Weltpolitik

Kaffee Annan

  Kaffee Annan
Foto: JOEL SAGET/AFP über Getty Images
Kofi Annan war der ehemalige Generalsekretär der Vereinten Nationen und Träger des Friedensnobelpreises.

Wer war Kofi Annan?

Kofi Annan wurde in Ghana in eine aristokratische Familie hineingeboren, besuchte mehrere Schulen und Colleges und studierte internationale Beziehungen in den Vereinigten Staaten und der Schweiz. 1962 wurde er internationaler Beamter bei den Vereinten Nationen. Anschließend wurde er UN-Generalsekretär und später Sondergesandter für Syrien. Annan starb am 18. August 2018 im Alter von 80 Jahren in der Schweiz.



Frühes Leben und Ausbildung

Der frühere Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Atta Annan, wurde am 8. April 1938 in Kumasi, Ghana, innerhalb weniger Minuten nach seiner Zwillingsschwester Efua Atta geboren. Als Enkel und Neffe von drei Stammeshäuptlingen wuchs Annan in einer der aristokratischen Familien Ghanas auf.

Als Teenager besuchte Annan ein methodistisches Elite-Internat namens Mfantsipim, wo er lernte, dass „das Leiden überall Menschen betrifft“. Nach Annans Abschluss an der Schule im Jahr 1957 erlangte Ghana die Unabhängigkeit von Großbritannien; es war die erste britisch-afrikanische Kolonie, die dies tat. 'Es war eine aufregende Zeit', sagte Annan einmal Die New York Times . „Menschen meiner Generation, die die Veränderungen in Ghana gesehen haben, sind mit dem Gedanken aufgewachsen, dass alles möglich ist.“





Annan setzte ihre Hochschulausbildung fort und besuchte vier verschiedene Colleges: das Kumasi College of Science and Technology, jetzt die Kwame Nkrumah University of Science and Technology; Macalester College in St. Paul, Minnesota; Graduate Institute of International Studies in Genf, Schweiz; und die MIT Sloan School of Management in Cambridge, Massachusetts. Er erwarb mehrere Abschlüsse, darunter einen Master of Science, und studierte Internationale Beziehungen. Annan, deren Muttersprache Akan ist, sprach auch fließend Englisch, Französisch, einige Kru-Sprachen und andere afrikanische Sprachen.

Karriere bei den Vereinten Nationen

Annans Karriere bei den Vereinten Nationen begann 1962, als er eine Stelle als Haushaltsbeauftragter für die Weltgesundheitsorganisation, eine UN-Behörde, bekam. Seitdem ist Annan internationaler Beamter, mit Ausnahme einer kurzen Unterbrechung von 1974 bis 1976, als er als Tourismusdirektor in Ghana arbeitete.



Für einen Zeitraum von neun Jahren von 1987 bis 1996 wurde Annan zum stellvertretenden Generalsekretär in drei aufeinanderfolgenden Positionen ernannt: Personal-, Management- und Sicherheitskoordinator; Programmplanung, Budget und Finanzen und Controller; und Friedenssicherungseinsätze. Während er in dieser letzten Eigenschaft diente, fand der Völkermord in Ruanda statt. Der kanadische Ex-General Roméo Dallaire, der Befehlshaber der Hilfsmission der Vereinten Nationen für Ruanda war, beschuldigte Annan, in seinen Reaktionen auf den Völkermord von 1994 übermäßig passiv gewesen zu sein. Etwa 10 Jahre nach dem Völkermord, bei dem mehr als 800.000 Menschen getötet wurden, gab Annan laut einem BBC-Artikel vom März 2004 zu, dass er „mehr hätte tun können und sollen, um Alarm zu schlagen und Unterstützung zu demonstrieren“.

Annan war von März 1994 bis Oktober 1995 Untergeneralsekretär. Er nahm die Position 1996 nach einer fünfmonatigen Ernennung als Sonderbeauftragter des Generalsekretärs für das ehemalige Jugoslawien wieder auf.



