12. Februar

Judy Blume

  Judy Blume
Foto: Lawrence Lucier/FilmMagic
Die Autorin Judy Blume hat beliebte Kinder- und Jugendbücher wie „Bist du da, Gott? It's Me, Margaret' und 'Tales of a Fourth Grade Nothing'.

Wer ist Judy Blume?

Die Autorin Judy Blume begann ihre Karriere als Schriftstellerin in den 1960er Jahren. Sie hatte Erfolg mit der Coming-of-Age-Geschichte von 1970 Bist du da, Gott? Da ich bin, Margarete , und zementierte ihre Popularität bei jungen Lesern mit Speck (1974) und Bis in alle Ewigkeit... (1975). Als Befürworter der geistigen Freiheit hat Blume auch solche Bücher geschrieben wie Frauchen (1978) und Im unwahrscheinlichen Ereignis (2015) für Erwachsene.



Frühe Jahre

Judy Blume wurde am 12. Februar 1938 in Elizabeth, New Jersey, als Judith Sussman geboren. Als zweites Kind von Esther, einer Hausfrau, und Rudolph, einem Zahnarzt, erhielt Blume die Möglichkeit, ihre kreative Energie durch eine Reihe von Aktivitäten zu entfalten, darunter Klavier- und Tanzunterricht. Sie las besonders gerne und dachte sich ständig Geschichten aus.

Nachdem Blume die Battin High School für Mädchen besucht hatte, musste sie die Boston University nach nur zwei Wochen verlassen, nachdem sie sich mit Mononukleose infiziert hatte. Sie setzte ihre Ausbildung an der New York University fort und lernte während dieser Zeit den Anwalt John Blume kennen. Sie heirateten kurz nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1959 und sie schloss ihr Studium mit einem B.S. 1961 in der Pädagogik.





Berühmte Bücher

Nachdem sie im Alter von 25 Jahren zwei Kinder, Tochter Randy und Sohn Lawrence, zur Welt gebracht hatte, versuchte Blume, ihren kreativen Drang zu befriedigen, indem sie einen Schreibkurs an der NYU belegte. Nach Jahren der Ablehnung wurde sie mit ihrem illustrierten Kinderbuch Erstautorin Der Eine in der Mitte ist das Grüne Känguru erschien 1969. Blume folgte mit ihrem ersten Roman, Iggies Haus (1970) über eine afroamerikanische Familie, die in ein weißes Viertel zieht.

Es war Blumes folgendes Buch, Bist du da, Gott? Ich bin es, Margaret (1970), die sie als führende Stimme für jüngere Leser fest etablierte. Blume konzentrierte sich auf ein Mädchen, das sich über die bevorstehende Ankunft ihrer Periode und den konkurrierenden Glauben ihrer Eltern wundert, und nutzte geschickt ihre Erfahrungen aus der Zeit vor der Pubertät, um eine liebenswerte, ehrliche Coming-of-Age-Geschichte zu erzählen.



Ihre weiteren Bücher Deenie (1973) und Bis in alle Ewigkeit… (1975) berührte die ähnlich sensiblen, aber universellen Themen des Körperbildes und der Sexualität von Teenagern. Andere Arbeiten, wie z Geschichten eines Nichts der vierten Klasse (1972), Speck (1974) und Mit Sally J. Freedman als sie selbst (1977), obwohl auf jüngere Leser ausgerichtet, zeichnete sich dennoch durch krasse Darstellungen von Familienstreitigkeiten und Kindheitsängsten aus.

  Autor Judy Blume

Judy Blume



Foto: Lawrence Lucier/FilmMagic

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Bis 1975 hatte Blume ihr Vorstadtleben gelangweilt und ließ sich von ihrem Ehemann scheiden. Sie traf den Physiker Thomas Kitchens und heiratete schnell wieder, aber am Ende des Jahrzehnts wurde sie wieder geschieden. Solche Erfahrungen trieben die Schaffung von reiferem Material voran, und 1978 veröffentlichte sie Frauchen , über eine unterdrückte Hausfrau.

Blume fügte einen weiteren Erwachsenenroman hinzu Kluge Frauen 1983, aber sie schrieb weiterhin hauptsächlich für ein jüngeres Publikum. Sie hat sie wieder besucht Geschichten eines Nichts der vierten Klasse Charaktere mit der Fortsetzung von 1980 Superfudge , und schürfte die schmerzhafte Erinnerung an den Verlust ihres Vaters für Tigeraugen (1981). Späterer Tarif für junge Erwachsene inbegriffen So lange wir zusammen sind (1987) und seine Fortsetzung von 1993, Auf Sie, Rachel Robinson .



Zensur

Trotz der überwältigenden Popularität ihrer Geschichten wurde Blume zum Ziel von Zensoren, die versuchten, ihr sensibles Material aus den Bücherregalen zu entfernen. Fünf ihrer Werke – Bis in alle Ewigkeit… , Speck , Bist du da, Gott? , Deenie und Tigeraugen – wurde von der American Library Association in die Liste der 100 am häufigsten angefochtenen Bücher aus dem Jahrzehnt 1990–99 aufgenommen.

Daraufhin schloss sich Blume der Nationalen Koalition gegen Zensur an, um sich für geistige Freiheit auszusprechen. Sie hat auch das Buch von 1999 herausgegeben Orte, an denen ich nie sein wollte , eine Sammlung von Kurzgeschichten von Autoren, die ebenfalls den Druck der Zensur verspürt hatten.

Neuere Arbeiten und Auszeichnungen

Blume tat sich mit ihrem Sohn Lawrence, einem Filmemacher, zusammen, um die Leinwandversion von zu schreiben und zu produzieren Tigeraugen . Es wurde 2012 veröffentlicht und war die erste große Adaption eines ihrer Bücher.



Im Frühjahr 2015 veröffentlichte Blume ihren ersten Roman seit 17 Jahren, Im unwahrscheinlichen Ereignis . Basierend auf einer ungewöhnlichen Zeit aus ihrer Kindheit, als innerhalb von zwei Monaten drei Flugzeuge in ihrer Heimatstadt abstürzten, untersucht das Buch, wie solche tragischen Ereignisse Familien über Generationen hinweg beeinflussen können.

Die berühmte Autorin hat mehr als 85 Millionen Bücher verkauft, ihre Worte wurden in fast drei Dutzend Sprachen übersetzt. Unter ihrer langen Liste von Auszeichnungen wurde sie 1996 von der American Library Association mit dem Margaret A. Edwards Award for Lifetime Achievement und 2000 von der Library of Congress mit ihrem Living Legends Award ausgezeichnet.



Nachdem sie in ihrer dritten Ehe mit dem ehemaligen Rechtsprofessor George Cooper Stabilität und Glück gefunden hat, teilt Blume ihre Zeit zwischen Key West, New York City und Martha's Vineyard auf. Das Paar ist seit 1987 verheiratet. Sie ist auch Stiefmutter von Amanda Cooper, einer politischen Beraterin. Neben ihrem Schreiben hat sie sich den Ruf erarbeitet, über Twitter mit Fans in Kontakt zu treten.