Wirtschaft und Industrie

Jeff Bezos

  Jeff Bezos
Foto: Andrew Harrer/Bloomberg über Getty Images
Der amerikanische Unternehmer Jeff Bezos ist Gründer und Vorstandsvorsitzender von Amazon.com und Eigentümer von „The Washington Post“. Seine erfolgreichen Geschäfte haben ihn zu einem der reichsten Menschen der Welt gemacht.

Wer ist Jeff Bezos?

Unternehmer und E-Commerce-Pionier Jeff Bezos ist Gründer und CEO des E-Commerce-Unternehmens Amazon, Eigentümer von Die Washington Post und Gründer des Weltraumforschungsunternehmens Blue Origin. Seine erfolgreichen Geschäftsvorhaben haben ihn zu einem der reichsten Menschen der Welt gemacht. Bezos wurde 1964 in New Mexico geboren und hatte schon früh eine Vorliebe für Computer und studierte Informatik und Elektrotechnik an der Princeton University. Nach seinem Abschluss arbeitete er an der Wall Street und wurde 1990 der jüngste Senior Vice President der Investmentfirma D.E. Schau. Vier Jahre später kündigte Bezos seinen lukrativen Job, um Amazon.com zu eröffnen, einen Online-Buchladen, der zu einer der größten Erfolgsgeschichten des Internets wurde. 2013 kaufte Bezos Die Washington Post , und 2017 erwarb Amazon Whole Foods. Im Februar 2021 gab Amazon bekannt, dass Bezos im dritten Quartal des Jahres als CEO zurücktreten wird.



Frühes Leben und Ausbildung

Bezos wurde am 12. Januar 1964 in Albuquerque, New Mexico, als Sohn einer Mutter im Teenageralter, Jacklyn Gise Jorgensen, und seines leiblichen Vaters, Ted Jorgensen, geboren.

Die Jorgensens waren weniger als ein Jahr verheiratet. Als Bezos 4 Jahre alt war, heiratete seine Mutter erneut Mike Bezos, einen kubanischen Einwanderer.





Bezos schloss sein Studium der Informatik und Elektrotechnik 1986 mit summa cum laude an der Princeton University ab.

Bezos zeigte schon früh Interesse daran, wie die Dinge funktionieren, verwandelte die Garage seiner Eltern in ein Labor und baute als Kind elektrische Geräte rund um sein Haus auf.



Als Teenager zog er mit seiner Familie nach Miami, wo er eine Liebe zu Computern entwickelte und seinen Highschool-Abschluss als Jahrgangsbester machte. Während der High School gründete er sein erstes Unternehmen, das Dream Institute, ein pädagogisches Sommercamp für Viert-, Fünft- und Sechstklässler.

Karriere im Finanzwesen

Nach seinem Abschluss in Princeton fand Bezos Arbeit bei mehreren Firmen an der Wall Street, darunter Fitel, Bankers Trust und die Investmentfirma D.E. Schau. 1990 wurde Bezos D.E. Shaws jüngster Vizepräsident.



Während seine Karriere im Finanzwesen äußerst lukrativ war, entschied sich Bezos für einen riskanten Schritt in die aufstrebende Welt des E-Commerce. Er kündigte 1994 seinen Job, zog nach Seattle und zielte auf das ungenutzte Potenzial des Internetmarktes ab, indem er einen Online-Buchladen eröffnete.

Gründer und CEO von Amazon.com

Bezos eröffnete Amazon.com, benannt nach dem sich dahinschlängelnden südamerikanischen Fluss, am 16. Juli 1995, nachdem er 300 Freunde gebeten hatte, seine Website einem Betatest zu unterziehen. In den Monaten vor dem Start begannen einige Mitarbeiter mit der Entwicklung von Software mit Bezos in seiner Garage; Schließlich erweiterten sie den Betrieb auf ein Haus mit zwei Schlafzimmern, das mit drei Sun Microstations ausgestattet war.

Der Anfangserfolg des Unternehmens war kometenhaft. Ohne Pressewerbung verkaufte Amazon.com innerhalb von 30 Tagen Bücher in den Vereinigten Staaten und in 45 anderen Ländern. In zwei Monaten erreichte der Umsatz 20.000 US-Dollar pro Woche und wuchs schneller, als Bezos und sein Startup-Team es sich vorgestellt hatten.



