielseitige Talente, insbesondere seine Fähigkeit, alten Klassikern wie „Fever“, „Moondance“ und „How Can You Mend a Broken Heart?“ einen Pop-Stil zu verleihen. Es folgte eine Welttournee, und Bublé beendete 2003 mit einer CD mit Weihnachtsliedern mit dem Titel „Let It Snow“.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Im Jahr 2004, im Alter von 28 Jahren, trat Bublé offiziell in die internationale Musikszene ein und gewann den Preis für das beste neue Talent bei den renommierten kanadischen Juno Awards. Seine dritte Albumveröffentlichung, Es ist Zeit (2005) übertraf den Erfolg seines Debüts; Es verkaufte sich weltweit über fünf Millionen Mal und blieb zwei Jahre lang in den Billboard Jazz-Charts. Die Single des Albums, „Home“, war ein Fanfavorit, den Bublé für seine langjährige Liebe Timuss schrieb und sie im Video sowie in den Backing-Vocals vorstellte. Der Song schoss in mehr als 10 Ländern auf Platz 1 und war in diesem Jahr der meistgespielte Song im kanadischen Radio.



Anhaltenden Erfolg

Später in diesem Jahr trennten sich Timuss und Bublé inmitten von Gerüchten über seine Untreue. Bald verbreitete sich die Nachricht, dass die Trennung mit der Entstehung einer neuen Beziehung zusammenfiel – einer Romanze mit der britischen Schauspielerin Emily Blunt. Kennengelernt hatte sich das Paar backstage bei einer Preisverleihung. Bublé gab später zu, dass er damals keine Ahnung hatte, wer sie war, und dachte, sie sei eine Fernsehproduzentin.

Bubbles drittes Album, Nenne mich unverantwortlich, wurde 2007 veröffentlicht und das Album debütierte auf Platz 3 der kanadischen Charts. Dieses Album brachte dem Sänger seinen ersten Grammy-Gewinn ein und wurde als bestes traditionelles Pop-Gesangsalbum ausgezeichnet. Bublés Kritiker und Fans beeilten sich, ihn zu loben, insbesondere den von Timuss inspirierten Track „Lost“. Berichten zufolge schrieb er den Track „Everything“ für Blunt, aber das Paar trennte sich im Juli 2008. Die zerbrochene Romanze hielt den Musiker jedoch nicht von seinem Erfolg ab, und bis zum Sommer dieses Jahres hatte Bublé mehr als 18 Millionen verkauft Alben weltweit.

Im Dezember 2008 verzweigte sich Bublé in die Welt des Sports, als er Minderheitseigentümer des Eishockeyteams Vancouver Giants wurde. Er hat auch damit begonnen, Fernsehprojekte zu übernehmen und an einem Dokumentarfilm mit dem Titel teilzunehmen Musik und das Gehirn im kanadischen Fernsehen, das die wissenschaftlichen Auswirkungen von Musik auf die menschliche Wahrnehmung diskutiert. Anschließend komponierte er ein spezielles musikalisches Arrangement für eine neue Folge der erfolgreichen amerikanischen Sitcom 30 Felsen .



Im Oktober 2009 veröffentlichte Bubble C mal Liebe , mit Duetten mit Sharon Jones und Ron Sexsmith, gefolgt von einem Album mit sechs Songs Sonderlieferung (2010) und Weihnachten , ein Urlaubsalbum mit Duetten mit Shania Twain und der mexikanischen Sängerin Thalia. Im Jahr 2013 veröffentlichte Bublé Geliebt werden , eine Mischung aus Standards und Popsongs, darunter ein Duett mit der Schauspielerin Reese Witherspoon.

Zusätzlich zu seiner Popularität bei Fans hat Bublé Musikpreisverleihungen auf der ganzen Welt gefeiert und einen weiteren Grammy in den USA (2009), einen Juno-Preis und fünf Juno-Nominierungen in Kanada, eine Nominierung bei den Brit Awards und eine Nominierung für einen gewonnen internationale ECHO-Verleihung. Insgesamt vier Mal (2007, 2009, 2010, 2013) gewann er den Grammy für das beste traditionelle Pop-Gesangsalbum.



Persönliches Leben

Nach Bublé und Emily Stumpf 2008 endete die Beziehung, der Sänger begann mit der argentinischen Schauspielerin Luisana Lopilato auszugehen, die er auf einer Party nach einem Konzert in Buenos Aires kennengelernt hatte. Er schrieb den Song „Haven’t Met You Yet“ für Lopilato und sie erschien auch im Musikvideo. Das Paar heiratete am 31. März 2011 in Buenos Aires. Ihr Sohn Noah wurde am 27. August 2013 in Vancouver, Kanada, geboren. Am 22. Januar 2016 begrüßten sie Sohn Elias in der Familie.

Im Juni 2015 wurde Noah bei einem kleinen Unfall im Haus des Paares in Argentinien verbrannt. Er wurde behandelt und aus dem Krankenhaus entlassen, ohne dass eine Operation erforderlich war. Im darauffolgenden Jahr schlug noch mehr Unglück zu, als bei dem Jungen Leberkrebs diagnostiziert wurde. Berichten zufolge verlief Noahs Behandlung jedoch gut, und Bublé fühlte sich zuversichtlich genug, um Anfang Juli 2018 mit einem Konzert in Dublin, Irland, auf die Bühne zurückzukehren.

Ende des Monats bestätigte der Sänger, dass seine Frau ihr drittes Kind, Tochter Vida Amber Betty Bublé, zur Welt gebracht hatte.