Belletristik und Poesie

Mel Brooks

  Mel Brooks
Foto: Eric Robert/Sygma/Sygma über Getty Images
Mel Brooks ist ein legendärer Filmemacher, der unter anderem für Komödien wie „The Producers“, „Blazing Saddles“ und „Young Frankenstein“ bekannt ist.

Wer ist Mel Brooks?

Der Filmemacher Mel Brooks hat bei einer Reihe klassischer Filmkomödien Regie geführt, darunter Die Produzenten , Flammende Sättel und Der junge Frankenstein . Als Autor, Produzent, Regisseur und Schauspieler hat Brooks einen Oscar und mehrere Emmy-, Grammy- und Tony-Awards erhalten. Er war mehr als vier Jahrzehnte mit der Oscar-Preisträgerin Anne Bancroft verheiratet.



Frühen Lebensjahren

Brooks wurde am 28. Juni 1926 in Brooklyn, New York, als Sohn von Kate Brookman und Max Kaminsky als Melvin Kaminsky geboren. Der junge Brooks arbeitete als Komiker in seiner Nachbarschaft und lernte als Teenager von der Musiklegende Buddy Rich Schlagzeug spielen. Er diente im Zweiten Weltkrieg und als er nach Hause zurückkehrte, arbeitete er eine Zeit lang als Entertainer in Resorts in den Catskills.

Filme

„Get Smart“ und „The Producers“

Brooks hatte als Co-Schöpfer mit Buck Henry einen eigenen Fernsehhit Werde klug , eine Serie mit Don Adams, die 1965 debütierte und das Spionagegenre parodierte. Nach der Arbeit an einem animierten Kurzfilm Der Kritiker , der 1964 mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, gab Brooks sein Spielfilmdebüt als Drehbuchautor und Regisseur Die Produzenten im Jahr 1968. Die Screwball-Komödie spielte Zero Mostel und Gene Wilder als gierige Broadway-Produzenten, die wissentlich ein Theaterstück inszenieren – Frühling für Hitler – das ist entsetzlich geschmacklos. Während Das Produzenten kam an den Kinokassen zunächst nicht gut an, brachte Brooks 1969 den Oscar für das beste Drehbuch ein und wurde in späteren Jahren als Klassiker gefeiert.





„Blazing Saddles“ und „Young Frankenstein“

1970 führte Brooks Regie bei dem Film Zwölf Stühle und arbeitete am Drehbuch für die animierte Adaption des Musicals Schienbeingasse bevor er 1974 zwei Grand Slams hatte. Anfang des Jahres sah er die Veröffentlichung von Flammende Sättel , eine Parodie auf Western, mitgeschrieben von Richard Prior , unter anderem mit Wilder, Harvey Korman, Madeline Kahn und Cleavon Little als erster afroamerikanischer Sheriff einer Stadt. Der Film, der mit seiner Satire die Comic-Grenze sprengte, spielte im Inland fast 120 Millionen Dollar ein.

Dann veröffentlichte Brooks im Dezember einen weiteren zukünftigen Klassiker und sofortigen Hit, Der junge Frankenstein , für den Wilder das Drehbuch entwickelte und in dem er die Hauptrolle spielte. Der Film, in dem auch Kahn zu sehen ist, Teri Garr , Cloris Leachman und Peter Boyle als Dr. Frankensteins Monster, bot unter seinen Gags eine atemberaubende Überarbeitung des Irving Berlin Melodie 'Puttin' on the Ritz'.



Produktionsfirma

Brooks schrieb und inszenierte in den nächsten zwei Jahrzehnten weiterhin Filme, wie bei gesehen Stummfilm (1976), Hohe Angst (1977), Weltgeschichte - Teil 1 (1981), Weltraumbälle (1987), Das Leben stinkt (1991), Robin Hood: Männer in Strumpfhosen (1993) und Dracula: Tot und es liebend (Neunzenhundertfünfundneunzig).

Brooks trat nicht nur in seinen eigenen Projekten auf der Leinwand auf, sondern gründete auch seine eigene Produktionsfirma, Brooksfilms, mit dem Wunsch, ernsthaftere Kost voranzutreiben. Brooksfilms hat Filme wie produziert Der Elefantenmensch (1980), Sein oder nicht sein (1983) – in dem Brooks und seine Frau, die Schauspielerin Anne Bancroft, mitspielten – und Die Fliege (1986).



