Venedig

Marco Polo

  Marco Polo
Foto: Leemage/UIG über Getty Images
Der venezianische Kaufmann und Abenteurer Marco Polo reiste von 1271 bis 1295 von Europa nach Asien. Er schrieb „Il Milione“, auf Englisch bekannt als „The Travels of Marco Polo“.

Wer war Marco Polo?

Marco Polo war ein venezianischer Entdecker, der für das Buch bekannt ist Die Reisen von Marco Polo , der seine Reise nach und Erfahrungen in Asien beschreibt. Polo reiste viel mit seiner Familie, reiste von 1271 bis 1295 von Europa nach Asien und blieb davon 17 Jahre in China. Um 1292 verließ er China und fungierte als Eskorte auf dem Weg zu einer mongolischen Prinzessin, die nach Persien geschickt wurde.

Frühen Lebensjahren

Polo wurde 1254 in Venedig, Italien, geboren. Obwohl er in eine wohlhabende venezianische Kaufmannsfamilie hineingeboren wurde, verbrachte Polo einen Großteil seiner Kindheit ohne Eltern und wuchs in einer Großfamilie auf. Polos Mutter starb, als er jung war, und sein Vater und Onkel, die erfolgreichen Juwelenhändler Niccolo und Maffeo Polo, verbrachten einen Großteil seiner Jugend in Asien.

Die Reisen von Niccolò und Maffeo führten sie in das heutige China, wo sie sich einer diplomatischen Mission am Hof ​​von anschlossen Kublai Khan , der Mongolenführer, dessen Großvater, Dschinghis Khan , hatte Nordostasien erobert. 1269 kehrten die beiden Männer nach Venedig zurück und begannen sofort, Pläne für ihre Rückkehr an Khans Hof zu schmieden. Während ihres Aufenthalts beim Anführer hatte Khan sein Interesse am Christentum bekundet und die Polo-Brüder gebeten, sie mit 100 Priestern und einer Sammlung Weihwasser erneut zu besuchen.



Khans Reich, das größte, das die Welt je gesehen hatte, war für diejenigen, die innerhalb der Grenzen des Heiligen Römischen Reiches lebten, weitgehend ein Rätsel. Eine hochentwickelte Kultur außerhalb der Reichweite des Vatikans schien unergründlich, und doch beschrieben die Polo-Brüder den verwirrten Venezianern, als sie nach Hause kamen, genau das.

Reise nach China

1271 machte sich Polo mit seinem Vater und Onkel Niccolo und Maffeo Polo auf den Weg nach Asien, wo sie bis 1295 blieben. Unfähig, die 100 Priester zu rekrutieren, die Kublai Khan angefordert hatte, verließen sie nur zwei, die, nachdem sie einen bekommen hatten Vorgeschmack auf die harte Reise, die ihnen bevorstand, kehrten bald nach Hause zurück. Die Reise der Polos fand an Land statt, und sie waren gezwungen, anspruchsvolles und manchmal raues Territorium zu durchqueren. Aber während all dessen schwelgte Polo in dem Abenteuer. Sein späteres Gedächtnis für die Orte und Kulturen, die er erlebte, war bemerkenswert und außergewöhnlich genau.

Auf ihrem Weg durch den Nahen Osten nahm Polo seine Sehenswürdigkeiten und Gerüche in sich auf. Insbesondere seine Darstellung des Orients lieferte der westlichen Welt ein erstes klares Bild der Geographie und der ethnischen Bräuche des Ostens. Schwierigkeiten kamen natürlich auf ihn zu. Im heutigen Afghanistan musste Polo sich in die Berge zurückziehen, um sich von einer Krankheit zu erholen, die er sich zugezogen hatte. Die Durchquerung der Wüste Gobi hingegen erwies sich als lang und manchmal mühsam. „Diese Wüste soll so lang sein, dass es ein Jahr dauern würde, bis sie von einem Ende zum anderen reicht“, schrieb Polo später. „Und an der schmalsten Stelle braucht man einen Monat, um ihn zu überqueren. Er besteht ausschließlich aus Bergen und Sand und Tälern. Es gibt überhaupt nichts zu essen.“

Nach vierjähriger Reise erreichten die Polos schließlich China und Kublai Khan, der sich in seinem Sommerpalast namens Xanadu aufhielt, einem großartigen Marmor-Architekturwunder, das den jungen Polo blendete.

Die Polos hatten ursprünglich geplant, nur ein paar Jahre weg zu sein. Sie waren jedoch mehr als 23 Jahre von Venedig weg. Unter Historikern ist eine Debatte darüber entbrannt, ob Polo es jemals wirklich nach China geschafft hat. Außerhalb seines berühmten Buches gibt es keine Beweise dafür, dass er so weit nach Osten gereist ist. Doch sein Wissen über die Kultur und ihre Bräuche sind schwer von der Hand zu weisen. Sein späterer Bericht erzählte von Khans umfangreichem Kommunikationssystem, das als Grundlage für seine Herrschaft diente. Polos Buch widmet der ausgeklügelten Struktur fünf Seiten und beschreibt, wie die Informationsautobahn des Imperiums effizient und wirtschaftlich Millionen von Quadratmeilen abdeckte.

Khans Akzeptanz der Polos bot den Ausländern einen beispiellosen Zugang zu seinem Reich. Niccolò und Maffeo wurden wichtige Ämter am Hof ​​des Anführers zugesprochen. Auch Polo beeindruckte Khan, der die Fähigkeiten des jungen Mannes als Kaufmann sehr schätzte. Polos Eintauchen in die chinesische Kultur führte dazu, dass er vier Sprachen beherrschte.

