Massachusetts

Joe Gargan

  Joe Gargan
Foto: AP-Bilder
Joe Gargan, ein Anwalt und Cousin von Senator Ted Kennedy, war maßgeblich an dem berüchtigten Chappaquiddick-Vorfall von 1969 beteiligt.

Wer war Joe Gargan?

Joe Gargan war mütterlicherseits mit der politischen Familie Kennedy verwandt. Er entwickelte eine enge Freundschaft mit Cousin Ted Kennedy während er aufwuchs und später an politischen Kampagnen für Ted arbeitete, John und Robert Kennedy . Gargan war Gastgeber der Party im Juli 1969 auf Chappaquiddick Island, wo Ted zuletzt mit einem ehemaligen Mitarbeiter gesehen wurde, bevor er den Autounfall anstiftete, der zu ihrem Tod führte. Gargan schwieg größtenteils über die Erfahrung, obwohl er für einen Bericht über Ereignisse auftauchte, der 1988 in einem Bestseller erschien. Er starb im Dezember 2017 in Virginia, Monate vor der weit verbreiteten Veröffentlichung des Chappaquiddick Film, der den berüchtigten Vorfall wieder in die Schlagzeilen brachte.



Frühes Leben und Ausbildung

Joseph Francis Gargan wurde am 16. Februar 1930 in Boston, Massachusetts, geboren. Er war das erste von drei Kindern von Joseph Sr., einem Anwalt und dekorierten ehemaligen US-Marine, und Agnes Fitzgerald Gargan.

Gargan war gerade sechs Jahre alt, als seine Mutter 1936 an einer Embolie starb, und verbrachte viele seiner prägenden Jahre bei seinem Onkel Bill und seiner Tante Ann in Lowell, außerhalb von Boston. Er sah seinen Vater häufiger, nachdem er sich an der Georgetown Prep in Maryland eingeschrieben hatte, in der Nähe der Stelle, an der der ältere Gargan den Unterstaatssekretär des Krieges, Robert Patterson, in der Hauptstadt des Landes unterstützte. Joey verlor jedoch bald seinen Vater durch einen Herzinfarkt und wurde mit 16 Jahren Waise.





Gargan trat in die Fußstapfen seines Vaters, indem er Notre Dame besuchte und 1952 seinen Bachelor-Abschluss und drei Jahre später seinen Abschluss in Rechtswissenschaften machte.

Verbindung zu den Kennedys

Gargans Mutter, Agnes, war die jüngere Schwester von Rose Fitzgerald Kennedy , Matriarchin der berühmten politischen Familie des 20. Jahrhunderts. Gargan verbrachte 1940 den ersten seiner Sommer im Haus der Familie Kennedy in Hyannis Port, wo er dem zwei Jahre jüngeren Cousin Ted nahe kam.



Gargan passte gekonnt zu den konkurrenzfähigen, ehrgeizigen Kennedys: Er lernte in jungen Jahren Reiten und wurde sehr geschickt im Segeln. Er war sportlich genug, um an der Georgetown Preparatory School Football zu spielen, und spielte oft in den Hinterhof-Touch-Fußballspielen des Clans mit.

Frühe Karriere und Kampagnenarbeit

Gargan erlernte die Grundlagen der Wahlkampfarbeit, indem er 1952 bei John F. Kennedys erfolgreicher Kandidatur für den US-Senat mithalf.



Nachdem Gargan 1956 die Anwaltskammer von Massachusetts bestanden hatte, wurde er Prozessanwalt für die Kanzlei Badger, Pratt, Doyle & Badger. Er wurde jedoch von der Präsidentschaftskampagne von John Kennedy im Jahr 1960 verschluckt, für die er als „Vorhut“ diente, und wurde auch für Ted Kennedys Senatskampagnen in den Jahren 1962 und 1964 angezapft.

In der Zwischenzeit wurde Gargan 1961 erster stellvertretender US-Staatsanwalt für den Bezirk Massachusetts. Später im Jahrzehnt kehrte er zu Badger, Pratt, Doyle & Badger zurück, wurde aber erneut in den politischen Dienst der Familie berufen und übernahm 1968 den Vorsitz von Robert Kennedy Präsidentschafts-Kampagne.

Nach dem zweiten Kennedy-Attentat wendete sich das Blatt in Richtung Ted, dem jüngsten Mitglied der politischen Dynastie, als möglichen Präsidentschaftskandidaten für 1972. Gargan begleitete seinen Cousin zu öffentlichen Auftritten, wahrscheinlich in Vorbereitung auf eine weitere wichtige Wahlkampfrolle.



Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Ehefrau und Familie

Als Student in Notre Dame lernte Gargan ein Mädchen aus Indiana namens Betty Hurstel kennen, das an der Graduiertenschule der Universität arbeitete. Sie heirateten 1955 und bekamen drei Kinder, Terry, Joe und Tom, und zwei Enkelkinder.

