Alberta

k.d. Lang

  k.d. Lang
Foto: Kevin Winter/Getty Images
Sänger und Songwriter k.d. Lang ist bekannt für Country-Hits wie „Crying“ und „I’m Down to My Last Cigarette“ sowie für die erfolgreiche Pop-Single „Constant Craving“.

Wer ist k.d. Lange?

Sänger k.d. Lang wurde in Kanada geboren und wuchs in der Stadt Consort auf. Lang begann als Kind zu singen und begann ihre musikalische Karriere nach dem Besuch des Red Deer College. Sie veröffentlichte ihr Debütalbum Anfang der 1980er Jahre in Kanada. 1986 versuchte Lang, in die amerikanische Country-Musikszene einzusteigen Engel mit Lasso . Im folgenden Jahr hatte sie ihren ersten Country-Hit, ein Duett mit Roy Orbison. Lang wechselte zu einem traditionelleren Pop-Gesangsstil und hatte 1992 mit „Constant Craving“ ihren größten Pop-Hit. Seitdem hat sie zahlreiche Alben aufgenommen, darunter 2002 ihre Zusammenarbeit mit Tony Bennett, Eine wunderbare Welt . Lang wurde 2013 in die Canadian Music Hall of Fame aufgenommen.



Frühen Lebensjahren

Geboren als Kathryn Dawn Lang am 2. November 1961 in Alberta, Kanada, Country-Sängerin k.d. Lang wuchs als jüngstes von vier Kindern in der Kleinstadt Consort in Alberta auf. Wie sie einmal erzählte Die New York Times , der Ort war so klein, dass „man jeden vom Tag seiner Geburt an bis zu dem Tag kannte, an dem man sich da rausziehen konnte“.

Musik war ein wichtiger Teil von Langs Jugend, und sie begann schon als Kind, ihre bedeutenden Gesangstalente zu demonstrieren. Ihre Mutter, eine Lehrerin, fuhr jede Woche mehr als eine Stunde, um Lang und ihre Geschwister zum Klavierunterricht zu bringen. Ihr Klavierunterricht sollte sich als Inspiration für ihre zukünftige Karriere erweisen. Als Lang 12 Jahre alt war, trennten sich ihre Eltern und die Musik spendete etwas Trost.





Als Student am Red Deer College trat Lang in einer Produktion auf Patsy Cline . Während der Proben war sie fasziniert vom Leben und der Musik der Country-Musik-Legende. Anschließend, nach dem College-Abschluss, begann Lang, ihre eigene Musikkarriere zu verfolgen. Mit dem Musiker und Songwriter Ben Mink gründete Lang zu Ehren von Patsy eine Gruppe namens The Reclines.

Country Sänger

Mit den Reclines hatte Lang einige Erfolge in ihrer Heimat Kanada. Sie debütierte mit dem gut erhaltenen Freitag Tanzpromenade und begründete ihren Ruf mit Eine wahrhaft westliche Promenade im Jahr 1984. Im folgenden Jahr wählten die Juno Awards Lang als 'vielversprechendste Sängerin'. Nach einem Vertrag mit Sire Records startete der androgyn aussehende Country-Star 1986 ihre Karriere in den Vereinigten Staaten.



Lang beeindruckte Kritiker mit ihrem Album von 1986, Engel mit Lasso , aber Country-Fans wurden erst im folgenden Jahr richtig warm mit der Sängerin. 1987 veröffentlichte Lang ein Duett mit Roy Orbison , eine neue Aufnahme seines Hits „Crying“ von 1961. Dieser Song brachte Lang nicht nur zum ersten Mal in die Country-Charts, sondern brachte dem Country-Sänger auch einen Grammy Award für die beste Zusammenarbeit mit Country-Gesang ein.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Lang schnitt mit 1989 sogar noch besser ab Schattenland . Das Album enthielt zwei Country-Hits: „I’m Down to My Last Cigarette“ und „Lock, Stock and Teardrops“. Für die Aufzeichnung hatte Lang die Gelegenheit, mit Owen Bradley, einem Produzenten von Patsy Clines Musik, zusammenzuarbeiten. Auf einem der Tracks wurde sie auch von einigen ihrer Idole begleitet. Loretta Lynn und Kitty Wells sangen mit ihr bei „Honky Tonk Angels‘ Medley“.



Während einzelne Country-Stars wie Minnie Pearl und Loretta Lynn ihr Loblieder sangen, k.d. Lang wurde vom Country-Musik-Establishment nie vollständig akzeptiert. Wie sie ihm einmal erklärte Personen Magazin: „Ich war dort in Nashville, eine Lesbe, eine Vegetarierin, eine Kanadierin, und versuchte, in diese weiße, männliche, christliche Gesellschaft hineinzukommen. Sie sagten: ‚Was zum Teufel machst du hier, Mädchen?'“

Begnadeter Sänger: „Constant Craving“

Mit 1992er Naiv , Lang schien viel von ihrem Country-Stil zugunsten eines erwachseneren zeitgenössischen Sounds abzulegen. Das beliebte Album enthielt ihren bisher größten Pop-Hit: „Constant Craving“. Sie ließ diese erfolgreiche Aufnahme mit einem ungewöhnlichen Wagnis fort: Sie komponierte den Soundtrack zu den 1993er Jahren Sogar Cowgirls bekommen den Blues . Lang setzte ihre musikalische Reise fort und experimentierte mit verschiedenen Stilen weiter So viel du essen kannst im Jahr 1995. Zwei Jahre später veröffentlichte sie die Arbeit zum Thema Rauchen Ziehen .

Lang gastierte auf Toni Bennett 's Mit meinen Freunden spielen: Bennett singt den Blues (2001), was das Paar dazu veranlasste, sich für ein gemeinsames Album zusammenzutun. Im Jahr 2002 ehrten Lang und Bennett den Verstorbenen Louis Armstrong mit dem Grammy Award-Gewinner Eine wunderbare Welt , ein eigenes Album, nimmt Satchmos Markenzeichen-Songs auf. Bennett, ein erfahrener Schlagersänger, lobte Lang nur in den höchsten Tönen und nannte sie „die beste Sängerin seither Judy Girlande “ in einem NPR-Interview.



Zurück zu ihren Wurzeln, nahm Lang auf Hymnen des 49. Breitengrades (2005), eine Sammlung von Liedern anderer kanadischer Künstler. Sie sang sogar ihre viel gepriesene Interpretation von Leonard Cohens „Hallelujah“ bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver, Kanada. Ihre nächste große Arbeit war 2008 Wasserscheide , bekannt für seinen Country-Rock-Geschmack. Vor kurzem veröffentlichte Lang Sing es laut (2011).

2013 wurde Lang in die Canadian Music Hall of Fame aufgenommen. „Ein Geschenk an die Musik, k.d. Langs Stimme ist ein Instrument für sich – einzigartig schön und eindringlich“, sagte Melanie Berry, Präsidentin und CEO der Canadian Academy of Recording Arts and Sciences und der JUNO Awards, in einer Erklärung auf der Website der Organisation. Berry nannte Lang auch „einen unserer erfolgreichsten Singer-Songwriter aller Zeiten“.