1976

Jen O’Malley Dillon

  Nur o'Malley Dillon
Foto: Andre Chung für The Washington Post über Getty Images
Jen O’Malley Dillon war die erste Frau, die 2020 vor ihrer Ernennung zur stellvertretenden Stabschefin von Präsident Joe Biden einen erfolgreichen demokratischen Präsidentschaftswahlkampf leitete.

Wer ist Jen O’Malley Dillon?

Jen O'Malley Dillon begann nach ihrem Abschluss an der Tufts University im Jahr 1998 mit der politischen Feldforschung, und ihre Kenntnisse führten zu der Chance, die Gouverneurskandidatur des Demokraten aus Florida, Jim Davis, im Jahr 2006 zu verwalten. Neben der Erfüllung von Schlüsselrollen in Barack Obama Während ihrer beiden Präsidentschaftskampagnen war sie im Vorstand des Democratic National Committee tätig und Mitbegründerin einer bekannten politischen Beratungsfirma. Nach Übernahme Joe Biden Im März 2020 war O’Malley Dillon die erste Frau, die einen erfolgreichen demokratischen Präsidentschaftswahlkampf leitete, und übernahm anschließend die Rolle als stellvertretende Stabschefin von Biden.



Frühes Leben und Ausbildung

Jennifer Brigid O'Malley Dillon wurde am 28. September 1976 in Boston, Massachusetts, als zweites von vier Kindern von Kevin und Kathleen O'Malley geboren.

Neben der Erkenntnis, wie wichtig eine solide Bildung ist – Kevin war Schulleiter und Schulleiter und Kathleen Lehrerin –, war O'Malley Dillon von der Leidenschaft der Familie gebissen Politik . Ihr Vater war Präsident ihres Nachbarschaftsvereins in Jamaica Plain, was zu Besuchen des langjährigen Bürgermeisters von Boston, Kevin White, führte, während ein Cousin, Matt O'Malley, später Stadtrat wurde.





Abgesehen von den politischen Diskussionen fand O'Malley Dillon ein Ventil für ihre Leistungsfähigkeit, indem sie drei Sportarten an der Franklin High School ausübte. Als sie an die Tufts University wechselte, wurde sie Politikwissenschaftlerin und Co-Kapitänin des Softballteams, bevor sie 1998 ihren Abschluss machte.

Frühe Kampagnenarbeit

Nach kurzer Freiwilligenarbeit für den Präsidenten Bill Clinton 's Wiederwahlbewerbung im Jahr 1996 stürzte sich O'Malley Dillon hinein Kampagnenarbeit indem er 1998 Telefone für die Gouverneurswahl des Generalstaatsanwalts von Massachusetts, Scott Harshbarger, beantwortete.



Sie wurde Freiwilligenkoordinatorin für Al Gore 's Präsidentschaftskampagne 2000, ihre organisatorischen Fähigkeiten führten zu zusätzlichen Verantwortlichkeiten durch die umstrittene Nachzählung. Im Jahr 2002 diente sie als Field Director für Tim Johnson aus South Dakota, der eked aus einem knappen Sieg im US-Senat und Mary Landrieu aus Louisiana, die ihre Stichwahl für den Senat gewann.

Nachdem er die Feldoperationen in Iowa für die Präsidentschaftskandidatur von John Edwards im Jahr 2004 geleitet hatte, wurde O'Malley Dillon später in diesem Jahr stellvertretender Manager für die Wiederwahlkampagne von Senator Tom Daschle aus South Dakota. Im November 2005, im Alter von 29 Jahren, war sie es genannt Wahlkampfleiter für die Hoffnungen des Gouverneurs von Jim Davis in Florida.



Obama-Assistent

Nach Beginn des Präsidentschaftszyklus 2008 mit dem Edwards-Team, O'Malley Dillon wurde Direktor der Operation Battleground States für Obamas Wahlkampf und dann stellvertretender Personaldirektor des gewählten Präsidenten Obama.

Als stellvertretender Manager von Obamas Wiederwahlkampagne 2012 beaufsichtigte O'Malley Dillon die politische Öffentlichkeitsarbeit und Wähleraufklärung und wurde für die Implementierung eines modernisierten Systems der Datenanalyse in der gesamten nationalen Feldorganisation verantwortlich gemacht.