Beteiligung am Chappaquiddick-Vorfall

Am 18. Juli 1969 veranstaltete Gargan eine Grillparty mit Ted Kennedy in einem gemieteten Cottage auf Chappaquiddick Island, Massachusetts. Das Treffen diente als Wiedersehen für die „Boiler Room Girls“, die weiblichen Mitarbeiter, die vor seiner Ermordung im vergangenen Juni an Robert Kennedys Präsidentschaftskampagne gearbeitet hatten.

Irgendwann nach 23 Uhr verließ Kennedy die Party mit der 28-jährigen Mary Jo Kopechne, die auf dem Beifahrersitz saß, als der Senator scharf auf eine unbeleuchtete, unbefestigte Straße abbog, die Auffahrt zu einer kleinen Brücke verfehlte und das Auto stürzte in den Poucha-Teich. Kennedy konnte sich befreien, aber Kopechne war unter Wasser gefangen; Nachdem er versucht hatte, sie herauszuziehen, taumelte er zurück zur Party und erzählte zwei Vertrauten, Gargan und Paul Markham, was passiert war.



Die drei fuhren dann zur Unfallstelle, wo auch Gargan und Markham versuchten, das untergetauchte Auto zu öffnen, ihre Bemühungen wurden durch die Dunkelheit und die starke Strömung behindert. Sie stritten sich darüber, was sie tun sollten, als sie zur Anlegestelle der Inselfähre fuhren, wo Kennedy sie überraschte, indem er ins Wasser sprang, um zu seinem Hotel in Edgartown auf dem Festland zu schwimmen. Der Unfall wurde von allen drei Männern nicht gemeldet, bis Kennedy dies schließlich gegen 10 Uhr am nächsten Morgen auf der Edgartown-Polizeistation tat, viel zu spät, um Kopechne zu retten.

Kennedy entging einer wirklichen Strafe für seine Beteiligung an dem Unfall und kam mit einer zweimonatigen Haftstrafe auf Bewährung und einem Jahr Entzug seines Führerscheins davon. Der Vorfall soll seine Chancen, Präsident zu werden, torpediert haben, obwohl er noch weitere vier Jahrzehnte im Senat diente.



Sich im 'Senatoriumsprivileg' zu Wort melden

Nachdem Gargan jahrelang zu dem Vorfall geschwiegen hatte, öffnete er sich in den 1980er Jahren dem Reporter Leo Damore, und seine Berichte wurden zu einem Hauptbestandteil von Damores Buch von 1988. Senatorenprivileg: Die Chappaquiddick-Vertuschung . Laut Gargan war Kennedy nicht bereit, die Verantwortung für den Unfall zu übernehmen, und schlug vor, dass sie eine Geschichte aushecken, in der Kopechne alleine fuhr und später im Teich 'entdeckt' wurde, und eine andere, in der Gargan der Fahrer war.

Gargan lehnte diese Ideen ab und betonte, dass sie sofort zur Polizei gehen müssten. An der Fähranlegestelle bellte Kennedy, dass er sich „darum kümmern“ würde, bevor er ins Wasser springe, was Gargan als Hinweis interpretierte, dass der Senator den Unfall wie empfohlen melden würde. Als Gargan und Markham jedoch nach einer Nacht mit wenig Schlaf in Kennedys Hotel ankamen, stellten sie überrascht fest, dass der Senator, der sich beiläufig mit anderen Gästen unterhielt, die Behörden immer noch nicht informiert hatte.

Senatorisches Privileg wurde ein Bestseller und inspirierte den Vorarbeiter der Grand Jury, die 1970 einberufen wurde, um über den Vorfall zu beraten, die Geschichte zu erzählen, wie den Geschworenen der Zugang zu Zeugen verweigert und sie im Wesentlichen dazu gedrängt wurden, zu schweigen. Letztendlich ergaben sich aus den Enthüllungen keine neuen Anklagen, und viele Fragen zu den Ereignissen der tragischen Nacht blieben unbeantwortet.

Spätere Karriere und Tod

Nach dem lebensverändernden Vorfall war Gargan Vizepräsident der Merchant's Bank in Hyannis. Anschließend gründete er zusammen mit seiner alten Chappaquiddick-Verbindung Markham die Anwaltskanzlei Gargan, Harrington, Markham & Wall und trat später dem Massachusetts Board of Appeal bei, bevor er 2013 in den Ruhestand ging.

Gargan starb am 12. Dezember 2017 in Lansdowne, Virginia, Monate vor der Veröffentlichung von eines natürlichen Todes Chappaquiddick brachte das Thema wieder in die Schlagzeilen.

'Chappaquiddick'-Film

Nachdem er beim Toronto International Film Festival 2017 Wellen geschlagen hatte, Chappaquiddick erhielt seine weit verbreitete Veröffentlichung im folgenden April. Der Film erzählt die Geschichte des Vorfalls von 1969, bei dem Senator Ted Kennedy in einen Teich fuhr, was zum Tod der Passagierin Mary Jo Kopechne führte, und den anschließenden Versuch, die politischen und emotionalen Folgen des Unfalls einzudämmen. Die Filmstars Jason Clarke als Kennedy, Kate Mara als Kopechne und Ed Helms als Gargan, der Kennedy-Insider, der als Stimme der Vernunft dient, wenn die Dinge außer Kontrolle zu geraten drohen.