Komödie

John Candy

  John Candy
Foto: Patti Gower/Toronto Star über Getty Images
John Candy war ein Schauspieler und Komiker, der für Filme wie „Splash“, „Uncle Buck“ und „Cool Runnings“ bekannt war.

Wer war John Candy?

Der Schauspieler und Komiker John Candy hatte seinen großen Durchbruch, als ihm in den 1970er Jahren die Mitgliedschaft in der Comedy-Truppe Second City angeboten wurde. 1984 spielte er zusammen mit Tom Hanks in dem Film Spritzen und wurde ein Filmstar. Das Publikum liebte Candy wegen seiner munteren Gutmütigkeit und seines ironischen Humors. Candy, eine Veteranin von mehr als 40 Filmen, starb 1994 an einem Herzinfarkt, als sie einen Film in Mexiko drehte.



Geboren und aufgewachsen in Toronto

Candy wurde am 31. Oktober 1950 in Toronto, Kanada, geboren und wuchs im Stadtteil East York auf. Als er ungefähr vier Jahre alt war, verlor Candy seinen Vater. Der zukünftige Schauspieler/Komiker wurde anschließend von seiner Mutter mit Hilfe seiner Tante und seiner Großeltern großgezogen. Candy wurde in katholischen Schulen ausgebildet und spielte Fußball und Hockey. Er entdeckte die Schauspielerei in der High School und trat in einer Reihe von Produktionen auf.

1969 schrieb sich Candy am Centennial Community College in Toronto ein, wo er Journalismus und Schauspiel studierte. 1971 verließ er die Schule, um eine Schauspielkarriere zu verfolgen. Zu dieser Zeit lernte er den zukünftigen Mitarbeiter Dan Aykroyd kennen und freundete sich mit ihm an. Aykroyd ermutigte Candy, sich für die Toronto-Filiale der beliebten Chicagoer Comedy-Truppe Second City auszuprobieren.





Erfolg mit Zweitstadt

Candy schnitt bei seinem Vorsprechen in Second City so gut ab, dass er eingeladen wurde, sich der Chicago-Gruppe der Truppe anzuschließen. Zwei Jahre lang trat er neben anderen Comedy-Stars auf wie John Belushi und Gilda Radner . Candy kehrte 1974 nach Toronto zurück und arbeitete mit der Toronto-Gruppe von Second City zusammen. Er half dabei, die Sketche und Skizzen der Truppe 1977 ins kanadische Fernsehen zu bringen SCTV , in dem auch Martin Short, Eugene Levy und Harold Ramis auftraten.

1981, SCTV landete einen Platz in NBCs Late-Night-Line-Up. Candy war zu diesem Zeitpunkt eine herausragende Darstellerin. Seine Arbeit an der Show zeigte solche Eindrücke wie Julia Kind , Orson Welles und Luciano Pavarotti . Candy schuf auch zahlreiche denkwürdige Charaktere, darunter den skizzenhaften Promi Johnny LaRue und den Horrorfilm-Maestro Dr. Tongue. Er gewann 1981 und 1982 Emmy Awards für das Schreiben der Serie.



Während auf SCTV , Candy hatte einige Filmauftritte. Er hatte kleine Rollen in Steven Spielberg 's Kriegskomödie von 1979 1941 , und in Die Blues-Brüder (1980) mit Belushi und Aykroyd. Candy spielte auch einen Außenseiter in der Armee Bill Murray Hit-Komödie Streifen .

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Große Filme: Von „Splash“ bis „Cool Runnings“

Nach dem Verlassen SCTV 1983 konzentrierte sich Candy hauptsächlich auf das Filmemachen. Seine Filmkarriere ist geprägt von vielen Höhen und Tiefen. Candy hatte mit seiner Rolle als schäbiger Bruder den Durchbruch Tom Hanks ' Charakter hinein Spritzen (1984). Regie führte der Film Ron Howard und spielte auch Daryl Hannah, die die Meerjungfrau spielte, in die sich Hanks' Figur verliebt. Nach diesem Film hatte Candy eine Reihe von Enttäuschungen, einschließlich der Filme Brewsters Millionen und Sommervermietung , beide 1985 veröffentlicht. Sein nächster Film, Bewaffnet und gefährlich (1986), kam auch an den Kinokassen nicht gut weg.



Candys Karriere erholte sich 1987 mit der beliebten Komödie Flugzeuge, Züge & Autos , die auch die Hauptrolle spielte Steve Martin . Im selben Jahr hatte er einen denkwürdigen, aber kurzen Auftritt in Mel Brooks ' Krieg der Sterne Parodie Weltraumbälle . 1988 spielte er neben Aykroyd in Die große Natur, die ziemlich lauwarme Kritiken erhielt. Während Spaceballs und The Great Outdoors Kritiker nicht begeisterte, landete Candy mit der John-Hughes-Komödie einen großen Erfolg Onkel Buck (1989). 1990 trat er in einer kleineren Rolle im Smash auf Allein zu Hause , Hauptrolle Macaulay Culkin .

Aufgrund seiner großen Statur und großzügigen Größe spielte Candy oft den großen Kerl und sorgte für komische Erleichterung. 1991 hatte er jedoch die seltene Gelegenheit, eine romantische Hauptrolle in Chris Columbus' Nur die Einsamen mit Ally Sheedy und Maureen O'Hara . Im selben Jahr demonstrierte er einige dramatische Fähigkeiten mit einer kleinen Rolle in Oliver Stein Der Politthriller JFK .

Candy kehrte auf vertrauteres Terrain zurück und erlebte mit 1993 eine weitere Welle von Kassenerfolgen Coole Läufe , das die Geschichte der Bemühungen des ersten jamaikanischen Bobteams erzählt, an den Olympischen Spielen teilzunehmen.



Unzeitiger Tod

Candy hatte gerade die Arbeit an einem neuen Comedy-Western abgeschlossen, Wagen nach Osten als sich die Tragödie ereignete: Er wurde am 4. März 1994 im Alter von 43 Jahren in Durango, Mexiko, tot aufgefunden. Später wurde berichtet, dass der Schauspieler im Schlaf einen Herzinfarkt erlitten hatte. Candy hatte die meiste Zeit seiner Karriere mit seinem Gewicht zu kämpfen und war auch ein starker Raucher. Er hinterließ eine Frau, Rosemary, und zwei Kinder, Jennifer und Christopher.

Candy war nicht nur ein Veteran von mehr als 40 Filmen, sondern auch ein begeisterter Sportfan und Miteigentümer einer Franchise der Canadian Football League, der Toronto Argonauts. Außerdem besaß er mit Aykroyd und Aykroyd eine Kette von Bluesbars und -restaurants namens House of Blues Jim Belushi .

Die Unterhaltungswelt trauerte sehr um Candy, der in der Branche für seine Wärme und Großzügigkeit bekannt war und noch immer als einzigartiges komödiantisches Talent verehrt wird. Als Autor für Macleans sagte, Candy 'konnte so lustig sein wie jeder andere. Aber was ihn auszeichnete, war eine Zärtlichkeit, eine sanfte emotionale Offenheit, die ihn sofort glaubwürdig und liebenswert machte.'