Princeton

Katastrophe Jane

  Katastrophe Jane
Calamity Jane war eine Frau des Wilden Westens, die für ihre Scharfschützen, Whiskey-trinkenden und Cross-Dressing-Arten bekannt war – aber auch für ihre Freundlichkeit anderen gegenüber.

Wer war Calamity Jane?

Als sie 12 Jahre alt war, waren die Eltern von Calamity Jane gestorben und sie musste mit allen notwendigen Mitteln ihren Lebensunterhalt bestreiten. Sie reiste nach South Dakota und traf sich Wild Bill Hickok in Deadwood, wo ihre Legende als trinkfeste Frau geboren wurde. Ihr Ruf wurde mit Geschichten über Heldentum und Wohltätigkeit in einer Autobiografie und Western-Cent-Romanen gefördert. Sie trat in Wild-West-Shows auf und verewigte sie als eine der farbenfroheren Figuren des Westens. Schließlich holte sie das harte Leben ein und sie starb 1903 im Alter von 51 Jahren.



Frühen Lebensjahren

Über das Leben von Calamity Jane sind nur wenige Fakten bekannt, aber viel ist über die Legende bekannt. Es scheint, dass ihre Biographie eine Mischung aus wilden Geschichten ist – viele von Jane selbst gefördert – und plausibel genauen Ereignissen. Was allgemein für wahr gehalten wird, ist, dass sie möglicherweise am 1. Mai 1852 in Princeton, Missouri, als Martha Jane Cannary geboren wurde. Sie war das älteste von bis zu sechs Kindern von Robert und Charlotte (Burch) Cannary. Beide Eltern galten als unappetitlich, in Kleinkriminalität verwickelt und oft finanziell mittellos. Die Familie zog 1863 nach Virginia City, Montana, vielleicht um ihr Glück in den Goldfeldern zu finden. Charlotte starb unterwegs, höchstwahrscheinlich an einer Lungenentzündung, und kurz darauf brachte Robert die Familie nach Salt Lake City im Territorium von Utah. Calamity Jane werden

Janes Vater starb kurz nach ihrer Ankunft in Salt Lake City, was sie mit zwölf Jahren zur Waise und zum Familienoberhaupt machte. Sie war groß und kräftig gebaut und hatte viele männliche Eigenschaften. Als Analphabetin und arm war sie gezwungen, von einem Ort zum anderen zu ziehen und jede verfügbare Arbeit anzunehmen, um zu überleben. Sie war von verzweifelten Menschen umgeben, die auch ihren Lebensunterhalt aufs Spiel setzten und einem jungen, leicht zu beeindruckenden Mädchen keine nährende Umgebung boten. Martha Jane begann, sich in einer Männerwelt zurechtzufinden, indem sie Männerarbeit und eine männliche Persönlichkeit übernahm. Es wird auch angenommen, dass sie sich als Teenager gelegentlich der Prostitution widmete, da dies lukrativer und immer gefragter war. Während dieser Zeit wurde ihr der Spitzname „Calamity“ gegeben





Eine komplizierte Legende taucht auf

1875 reiste Jane mit einer Truppe der US-Armee in die Black Hills von South Dakota und trieb bald in die gesetzlose Stadt Deadwood. An diesem Punkt werden die Legenden, die ihr Leben umgeben, zahlreich und die Fakten schwerer zu finden. Sie soll zahlreiche Affären mit einigen der berüchtigtsten Desperados der Zeit gehabt haben. Eine solche Geschichte war ihre Beziehung zur Western-Legende Hickok, die sie wahrscheinlich in Deadwood getroffen hat. Ihre angebliche Tändelei brachte ihren Namen in die Annalen der westlichen Folklore ein. Sogar Jane selbst hat in ihrer Autobiographie eine wilde Geschichte über die Gefangennahme von Jack McCall gesponnen, nachdem er Wild Bill ermordet hatte. Nahezu alle Historiker lehnen jede intime Beziehung zwischen den beiden ab, und Deadwoods eigene Zeitungsberichte berichten, dass McCall kurz nachdem er Hickok getötet hatte, von den Einwohnern der Stadt gefangen genommen wurde.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Jane war auch für ihre sanftere Seite bekannt. In ihrer Autobiografie würdigt sie die Rettung einer außer Kontrolle geratenen Postkutsche, die vor einer Kriegspartei der Cheyenne-Indianer floh, indem sie die Kutsche mit sechs Passagieren und einem verwundeten Fahrer mutig nach Deadwood fuhr. Es gibt auch Berichte aus mehreren Quellen darüber, wie sie während einer Pockenepidemie in Deadwood Krankenpflegern geholfen hat. Die Berichte haben mehrere Versionen und die Dokumentation ihrer Rolle bei den Ereignissen ist verdächtig, aber die Geschichten sind plausibel, weil die Ereignisse stattgefunden haben.



Persönliches Leben

Janes Privatleben ist noch sagenhafter. Zusätzlich zu ihrer angeblichen Beziehung zu Hickok gab es freche Geschichten, die von westlichen Groschenromanautoren kreativ aufgezeichnet wurden, über wilden Sex, die Geburt eines Kindes und sogar die Ehe mit Hickok. Es gibt zahlreiche Geschichten mit unterschiedlicher Glaubwürdigkeit, dass Jane einmal Ehefrau und Mutter war. Um 1885 heiratete sie angeblich einen Mann namens Burke (Edward oder Clinton) und brachte 1887 eine Tochter zur Welt Heiratsurkunde oder Geburtsurkunde vorhanden. 1941 behauptete eine Frau, die Tochter von Jane und Hickok zu sein, wurde aber später als Betrügerin entlarvt.

Letzte Jahre und Tod

Janes Ruhm wuchs 1895 noch mehr, als sie sich der Buffalo Bill’s Wild West Show anschloss und Scharfschützenkünste auf einem Pferd vorführte. Mehrere Jahre lang tourte sie durch den Mittleren Westen und brachte dem amerikanischen Publikum eine kommerzialisierte Version des wilden Westens. Die Arbeit war nie stabil, da sie angeblich während der Touren betrunken und ungeordnet wurde. Wo immer sie auftrat, brachte sie Kopien ihrer stark übertriebenen Autobiografie mit, die sie für ein paar Cent an Fans verkaufte.



Um die Jahrhundertwende holte sie ihr hartes Leben ein. Sie litt unter schwerem Alkoholismus und schlechter Gesundheit. Im Juli 1903 kam sie im Calloway Hotel in Terry in der Nähe von Deadwood an, wo sie am 1. oder 2. August im Alter von 51 Jahren starb. Sie wurde neben Hickok auf dem Mount Moriah Cemetery in South Dakota begraben.

Film

Janes Leben wurde im Musical von 1953 auf die große Leinwand gebracht Katastrophe Jane mit Doris Tag den Gesetzlosen spielen.