Amazon.com ging 1997 an die Börse, was viele Marktanalysten zu der Frage veranlasste, ob das Unternehmen sich behaupten konnte, als traditionelle Einzelhändler ihre eigenen E-Commerce-Websites starteten. Zwei Jahre später hielt das Start-up nicht nur Schritt, sondern ließ auch die Konkurrenz hinter sich und wurde zum Marktführer im E-Commerce.

Bezos diversifizierte das Angebot von Amazon weiter mit dem Verkauf von CDs und Videos im Jahr 1998 und später von Kleidung, Elektronik, Spielzeug und mehr durch große Einzelhandelspartnerschaften.

Während viele dot.coms Anfang der 90er pleite gingen, florierte Amazon mit Jahresumsätzen, die von 510.000 US-Dollar im Jahr 1995 auf über 17 Milliarden US-Dollar im Jahr 2011 sprunghaft angestiegen sind.



Als Teil des jährlichen Aktionärsbriefs 2018 von Bezos sagte der Medienmagnat, das Unternehmen habe 100 Millionen zahlende Abonnenten für Amazon Prime überschritten. Bis September 2018 wurde Amazon mit mehr als 1 Billion US-Dollar bewertet, das zweite Unternehmen, das diesen Rekord nur wenige Wochen nach Apple erreichte.

Ende 2018 kündigte Amazon an, den Mindestlohn für seine Arbeiter auf 15 $ pro Stunde anzuheben. Das Unternehmen wurde immer noch wegen seiner Arbeitsbedingungen und seines zermürbenden Tempos kritisiert, wobei die Arbeiter während des Prime Day im Juli 2019 protestierten.



Amazon Instant Video und Amazon Studios

Im Jahr 2006 startete Amazon.com seinen Video-on-Demand-Service. Ursprünglich als Amazon Unbox auf TiVo bekannt, wurde es schließlich in Amazon Instant Video umbenannt.

Bezos hat mit dem Start von Amazon Studios im Jahr 2013 mehrere Originalprogramme uraufgeführt. Das Unternehmen hatte 2014 mit dem von der Kritik gefeierten großen Erfolg Transparent und Mozart im Dschungel .

Das Unternehmen produzierte und veröffentlichte seinen ersten eigenen Spielfilm, Spike Lee 's Chi-Raq, Im Jahr 2015.

2016 trat Bezos für einen Cameo-Auftritt vor die Kamera, in dem er einen Außerirdischen spielte Star Trek Beyond. EIN Star Trek Fan seit seiner Kindheit, wird Bezos im Abspann des Films als Beamter der Sternenflotte aufgeführt IMDb .

Anfang 2018, Die Seattle Times berichtete, dass Amazon seine Einzelhandelsaktivitäten für Verbraucher konsolidiert habe, um sich auf wachsende Bereiche wie digitale Unterhaltung und Alexa, den virtuellen Assistenten von Amazon, zu konzentrieren.

Kindle E-Reader

Amazon brachte 2007 den Kindle auf den Markt, einen tragbaren digitalen Buchleser, mit dem Benutzer ihre Buchauswahl kaufen, herunterladen, lesen und speichern konnten.

Bezos trat 2011 mit der Enthüllung des Kindle Fire bei Amazon in den Tablet-Markt ein. Im darauffolgenden September kündigte er das neue Kindle Fire HD an, das Tablet der nächsten Generation des Unternehmens, das entwickelt wurde, um dem iPad von Apple Konkurrenz zu machen.

„Wir haben nicht das beste Tablet zu einem bestimmten Preis gebaut. Wir haben das beste Tablet um jeden Preis gebaut“, sagte Bezos laut abc Nachrichten .

Amazon Drohnen

Anfang Dezember 2013 machte Bezos Schlagzeilen, als er eine neue, experimentelle Initiative von Amazon mit dem Namen „Amazon Prime Air“ vorstellte, die Drohnen einsetzt, um Kunden Lieferdienste anzubieten. Er sagte, diese Drohnen könnten Gegenstände mit einem Gewicht von bis zu fünf Pfund transportieren und in einer Entfernung von 10 Meilen (10 Meilen) vom Vertriebszentrum des Unternehmens entfernt sein.

Die erste Auslieferung von Prime Air erfolgte am 7. Dezember 2016 in Cambridge, England.

Feuertelefon

Bezos überwachte einen der wenigen großen Fehltritte von Amazon, als das Unternehmen das Fire Phone im Jahr 2014 auf den Markt brachte. Es wurde als zu effekthascherisch kritisiert und im folgenden Jahr eingestellt.

Vollwertkost

Bezos hatte den Markt für Lebensmittellieferungen im Auge, und 2017 gab Amazon bekannt, dass es die Lebensmittelkette Whole Foods für 13,7 Milliarden US-Dollar in bar übernommen hatte.