Biden Campaign Manager und stellvertretender Stabschef

EIN stark rekrutiert Der demokratische Stratege O'Malley Dillon trat in den Präsidentschaftszyklus 2020 als ein Beth O'Rourke 's Wahlkampfmanager, obwohl ihre Paarung nicht ausreichte, um schlechte Umfragewerte und den Abgang des ehemaligen texanischen Kongressabgeordneten vom Feld im Herbst 2019 abzuwehren.



Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Sie war dann nachträglich angekündigt als Bidens Wahlkampfmanager am 12. März 2020, kurz bevor die Coronavirus-Pandemie die Schließung des Hauptquartiers der Kampagne in Philadelphia erzwang. Sie arbeitet auf dem Dachboden ihres Hauses in Maryland, O'Malley Dillon eingenullt auf virtuelles Fundraising, um die rückständigen Finanzen des Kandidaten zu stützen, rekrutierte eine Gruppe jüngerer Stellvertreter, um mit Bidens langjährigen Helfern zusammenzuarbeiten, und predigte einen Fokus auf die Rückeroberung der „Blue Wall“ -Staaten Michigan, Pennsylvania und Wisconsin, die geschwungen hatten Donald Trump Weg im Jahr 2016.

Biden und Kamala Harris wurden zum Sieger über Präsident Trump und Vizepräsident erklärt Mike Pence am 7. November 2020, was O'Malley Dillon zur ersten Frau macht, die eine erfolgreiche demokratische Präsidentschaftskampagne leitet, und zur zweiten insgesamt danach Kellyanne Conway im Jahr 2016.

Am 17. November, nach ihrer Rolle bei sieben Präsidentschaftswahlen, übernahm O'Malley Dillon mit ihr ihre erste Mitarbeiterposition im Westflügel geplanter Termin als stellvertretender Stabschef des Präsidenten.



DNC-Exekutive

O'Malley Dillon, die Anfang 2009 zur Exekutivdirektorin des Democratic National Committee ernannt wurde, stand an der Spitze, als die Partei bei den Zwischenwahlen 2010 ein katastrophales Abschneiden erlebte, was sie dazu veranlasste, zuvor eine Strategie für Basisorganisationen und soziale Netzwerke neu zu formulieren die Stelle verlassen im Frühjahr 2011.

O'Malley Dillon kehrte 2017 zum DNC zurück, um den Vorsitz der Unity Reform Commission zu übernehmen, und sollte eine gemeinnützige Einrichtung leiten, die mit der Förderung von a großflächiger Datenaustausch Anfang 2019 parteiübergreifend, bevor er sich der O'Rourke-Kampagne anschloss.



Präzisionsstrategien

2013 gründete O'Malley Dillon zusammen mit den ehemaligen Obama-Mitarbeitern Stephanie Cutter und Teddy Goff die Beratungs- und Marketingagentur Precision Strategies. Zu ihren frühen Bemühungen für das Unternehmen gehörte Beratungstätigkeit für die Liberal Party of Canada, deren Vorsitzender Justin Trudeau 2015 zum Premierminister gewählt wurde.

Precision hat auch hochkarätige Firmenkunden wie General Electric, die Bank of America und die National Football League bedient.

Persönliches Leben

O'Malley Dillon lernte ihren Ehemann Patrick Dillon kennen, als beide 2003 an Edwards' Präsidentschaftskampagne arbeiteten. Sie fanden Zeit, sich zu verloben, während sie Davis' Kampagne 2006 leitete und er vor ihnen Chet Culvers gleichzeitiger Iowa-Gouverneurskandidatur leitete war verheiratet am 30. Juni 2007.

O'Malley Dillon brachte im November 2012, eine Woche nach Obamas Wiederwahlsieg, die Zwillingstöchter Katie und Mary zur Welt. Ein Sohn, Kevin, kam im Frühjahr 2018 zur Welt.

O'Malley Dillon behält ihre langjährige Liebe zur Leichtathletik bei gesagt Zeit für die Serie „40 Under 40“ im Jahr 2010, dass sie wahrscheinlich Trainerin werden würde, wenn sie nicht eine Karriere in der Politik verfolgt hätte. Sie soll auch eine Anhängerin von sein Jane Austen Romane und Besitzer einer umfangreichen Schuhkollektion.