New York

Linda McCartney

  Linda McCartney
Linda McCartney war eine Fotografin, die als Ehefrau von Beatle Paul McCartney weithin bekannt wurde.

Wer war Linda McCartney?

1967 erhielt Linda McCartney die Gelegenheit, mit einer der beliebtesten Rockbands der Ära, den Beatles, zusammenzuarbeiten, und erregte die Aufmerksamkeit des Gitarristen und Sängers Paul McCartney. Später begannen sie sich zu verabreden und heirateten im März 1969. Als Vegetarier schrieb McCartney mehrere Kochbücher und war auch aktives Mitglied von PETA. 1995 entdeckte McCartney, dass sie Brustkrebs hatte. Sie starb drei Jahre später, am 17. April 1998, in Tucson, Arizona.



Frühen Lebensjahren

McCartney wurde am 24. September 1941 in New York City als Linda Louise Eastman geboren.

Vielleicht am besten bekannt als Ehefrau von Paul McCartney, Mitglied der legendären Rockgruppe The Beatles, war Linda McCartney selbst eine talentierte Künstlerin. Aufgewachsen in Scarsdale, New York, war ihr die Berühmtheit nicht fremd. Ihr Vater war ein Anwalt, der eine Reihe von Künstlern und Musikern vertreten hatte, darunter Willem de Kooning und Tommy Dorsey.





In ihren späten Teenagerjahren erlitt McCartney einen großen Verlust, als ihre Mutter bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Sie besuchte das College in Arizona und war kurz mit John Melvyn See verheiratet. Das Paar hatte eine Tochter namens Heather. Während seines Aufenthalts im Südwesten begann McCartney mit dem Studium der Fotografie und zeigte ein natürliches Talent für die Kunst. Irgendwann nach ihrer Scheidung zogen sie und ihre Tochter um 1965 nach New York City.

Karriere als Fotograf

Zunächst arbeitete McCartney für Stadt und Land Magazin, angeblich als Empfangsdame. Sie konnte die Mitglieder der Rolling Stones bei ihrem Besuch in New York fotografieren, und diese Bilder halfen, ihre Karriere als Rockfotografin zu starten. Sie fuhr fort, Rockkoryphäen wie Janis Joplin, Bob Dylan, die Doors, die Grateful Dead und die Mamas and the Papas zu fotografieren. Ihre Arbeit erschien in Rollender Stein , LEBEN und andere führende Zeitschriften.



Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

1967 bekam McCartney die Gelegenheit, mit einer der am meisten geschmückten Rockbands der Ära, den Beatles, zusammenzuarbeiten. Während eines Drehs, um für sie zu werben Sergeant Peppers Lonely Hearts Club Band Album erregte sie die Aufmerksamkeit des Gitarristen und Sängers Paul McCartney. Später begannen sie sich zu verabreden und heirateten am 12. März 1969. Die Nachricht von dieser Vereinigung erschütterte viele von McCartneys verehrten Fans.

Heirat mit McCartney

Linda und Paul McCartney blieben unzertrennlich. Nachdem Paul Heather adoptiert hatte, bekamen die McCartneys schließlich drei weitere Kinder: Mary, Stella und James. Nach der Auflösung der Beatles gründete Paul bald eine Gruppe namens Wings und ließ Linda Keyboard spielen und Backing-Vocals liefern. Kritiker kritisierten oft ihren Mangel an Talent, aber den McCartneys war es am wichtigsten, dass ihre Familie zusammenbleibt. Berichten zufolge verbrachte das Paar nie eine Nacht getrennt voneinander, abgesehen von Pauls 10-tägigem Aufenthalt in einem Tokioter Gefängnis wegen Besitzes von Marihuana im Jahr 1980.



Persönliches Leben

Abseits der Musik versuchte das Paar, seinen Kindern ein möglichst normales Leben zu ermöglichen. Die Familie verbrachte die meiste Zeit auf einer abgelegenen Farm in East Sussex, England, und ihre Kinder besuchten die örtlichen Schulen. Zusätzlich zu ihrer Hingabe an die Familie unterstützte McCartney viele soziale und ökologische Anliegen. Als Vegetarier schrieb McCartney mehrere Kochbücher und entwickelte eine erfolgreiche Linie von fleischfreien Tiefkühlgerichten. Sie war auch aktives Mitglied von PETA oder People for the Ethical Treatment of Animals.

Im Laufe der Jahre drückte sich McCartney weiterhin künstlerisch aus. Sie veröffentlichte mehrere Bücher mit ihren Fotografien, darunter Lindas Bilder (1976), Sonne-Drucke (1989), Linda McCartneys Sechziger: Porträt einer Ära (1992) und Straßenarbeiten (neunzehn sechsundneunzig).

Kampf mit dem Krebs

1995 entdeckte McCartney, dass sie Brustkrebs hatte. Sie hatte eine Operation und viele Runden Chemotherapie, aber der Krebs breitete sich schließlich auf ihre Leber aus. Ihre letzten Tage verbrachte sie mit ihrer Familie auf ihrer Ranch in Arizona. McCartney starb am 17. April 1998 in Tucson, Arizona. Die Familie veröffentlichte zunächst eine Erklärung, dass sie in Santa Barbara, Kalifornien, gestorben sei, um die Medien abzuschütteln, damit sie Zeit hätten, privat zu trauern. Gedenkgottesdienste wurden in England sowie in Kalifornien und New York abgehalten.



Linda McCartneys Vermächtnis setzt sich durch ihre Kunst und ihre karitativen Bemühungen fort. Offen weit: Fotografien , ein Buch ihrer Arbeit, wurde ein Jahr nach ihrem Tod veröffentlicht. Die von ihr gegründete Tiefkühlkostlinie verkauft immer noch vegetarische Produkte in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.