Das Unternehmen begann damit, Amazon Prime-Kunden In-Store-Angebote und Lebensmittellieferungen in nur zwei Stunden anzubieten, je nach Markt. Infolgedessen begannen Walmart und Krogers auch, ihren Kunden Essenslieferungen anzubieten.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

LADEN SIE DIE FAKTENKARTE ZU JEFF BEZOS VON BIOGRAPHY HERUNTER

  Jeff Bezos Faktenkarte

Inhaber der „Washington Post“

Am 5. August 2013 machte Bezos mit seinem Kauf weltweit Schlagzeilen Das Washington Post und andere Publikationen, die mit der Muttergesellschaft The Washington Post Co. verbunden sind, für 250 Millionen US-Dollar.

Der Deal markierte das Ende der Vier-Generationen-Herrschaft über The Post Co. durch die Familie Graham, zu der auch Donald E. Graham, der Vorsitzende und Geschäftsführer des Unternehmens, und seine Nichte gehörten. Post Verleger Katharina Graham .

' Die Post hätte unter dem Eigentum des Unternehmens überleben und auf absehbare Zeit profitabel sein können', sagte Graham in dem Versuch, die Transaktion zu erklären. 'Aber wir wollten mehr als nur überleben. Ich sage nicht, dass dies den Erfolg garantiert, aber es gibt uns eine viel größere Chance auf Erfolg.'

In einer Erklärung zu Post Mitarbeiter schrieb Bezos am 5. August:

„Die Werte von Die Post müssen nicht geändert werden. ...Änderungen gibt es natürlich bei Die Post in den kommenden Jahren. Das ist wichtig und wäre mit oder ohne neuen Eigentümer passiert. Das Internet verändert fast jedes Element des Nachrichtengeschäfts: Es verkürzt Nachrichtenzyklen, erodiert lange zuverlässige Einnahmequellen und ermöglicht neue Arten des Wettbewerbs, von denen einige nur geringe oder keine Kosten für das Sammeln von Nachrichten tragen.'

Bezos stellte Hunderte von Reportern und Redakteuren ein und verdreifachte das Technologiepersonal der Zeitung (Hunderte dieser Mitarbeiter veröffentlichten im Sommer 2018 einen offenen Brief an ihren Chef, in dem sie um Gehaltserhöhungen und bessere Sozialleistungen baten). Die Organisation rühmte sich mehrerer Schaufeln, einschließlich Aufschlussreich dieser ehemalige nationale Sicherheitsberater Michael Flynn log über seinen Kontakt mit Russen, was zu seinem Rücktritt führte.

Bis 2016 gab die Organisation an, profitabel zu sein. Im folgenden Jahr, die Post hatte Werbeeinnahmen von mehr als 100 Millionen US-Dollar, mit drei Jahren in Folge mit zweistelligem Umsatzwachstum. Amazon bald umgangen Die New York Times Digital in Unique Usern, mit 86,4 Millionen Unique Usern im Juni 2019, laut ComScore.

Blauer Ursprung

Im Jahr 2000 wurde Bezos gegründet Blauer Ursprung , ein Luft- und Raumfahrtunternehmen, das Technologien entwickelt, um die Kosten der Raumfahrt zu senken, um sie zahlenden Kunden zugänglich zu machen. Eineinhalb Jahrzehnte lang arbeitete das Unternehmen ruhig.

Dann, im Jahr 2016, lud Bezos Reporter ein, das Hauptquartier in Kent, Washington, südlich von Seattle, zu besuchen. Er beschrieb eine Vision von Menschen, die den Weltraum nicht nur besuchen, sondern schließlich kolonisieren. Im Jahr 2017 versprach Bezos, jährlich etwa 1 Milliarde US-Dollar an Amazon-Aktien zu verkaufen, um Blue Origin zu finanzieren.

Zwei Jahre später enthüllte er den Blue Origin-Mondlander und sagte, das Unternehmen führe Testflüge seiner suborbitalen New Shepard-Rakete durch, die Touristen für einige Minuten ins All bringen würde.

„Wir werden eine Straße ins All bauen. Und dann werden erstaunliche Dinge passieren“, sagte Bezos.