Mel Brooks und Carl Reiner

1949 arbeitete Brooks mit dem Komiker Sid Caesar als Autor zusammen Die Admiral Broadway Revue und dann, 1950, weiter Ihre Show der Shows , wo er mit Carl Reiner zusammenarbeitete. Später arbeitete er mit Reiner zusammen, um den Sketch „2000 Year Old Man“ zu entwickeln, den sie auf einer Reihe verwandter Alben veröffentlichten. Seitdem hält ihre Freundschaft.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Heutzutage verbringen Brooks und Reiner, beide in ihren 90ern, weiterhin die Zeit miteinander, indem sie sich über Unterhaltung und Politik streiten – und übereinander. „Nun, wir sehen uns fast jede Nacht. Wir sehen uns jeden Abend Filme an und kommentieren die Welt … und jetzt haben wir Trump, mit dem wir arbeiten können!“ Reiner sagte scherzhaft in einem Interview mit Eitelkeitsmesse im Juni 2017.

Für Brooks bringt ihn seine Freundschaft mit Reiner weiterhin zum hysterischen Lachen.



„Er ist 95. Und sein Hals ist ein wenig gebeugt, also schaut er die ganze Zeit nach unten“, sagte Brooks GQ im Mai 2017 über Reiner. „Ich bin immer neugierig auf seine Filme und stelle ihm Fragen wie ‚Dein früher Film Die Russen kommen Die Russen kommen „Wer war außer Alan Arkin in der Besetzung?“ Aber neulich Abend sagte er zu mir: ‚Stell mir nicht all diese verdammten Fragen! Fragen Sie mich nach Böden!' Weil er immer nach unten schaut. „Fragen Sie mich nach Böden!“ Das ist hysterisch. Ich liebe ihn.'

Auszeichnungen

Brooks ist einer von nur einer Handvoll Menschen, die Oscar-, Emmy-, Grammy- und Tony-Preise gewonnen haben. Er gewann zwei Grammys für die Broadway-Version von Die Produzenten und ein weiteres für das Comedy-Album Der 2000-jährige Mann im Jahr 2000 . Außerdem erhielt er 1967 einen Emmy für sein Varieté-Show-Schreiben und gewann Jahrzehnte später in drei aufeinanderfolgenden Jahren drei weitere Statuen für seine Rolle als Onkel Phil in der Sitcom Verrückt nach dir .

Im neuen Jahrtausend war Brooks weiterhin erfolgreich mit der Broadway-Musicalversion von 2001 Die Produzenten , der rekordverdächtige 12 Tony Awards einbrachte und sechs Jahre lang lief und auch einen Film aus dem Jahr 2005 inspirierte. Er war auch hinter der Musikversion von 2007 Der junge Frankenstein .



  Mel Brooks im Jahr 2010 Foto von Mark Sullivan/WireImage

Mel Brooks im Jahr 2010

Foto: Mark Sullivan/WireImage



Brooks wurde mit dem Lifetime Achievement Award 2013 des American Film Institute ausgezeichnet. Er ist auch das Thema der PBS American Masters-Dokumentation Mel Brooks: Machen Sie einen Lärm , die im selben Jahr ausgestrahlt wurde. 2015 trat der Kultstar in der One-Man-Show auf Mel Brooks Live im Geffen , die Ende Januar auf HBO ausgestrahlt wurde und zwei Emmy-Nominierungen einheimste. Brooks erhielt außerdem eine Emmy-Nominierung als Gastdarsteller in einer Komödie (für Die Comedians ). Weitere Projekte für Brooks im Jahr 2015 beinhalten die Stimme des Vampirs Vlad Hotel Siebenbürgen 2 sowie als Interviewpartner in Das letzte Lachen, ein Dokumentarfilm, der sich mit den ethischen Implikationen der Verwendung von Humor im Zusammenhang mit dem Holocaust befasst.

September 2016 Präsident Barack Obama überreichte Brooks eine National Medal of Arts. Bei der Zeremonie sagte Präsident Obama, Brooks werde geehrt, „dass er die Welt ein Leben lang zum Lachen gebracht hat. Als Autor, Regisseur, Schauspieler und Musiker leistete er Pionierarbeit in der Musikkomödie. Und seine urkomische, zum Nachdenken anregende Arbeit für Film und Theater hat ihm die seltene Auszeichnung eingebracht, Oscar-, Emmy-, Tony- und Grammy-Preise zu gewinnen.“

Frau und Sohn

Brooks und die Schauspielerin Anne Bancroft waren mehr als vier Jahrzehnte verheiratet, von 1964 bis zu ihrem Tod im Jahr 2005. Der Sohn des Paares, Max Brooks, ist der Autor von geworden Der Zombie-Überlebensführer Serie und Weltkrieg Z , wobei letzteres Buch 2013 in einen Blockbuster-Film mit Hauptrolle verwandelt wurde Brad Pitt .