Polo der Entdecker

Kublai Khan stellte Polo schließlich als Sondergesandten ein, den er in entlegene Gebiete Asiens entsandte, die noch nie zuvor von Europäern erkundet worden waren, darunter Burma, Indien und Tibet. Bei Polo war wie immer ein gestempeltes Metallpäckchen von Khan selbst, das ihm als offizieller Ausweis des mächtigen Anführers diente.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Im Laufe der Jahre wurde Polo für seine Arbeit befördert. Er diente als Gouverneur einer chinesischen Stadt. Später ernannte Khan ihn zum Beamten des Geheimen Rates. Einmal war er Steuerinspektor in der Stadt Yanzhou.

Auf seinen Reisen sammelte Polo nicht nur großes Wissen über das mongolische Reich, sondern auch unglaubliche Wunder. Er staunte über die Verwendung von Papiergeld durch das Imperium, eine Idee, die Europa nicht erreicht hatte, und war voller Ehrfurcht vor seiner Wirtschaftlichkeit und seinem Produktionsumfang. Polos spätere Geschichten zeigten, dass er ein früher Anthropologe und Ethnograph war. Seine Berichterstattung bietet wenig über sich selbst oder seine eigenen Gedanken, sondern liefert dem Leser eine leidenschaftslose Berichterstattung über eine Kultur, die ihm offensichtlich ans Herz gewachsen ist.

Reise zurück nach Europa

Schließlich entschieden die Polos nach 17 Jahren an Khans Hof, dass es an der Zeit sei, nach Venedig zurückzukehren. Ihre Entscheidung gefiel Khan nicht, der von den Männern abhängig geworden war. Schließlich erfüllte er ihre Bitte unter einer Bedingung: Sie eskortierten eine mongolische Prinzessin nach Persien, wo sie einen persischen Prinzen heiraten sollte.

Auf dem Seeweg reisten die Polos mit einer Karawane von mehreren hundert Passagieren und Seeleuten ab. Die Reise erwies sich als erschütternd, und viele starben infolge von Stürmen und Krankheiten. Als die Gruppe den Hafen von Hormuz in Persien erreichte, lebten nur noch 18 Menschen, darunter die Prinzessin und die Polos. Später, in der Türkei, eigneten sich genuesische Beamte drei Viertel des Familienvermögens an. Nach zweijähriger Reise erreichten die Polos Venedig. Sie waren seit mehr als zwei Jahrzehnten fort, und ihre Rückkehr in ihr Heimatland hatte zweifellos ihre Schwierigkeiten. Ihre Gesichter wirkten für ihre Familie fremd und sie hatten Mühe, ihre Muttersprache zu sprechen.

'Die Reisen von Marco Polo'

Polos Geschichten über seine Reisen in Asien wurden als Buch mit dem Titel veröffentlicht Die Beschreibung der Welt , später bekannt als Die Reisen von Marco Polo . Nur wenige Jahre nach seiner Rückkehr aus China nach Venedig befehligte Polo ein Schiff in einem Krieg gegen die rivalisierende Stadt Genua. Er wurde schließlich gefangen genommen und zu einem genuesischen Gefängnis verurteilt, wo er einen Mitgefangenen und Schriftsteller namens Rustichello traf. Als die beiden Männer Freunde wurden, erzählte Polo Rustichello von seiner Zeit in Asien, was er gesehen, wohin er gereist und was er erreicht hatte.

Das Buch machte Polo zu einer Berühmtheit. Es wurde in Französisch, Italienisch und Latein gedruckt und wurde zur beliebtesten Lektüre in Europa. Aber nur wenige Leser erlaubten sich, Polos Geschichte zu glauben. Sie hielten es für Fiktion, das Konstrukt eines Mannes mit einer wilden Fantasie. Die Arbeit erhielt schließlich einen anderen Titel: Die Million ('Die Millionen Lügen'). Polo stand jedoch hinter seinem Buch, und es beeinflusste spätere Abenteurer und Kaufleute.

Familie und Kinder

Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis im Jahr 1299 kehrte Polo nach Venedig zurück, wo er heiratete, drei Töchter großzog und rund 25 Jahre lang das Familienunternehmen weiterführte.

Tod

Polo starb am 8. Januar 1324 in seinem Haus in Venedig. Als er im Sterben lag, besuchten ihn Freunde und Fans seines Buches und drängten ihn, zuzugeben, dass sein Buch Fiktion war. Polo würde nicht nachgeben. „Ich habe nicht die Hälfte von dem erzählt, was ich gesehen habe“, sagte er.

Erbe

In den Jahrhunderten seit seinem Tod hat Polo die Anerkennung erhalten, die ihm zu Lebzeiten nicht zuteil wurde. So viel von dem, was er gesehen zu haben behauptete, ist es gewesen von Forschern, Akademikern und anderen Entdeckern verifiziert . Auch wenn seine Berichte von anderen Reisenden stammen, denen er unterwegs begegnet ist, hat Polos Geschichte unzählige andere Abenteurer dazu inspiriert, sich auf den Weg zu machen und die Welt zu sehen. Zwei Jahrhunderte nach Polos Tod Christoph Kolumbus Überqueren Sie den Atlantik in der Hoffnung, eine neue Route in den Orient zu finden. Bei ihm war ein Exemplar von Polos Buch.

Sehen Sie sich „Marco Polo: Journey to the East“ im HISTORY Vault an

  Editorial-Promo-700x200-SVOD-hvault-Themen-Biographie