Kalifornien

Marlon Brando

  Marlon Brando
Foto: Herbert Dorfman/Corbis über Getty Images
Die legendäre Leinwandpräsenz Marlon Brando trat mehr als 50 Jahre lang auf und ist berühmt für Filme wie „A Streetcar Named Desire“ und „The Godfather“.

Wer war Marlon Brando?

Nach frühen Versprechungen in den 1940er und 50er Jahren, darunter ein legendärer Auftritt in der Filmversion von Endstation Sehnsucht hatte Marlon Brandos Filmkarriere mehr Tiefschläge als bis zu seiner Hauptrolle in Der Pate . Später erhielt er riesige Gehälter für kleine Teile. Er wurde bekannt für Zügellosigkeit, wurde aber immer für seine beste Arbeit respektiert.



Frühen Lebensjahren

Brando wurde am 3. April 1924 in Omaha, Nebraska, geboren. Brando wuchs in Illinois auf und grub nach dem Ausschluss aus einer Militärakademie Gräben aus, bis sein Vater anbot, seine Ausbildung zu finanzieren. Brando zog nach New York, um bei Schauspiellehrerin Stella Adler und im Actors' Studio von Lee Strasberg zu studieren. Adler wurde oft als die Hauptinspiration in Brandos früher Karriere angesehen und dafür, dass er den Schauspieler für großartige Werke der Literatur, Musik und des Theaters geöffnet hat.

Während seiner Zeit im Actors' Studio übernahm Brando den 'methodischen Ansatz', der die Motivation der Charaktere für Handlungen betont. Sein Broadway-Debüt gab er in John Van Drutens Sentimental Ich erinnere mich an Mama (1944). New Yorker Theaterkritiker wählten ihn für seinen Auftritt in Broadway zum vielversprechendsten Schauspieler Truckline Café (1946). 1947 spielte er seine größte Bühnenrolle, Stanley Kowalski – der Rohling, der seine Schwägerin, die zerbrechliche Blanche du Bois, in „Tennessee Williams“ vergewaltigt. Endstation Sehnsucht .





Hollywood-Bösewicht

Hollywood lockte Brando und er gab sein Filmdebüt als querschnittsgelähmter Veteran des Zweiten Weltkriegs Die Männer (1950). Obwohl er nicht mit der Hollywood-Werbemaschine kooperierte, spielte er in der Filmversion von 1951 Kowalski Endstation Sehnsucht , ein beliebter und kritischer Erfolg, der vier Oscars einbrachte.

Brandos nächster Film, Es lebe Zapata! (1952) nach einem Drehbuch von John Steinbeck zeichnet Emiliano Zapatas Aufstieg vom Bauern zum Revolutionär nach. Brando folgte dem mit Julius Caesar und dann Der wilde (1954), in dem er in all seiner Pracht in Lederjacke einen Anführer einer Motorradbande spielte. Als nächstes kam seine mit dem Oscar ausgezeichnete Rolle als Hafenarbeiter, der gegen das System kämpft An der Uferpromenade , ein knallharter Blick auf die Gewerkschaften von New York City.



Während des restlichen Jahrzehnts reichten Brandos Filmrollen von Napoleon Bonaparte in Wunsch (1954) an Sky Masterson in den 1955er Jahren Jungs und Puppen , in dem er sang und tanzte, zu einem Nazi-Soldaten hinein Die jungen Löwen (1958). Von 1955 bis 1958 wählten ihn Filmvorführer zu einem der Top 10 der Kassenschlager der Nation.

In den 1960er Jahren hatte seine Karriere jedoch mehr Tiefen als Höhen, insbesondere nach dem katastrophalen Remake von 1962 des MGM-Studios Meuterei auf der Bounty , die es nicht einmal schaffte, die Hälfte ihres enormen Budgets wieder hereinzuholen. Brando porträtierte Fletcher Christian, Clark Gables Rolle im Original von 1935. Brandos exzessive Zügellosigkeit erreichte während der Dreharbeiten zu diesem Film einen Höhepunkt. Er wurde für seine Wutanfälle am Set und für den Versuch, das Drehbuch zu ändern, kritisiert. Außerhalb des Sets hatte er zahlreiche Affären, aß zu viel und distanzierte sich von der Besetzung und der Crew. Sein Vertrag für die Produktion des Films umfasste 5.000 US-Dollar für jeden Tag, an dem der Film seinen ursprünglichen Zeitplan überschritten hatte. Letztendlich verdiente er 1,25 Millionen Dollar.



'Der Pate'

Brandos Karriere wurde 1972 mit seiner Darstellung des Mafia-Häuptlings Don Corleone in Francis Ford Coppolas Film wiederbelebt Der Pate , eine Rolle, für die er den Oscar als bester Hauptdarsteller erhielt. Er lehnte den Oscar jedoch aus Protest gegen Hollywoods Behandlung der amerikanischen Ureinwohner ab. Brando selbst erschien nicht bei der Preisverleihung. Stattdessen schickte er einen Apachen der amerikanischen Ureinwohner namens Sacheen Littlefeather (der später entschlossen war, eine Schauspielerin zu werden, die einen amerikanischen Ureinwohner darstellt), um die Auszeichnung in seinem Namen abzulehnen.

