Bürgerrechte

Maria Walker

 Maria Walker
Foto: Apic/Getty Images
Mary Walker war eine Ärztin und Frauenrechtlerin, die die Medal of Honor für ihren Dienst während des Bürgerkriegs erhielt.

Wer war Mary Walker?

Die berühmte Ärztin, Feministin, Frauenrechtlerin und Bürgerkriegsveteranin Mary Walker ist vor allem dafür bekannt, dass sie als erste Frau die Medal of Honor (1865) erhielt. Sie ist auch bekannt für ihre Arbeit als ausgesprochene Frauenrechtsaktivistin, dafür, dass sie versucht, die restriktiven Stile der Damenmode ihrer Zeit zu ändern, und sich weigert, sich von ihrem Geschlecht einschränken zu lassen.



Frühes Leben und Karriere

Mary Edwards Walker wurde am 26. November 1832 in Oswego, New York, geboren und erhielt eine frühe Ausbildung am Falley Seminary in Fulton, New York. Sie verfolgte eine Karriere in einem traditionell männlichen Bereich und schrieb sich dann am Syracuse Medical College ein, das sie 1855 mit einem Doktortitel in Medizin abschloss. Danach zog sie nach Columbus, Ohio, wo sie eine Privatpraxis eröffnete. Kurz darauf kehrte Walker in ihren Heimatstaat zurück und heiratete ihren Kollegen Albert Miller, und das Paar zog in den Bundesstaat New York nach Rom.

Kurz nach Beginn des Bürgerkriegs im Jahr 1861 begann Walker, sich freiwillig als Krankenschwester zu melden und arbeitete schon früh im Patent Office Hospital in Washington, DC. Sie machte 1862 eine Pause von ihrer Freiwilligenarbeit, um einen Abschluss am New York Hygeio-Therapeutic College zu erwerben in New York City, kehrte aber bald zu den Kriegsanstrengungen zurück. Diesmal arbeitete sie auf dem Schlachtfeld in Zeltkrankenhäusern in Warrenton und Fredericksburg, Virginia. Im Herbst 1863 reiste Walker nach Tennessee, wo sie von General George H. Thomas, einem der wichtigsten Kommandeure im Western Theatre des Bürgerkriegs, zur Assistenzchirurgin in der Army of the Cumberland ernannt wurde.





Erhalt der Ehrenmedaille

Im April 1864 wurde Walker von der konföderierten Armee gefangen genommen und eingesperrt. Sie wurde im August freigelassen, nachdem sie mehrere Monate in Richmond, Virginia, festgehalten worden war. Nach ihrer Freilassung kehrte Walker kurz nach Washington, DC zurück. Im Herbst 1864 erhielt sie einen Vertrag als 'amtierende Assistenzchirurgin' bei der 52. Infanterie von Ohio und begann bald, ein Krankenhaus für weibliche Gefangene und dann ein Waisenhaus zu beaufsichtigen.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Walker zog sich im Juni 1865 aus dem Regierungsdienst zurück. Später in diesem Jahr wurde ihr in Anerkennung ihrer mutigen Kriegsanstrengungen die Medal of Honor for Meritorious Service verliehen und wurde damit die erste Frau, der diese Ehre zuteil wurde.



Spätere Jahre und Tod

Nach dem Bürgerkrieg hielt Walker Vorträge zu Themen wie Kleiderreform und Frauenwahlrecht, unterstützte jedoch keine vorgeschlagene Änderung des Wahlrechts und behauptete, das Wahlrecht sei bereits in der Verfassung enthalten.

In einer unglücklichen Wendung der Ereignisse änderte die US-Regierung 1917 die Kriterien für die Medal of Honor und zog Walkers Medaille zurück, obwohl sie sie danach weiter trug. Sie starb zwei Jahre später, am 21. Februar 1919, in Oswego, New York. Fast 60 Jahre nach ihrem Tod im Jahr 1977 wurde die Ehrenmedaille von Mary Walker posthum von Präsident Jimmy Carter restauriert.