Chef der Vereinten Nationen

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen empfahl Annan, später im Jahr 1996 den früheren Generalsekretär Dr. Boutros Boutros-Ghali aus Ägypten zu ersetzen. Die Generalversammlung stimmte zu seinen Gunsten und er begann seine erste Amtszeit als Generalsekretär am 1. Januar. 1997.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Zu Annans bekanntesten Errungenschaften gehörte seine Herausgabe eines Fünf-Punkte-Aufrufs zum Handeln im April 2001 zur Bekämpfung der HIV/AIDS-Pandemie und sein Vorschlag zur Einrichtung eines globalen AIDS- und Gesundheitsfonds. Er und die Vereinten Nationen wurden im Dezember 2001 gemeinsam mit dem Friedensnobelpreis 'für ihre Arbeit für eine besser organisierte und friedlichere Welt' ausgezeichnet.

Annan ist auch für seinen Widerstand gegen die Invasion des Irak im Jahr 2003 und gegen das Atomprogramm des Iran bekannt. Er sagte der BBC im September 2004, dass der Irakkrieg nicht der UN-Charta entspreche und illegal sei.



Leben nach den Vereinten Nationen

Annan ging am 31. Dezember 2006 in den Ruhestand. Einige Monate zuvor hielt er im UN-Hauptquartier in New York eine Abschiedsrede vor führenden Politikern der Welt, in der er die großen Probleme mit einer ungerechten Weltwirtschaft und der weit verbreiteten Missachtung der Menschenrechte umriss.

„Wir sind nicht nur alle für die Sicherheit des anderen verantwortlich“, sagte Annan in seiner Rede. „Wir sind in gewissem Maße auch für das Wohlergehen des anderen verantwortlich. Globale Solidarität ist sowohl notwendig als auch möglich. Sie ist notwendig, weil ohne ein gewisses Maß an Solidarität keine Gesellschaft wirklich stabil und der Wohlstand von niemandem wirklich sicher sein kann.“

Nach seiner Pensionierung kehrte Annan nach Ghana zurück. Er engagierte sich in einer Reihe von Organisationen mit globaler Ausrichtung. Er wurde ausgewählt, die Gründung der Alliance for a Green Revolution in Africa zu leiten, wurde Mitglied der Global Elders und zum Präsidenten des Global Humanitarian Forum in Genf ernannt. Im Jahr 2009 nahm Annan an einem Programm der Columbia University an der School of International and Public Affairs der Universität teil.



Im Februar 2012 wurde Annan zum Gesandten der Vereinten Nationen und der Arabischen Liga in Syrien ernannt, um den dort stattfindenden Bürgerkrieg zu beenden. Er entwickelte einen Sechs-Punkte-Plan für den Frieden. Er trat von seinem Amt zurück und begründete dies mit der Unnachgiebigkeit der syrischen Regierung und der Rebellen sowie dem Versäumnis des Sicherheitsrates, eine friedliche Lösung herbeizuführen.

„Als Gesandter kann ich Frieden nicht mehr wollen als die Protagonisten, mehr als der Sicherheitsrat oder die internationale Gemeinschaft, was das betrifft“, sagte Annan in einer Rücktrittsrede am 2. August 2012.



„Ich hatte erwartet, in die ghanaische Politik zu gehen“, sagte Annan einmal Saga Magazin, „mit 60 auf eine Farm zurückziehen und mit 80 in meinem Bett sterben. Es ist nicht so passiert. Es ist eines der Dinge, die Gott tut.“

Tod

Annan verstarb am 18. August 2018 nach kurzer Krankheit in einem Spital in Bern, Schweiz. Seine Frau Nane und die Kinder Ama, Kojo und Nina waren an seiner Seite. „Kofi Annan war ein globaler Staatsmann und ein zutiefst engagierter Internationalist, der sein ganzes Leben lang für eine gerechtere und friedlichere Welt gekämpft hat. Während seiner herausragenden Karriere und Führung der Vereinten Nationen war er ein leidenschaftlicher Verfechter des Friedens, der nachhaltigen Entwicklung, der Rechtsstaatlichkeit', sagten die Kofi Annan Foundation und die Familie Annan in einer Erklärung.