16. April

Kareem Abdul-Jabbar

  Kareem Abdul-Jabbar
Foto: Sylvain Gaboury/Patrick McMullan über Getty Images
Kareem Abdul-Jabbar, Basketballzentrum der Hall of Fame, ist der beste Torschütze aller Zeiten in der NBA. In über 20 Jahren gewann er sechs NBA-Titel, davon fünf mit den Los Angeles Lakers.

Wer ist Kareem Abdul-Jabbar?

Kareem Abdul-Jabbar, ein dominanter Highschool-Basketballspieler, wurde für die UCLA rekrutiert und führte die Bruins zu drei nationalen Titeln. Seine Dominanz setzte sich in der NBA fort, zunächst für die Milwaukee Bucks und später für die Los Angeles Lakers. Abdul-Jabbar gewann sechs Titel und sechs MVP-Auszeichnungen und endete als bester Torschütze der Liga. Er ging 1989 in den Ruhestand und gilt weithin als einer der größten Spieler in der NBA-Geschichte, und sein Talent wurde bereits in der High School gefeiert.



Frühes Leben und Ausbildung

Kareem Abdul-Jabbar wurde am 16. April 1947 in New York City als Ferdinand Lewis Alcindor Jr. geboren. Als einziger Sohn von Ferdinand Lewis Alcindor Sr., einem New Yorker Polizisten, und seiner Frau Cora war Alcindor immer das größte Kind in seiner Klasse.

Bekannt als Lew Alcindor, war er im Alter von neun Jahren beeindruckende 5 Fuß 8 Zoll groß und als er die achte Klasse erreichte, war er einen weiteren vollen Fuß gewachsen und konnte bereits einen Basketball eintauchen.





Schon früh begann er mit dem Sport. An der Power Memorial Academy hat Alcindor eine Highschool-Karriere aufgebaut, mit der nur wenige mithalten können. Er stellte New Yorker Schulrekorde in Bezug auf Tore und Rebounds auf und führte sein Team gleichzeitig zu erstaunlichen 71 Siegen in Folge und drei Titeln in Folge. Im Jahr 2000 kürten die National Sports Writers Alcindors Team zum „#1 High School Team of the Century“.

College-Karriere und John Wooden

Nach seinem Abschluss im Jahr 1965 schrieb sich Alcindor an der University of California-Los Angeles ein. Dort setzte er seine beispiellose Dominanz fort und wurde der beste Spieler des College-Spiels.



Unter dem legendären Trainer John Wooden führte Alcindor die Bruins von 1967 bis 1969 zu drei nationalen Meisterschaften und wurde in diesen Jahren zum herausragendsten Spieler des Turniers der National Collegiate Athletic Association (NCAA) ernannt.

Milwaukee Bucks

Im Frühjahr 1969 wählten die Milwaukee Bucks, in ihrem erst zweiten Jahr ihres Bestehens, Alcindor mit dem ersten Gesamtsieg im NBA-Entwurf. Alcindor hat sich schnell an das Profispiel gewöhnt. Er wurde Zweiter in der Liga beim Scoring und Dritter beim Rebounding und wurde zum Rookie of the Year ernannt.



Er trug auch dazu bei, die Geschicke seines Franchise dramatisch zu verändern. Nach einer düsteren Saison mit 27 Siegen im Jahr zuvor verbesserten sich die umgerüsteten Bucks mit Alcindor im Korb auf 56-26.

In der folgenden Saison machten die Bucks, nachdem sie den zukünftigen Wächter der Hall of Fame, Oscar Robertson, in ihre Liste aufgenommen hatten, einen weiteren großen Sprung. Das Team beendete die reguläre Saison 66-16 und rollte dann durch die Playoffs, wo es die Baltimore Bullets im NBA-Finale 1971 besiegte. Im selben Jahr gewann Alcindor seinen ersten Most Valuable Player Award, die erste von sechs MVP-Ehrungen, die er während seiner langen Karriere erhielt.

Konversion zum Islam

Kurz nach Ende der Saison 1971 wechselte Alcindor zu Islam und nahm den Namen Kareem Abdul-Jabbar an, was übersetzt 'edler, mächtiger Diener' bedeutet.



1974 führte Abdul-Jabbar die Bucks erneut zum NBA-Finale, wo das Team gegen die Boston Celtics verlor.

Los Angeles Lakers

Trotz all seiner Erfolge auf dem Platz als Buck kämpfte Abdul-Jabbar darum, sein Leben in Milwaukee außerhalb des Platzes glücklich zu machen.

'Leben Sie in Milwaukee?' sagte er in einem frühen Magazininterview. „Nein, ich schätze, man könnte sagen, dass ich in Milwaukee existiere. Ich bin ein Soldat, der für den Dienst angeheuert wird, und ich werde diesen Dienst gut machen. Basketball hat mir ein gutes Leben beschert, aber diese Stadt hat nichts mit meinen Wurzeln zu tun. Es gibt keine Gemeinsamkeit Boden.'



Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Nach dem Ende der Saison 1975 forderte Abdul-Jabbar einen Handel und bat das Management von Bucks, ihn entweder nach New York oder Los Angeles zu schicken. Er wurde schließlich für ein Paket von Spielern nach Westen verschifft, von denen keiner auch nur annähernd das liefern konnte, was Abdul-Jabbar den Lakers geben würde.

In den nächsten 15 Saisons verwandelte Abdul-Jabbar Los Angeles in einen ewigen Gewinner. Beginnend mit der Saison 1979/80, als er mit Rookie Point Guard gepaart wurde Magischer Johnson , das dominierende Zentrum, trieb die Lakers zu fünf Meistertiteln.



Sein charakteristischer Sprungwurf, der Skyhook, wurde für Abdul-Jabbar zu einer unaufhaltsamen Offensivwaffe, und die Lakers genossen die Meisterschaftsdominanz Julius 'Dr. J' Erving Philadelphia 76ers, Larry Vogel 's Boston Celtics und Isiah Thomas' Detroit Pistons.

Hollywood ruft

Sein Erfolg auf dem Platz führte zu einigen schauspielerischen Möglichkeiten. Abdul-Jabbar trat in mehreren Filmen auf, darunter der Martial-Arts-Film von 1979 Todesspiel und die Komödie von 1980 Flugzeug!

Auch in seinen 30ern schaffte er es immer noch, durchschnittlich mehr als 20 Punkte pro Spiel zu erzielen. Mit Ende 30 spielte er immer noch etwa 35 Minuten pro Spiel. Im Finale 1985 gegen die Boston Celtics, das die Lakers in sechs Spielen gewannen, wurde der 38-jährige Abdul-Jabbar zum MVP der Serie gekürt.

Statistiken

Als Abdul-Jabbar 1989 in den Ruhestand ging, war er mit 38.387 Punkten der beste Torschütze aller Zeiten in der NBA und der erste NBA-Spieler, der 20 Saisons spielte. Seine Karrieresummen umfassten 17.440 Rebounds, 3.189 Blocks und 1.560 Spiele.

Er brach auch Rekorde, weil er 1989 die meisten Punkte erzielt, die meisten Schüsse geblockt und die meisten MVP-Titel gewonnen hatte.

Jahre nach seiner Pensionierung schien Abdul-Jabbar besonders stolz auf seine Langlebigkeit zu sein. „Die 80er machten all den Missbrauch wieder wett, den ich in den 70ern erlitten habe“, sagte er dem Orange County-Register . 'Ich habe alle meine Kritiker überlebt. Als ich in den Ruhestand ging, sahen mich alle als eine ehrwürdige Institution. Die Dinge ändern sich.'

Das Leben nach dem Spielen

Seit seiner Pensionierung hat sich Abdul-Jabbar nicht allzu weit von dem Spiel entfernt, das er liebt, und arbeitete für die New York Knicks und die Los Angeles Lakers. Er verbrachte sogar ein Jahr als Trainer im White Mountain Apache Reservat in Arizona – eine Erfahrung, die er in seinem Buch aus dem Jahr 2000 festhielt Eine Saison auf der Reservierung .

Er hat mehrere andere Bücher geschrieben, darunter das von 2007 Auf den Schultern von Giganten , über die Harlem Renaissance. Abdul-Jabbar hat auch als Redner und Sprecher für mehrere Produkte gearbeitet. 1995 wurde Abdul-Jabbar in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame gewählt.

Im November 2009 wurde bei Abdul-Jabbar eine seltene Form von Leukämie diagnostiziert, aber seine Langzeitprognose sah günstig aus. Im Februar 2011 erklärten die Ärzte den pensionierten NBA-Star für krebsfrei. Abdul-Jabbar wurde 2016 zum Empfänger der Presidential Medal of Freedom ernannt, überreicht von Barack Obama .

Die Basketballlegende zeigte, dass er mit 71 Jahren immer noch sportlich genug war, um an Wettkämpfen teilzunehmen, und meldete sich für die Besetzung von an Tanzen mit den Sternen: Athleten im Frühjahr 2018, wo er mit der amtierenden Meisterin Lindsay Arnold gepaart wurde. Er stellte auch weiterhin seine Gabe für überzeugende Argumente unter Beweis und schrieb einen Aufsatz, der sich mit dem komplizierten Thema des Schießens befasste Roseanne Barr für ihren rassistischen Tweet und einen anderen, der auf das zunehmende Auftreten von sozial bewussten Schurken in der populären Unterhaltung hinwies.

Persönliches Leben und Kinder

Als Vater von fünf Kindern hat Abdul-Jabbar vier Kinder aus seiner ersten Ehe mit Habiba Abdul-Jabbar und einen Sohn aus einer anderen Beziehung.