Spätere Rollen

Brando ging im folgenden Jahr zu dem höchst umstrittenen, aber hochgelobten über Letzter Tango in Paris , die mit X bewertet wurde. Seitdem hat Brando riesige Gehälter für das Spielen kleiner Rollen in Filmen wie erhalten Übermensch (1978) und Apokalypse jetzt (1979). Nominiert für einen Oscar als bester Nebendarsteller für Eine trockene weiße Jahreszeit 1989 trat Brando auch in der Komödie auf Der Neuling mit Matthew Broderick.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

1995 spielte Brando mit Don Juan de Marco mit Johnny Depp. Anfang 1996 spielte Brando in den schlecht aufgenommenen Filmen mit Die Insel des Dr. Moreau . Wöchentliche Unterhaltung berichtete, dass der Schauspieler einen Ohrhörer benutzte, um sich an seine Zeilen zu erinnern. Sein Co-Star im Film, David Thewlis, sagte der Zeitschrift, dass Brando ihn dennoch beeindruckt habe. „Wenn er einen Raum betritt“, bemerkte Thewlis, „weiß man, dass er da ist.“



Im Jahr 2001 spielte Brando als alternder Juwelendieb auf der Suche nach einer letzten Auszahlung in Die Punktzahl , in dem auch Robert De Niro, Edward Norton und Angela Bassett mitspielen.

Persönliches Leben

Es wurde beobachtet, dass Brando das Essen und Frauenleben vielleicht zu sehr geliebt hat. Seine besten schauspielerischen Leistungen sind Rollen, die von ihm verlangten, eine eingeschränkte und gezeigte Wut und Leiden zu zeigen. Seine eigene Wut kam vielleicht von Eltern, die sich nicht um ihn kümmerten.

Zeit Das Magazin berichtete: 'Brando hatte einen strengen, kalten Vater und eine traumzerzauste Mutter - beide Alkoholiker, beide sexuell promiskuitiv - und er umfasste beide Naturen, ohne den Konflikt zu lösen.' Brando selbst schrieb in seiner Autobiografie: „Wenn mein Vater heute leben würde, wüsste ich nicht, was ich tun würde. Nachdem er gestorben war, dachte ich immer: ‚Gott, gib ihn mir acht Sekunden lang lebend, weil ich es will ihm den Kiefer brechen.''



Obwohl Brando es vermeidet, ausführlich über seine Ehen zu sprechen, ist sogar in seiner Autobiografie bekannt, dass er dreimal mit drei Ex-Schauspielerinnen verheiratet war. Er hat mindestens 11 Kinder. Fünf der Kinder sind bei seinen drei Frauen, drei bei seiner guatemaltekischen Haushälterin und die anderen drei Kinder stammen aus Affären. Einer von Brandos Söhnen, Christian Brando, erzählte Personen Magazin: „Die Familie hat sich ständig verändert. Ich habe mich an den Frühstückstisch gesetzt und gesagt: ‚Wer bist du?'“

1991 wurde Christian wegen vorsätzlichen Totschlags beim Tod der Verlobten seiner Schwester, Dag Drollet, zu 10 Jahren Haft verurteilt. Er behauptete, Drollet habe seine schwangere Schwester Cheyenne körperlich missbraucht. Christian sagte, er habe mit Drollet gekämpft und ihm versehentlich ins Gesicht geschossen. Brando, der zu der Zeit im Haus war, gab Drollet eine Mund-zu-Mund-Beatmung und rief die Notrufnummer 911 an. Personen berichtete einer von Brandos Kommentaren im Zeugenstand: 'Ich habe versucht, ein guter Vater zu sein. Ich habe mein Bestes gegeben.'



Brandos Tochter Cheyenne war eine besorgte junge Frau. Sie verbrachte einen Großteil ihres Lebens in Drogenrehabilitationszentren und psychiatrischen Kliniken und lebte mit ihrer Mutter Tarita (einer von Brandos Frauen, die er am Set von traf) auf Tahiti Meuterei auf der Bounty ). Personen berichtete 1990, dass Cheyenne über Brando sagte: 'Ich verachte meinen Vater dafür, wie er mich als Kind ignoriert hat.'

Nach Drollets Tod wurde Cheyenne noch zurückgezogener und depressiver. Ein Richter entschied, dass sie zu depressiv sei, um ihr Kind großzuziehen, und gab ihrer Mutter Tarita das Sorgerecht für den Jungen. Cheyenne nahm am Ostersonntag 1995 Urlaub aus einer psychiatrischen Klinik, um ihre Familie zu besuchen. An diesem Tag erhängte sich Cheyenne, die zuvor einen Selbstmordversuch unternommen hatte, im Haus ihrer Mutter.

Tod und Erbe

Brandos jahrelange Zügellosigkeit ist sichtbar, da er Mitte der 1990er Jahre weit über 300 Pfund wog. Der Schauspieler starb 2004 im Alter von 80 Jahren in einem Krankenhaus in Los Angeles an Lungenfibrose. Aber Brando nach seinem Aussehen zu beurteilen und seine Arbeit wegen seiner späteren, weniger bedeutenden Schauspieljobs zu entlassen, wäre jedoch ein Fehler. Sein Auftritt im Endstation Sehnsucht zwang das Publikum in die Knie, und seine Bandbreite an Rollen zeugt von seiner Fähigkeit, viele Aspekte der menschlichen Psyche zu erforschen.