Im August 2019, Das teilte die Nasa mit dass Blue Origin unter 13 Unternehmen war, die ausgewählt wurden, um an 19 Technologieprojekten zusammenzuarbeiten, um den Mond und den Mars zu erreichen. Blue Origin entwickelt ein sicheres und präzises Landesystem für den Mond sowie Triebwerksdüsen für Raketen mit Flüssigtreibstoff. Das Unternehmen arbeitet auch mit der NASA zusammen um wiederverwendbare Raketen von einem renovierten Komplex direkt außerhalb des Kennedy Space Center der NASA zu bauen und zu starten.

Bezos Day One Fund

Im Jahr 2018 hat Bezos den Bezos Day One Fund ins Leben gerufen, der sich darauf konzentriert, „bestehende gemeinnützige Organisationen zu finanzieren, die obdachlosen Familien helfen, und ein Netzwerk neuer, gemeinnütziger Tier-One-Vorschulen in einkommensschwachen Gemeinden aufzubauen“. Die Ankündigung erfolgte ein Jahr, nachdem Bezos seine Twitter-Follower gefragt hatte, wie sie einen Teil seines Vermögens spenden könnten.

Bezos gründete die Organisation vor ihrer Scheidung mit seiner Ex-Frau MacKenzie und spendete 2 Milliarden $ seines Privatvermögens, um die gemeinnützige Organisation zu finanzieren. Als einer der reichsten Menschen der Welt war Bezos in der Vergangenheit wegen seines Mangels an philanthropischen Bemühungen öffentlich kritisiert worden.

Venture im Gesundheitswesen

Am 30. Januar 2018 gaben Amazon, Berkshire Hathaway und JPMorgan Chase eine gemeinsame Pressemitteilung heraus, in der sie Pläne ankündigten, ihre Ressourcen zu bündeln, um ein neues Gesundheitsunternehmen für ihre US-Mitarbeiter zu gründen.

Laut der Pressemitteilung wird das Unternehmen 'frei von gewinnorientierten Anreizen und Einschränkungen' sein, wenn es versucht, Wege zu finden, um Kosten zu senken und die Zufriedenheit der Patienten zu steigern, wobei der Schwerpunkt zunächst auf Technologielösungen liegt.

„Das Gesundheitssystem ist komplex, und wir gehen diese Herausforderung offen an, was den Schwierigkeitsgrad betrifft“, sagte Bezos. „So schwer es auch sein mag, die Belastung der Wirtschaft durch das Gesundheitswesen zu verringern und gleichzeitig die Ergebnisse für die Mitarbeiter und ihre Familien zu verbessern, wäre die Mühe wert.“

Erdfonds

Am 17. Februar 2020 gab Bezos bekannt, dass er den Bezos Earth Fund gründen werde, um die potenziell verheerenden Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen. Neben der Zusage von 10 Milliarden US-Dollar für die Initiative sagte Bezos, er werde mit der Vergabe von Stipendien beginnen und „Wissenschaftler, Aktivisten, NGOs – jede Anstrengung, die eine echte Möglichkeit bietet, zur Erhaltung und zum Schutz der natürlichen Welt beizutragen“.

Rücktritt als CEO

Im Februar 2021 gab Amazon bekannt, dass Bezos im dritten Quartal des Jahres als CEO zurücktreten wird. Er wird zum Vorstandsvorsitzenden von Amazon wechseln.

Frau und Kinder

Bezos lernte MacKenzie Tuttle kennen, als sie beide bei D.E. Shaw: Er als Senior Vice President und sie als Verwaltungsassistentin, um die Rechnungen zu bezahlen, um ihre Karriere als Autorin zu finanzieren. Das Paar war drei Monate zusammen, bevor es sich kurz darauf im Jahr 1993 verlobte und heiratete.

MacKenzie war ein wesentlicher Bestandteil der Gründung und des Erfolgs von Amazon, half bei der Erstellung des ersten Geschäftsplans von Amazon und fungierte als erster Buchhalter des Unternehmens. Obwohl sie ruhig und buchstäblich war, unterstützte sie Amazon und ihren Ehemann öffentlich. Romanautor von Beruf, Ausbildung unter Toni Morrison Während ihrer Studienzeit an der Princeton University veröffentlichte MacKenzie ihr erstes Buch, Die Prüfung von Luther Albright , 2005, und ihr zweiter Roman, Fallen , im Jahr 2013.

Nach mehr als 25 Jahren Ehe ließen sich Bezos und MacKenzie 2019 scheiden. Als Teil der Scheidungsvereinbarung wurde der Anteil von Bezos an Amazon von 16 % auf 12 % reduziert, wodurch sein Anteil auf fast 110 Milliarden $ und der von MacKenzie auf über 37 Milliarden $ stieg . MacKenzie kündigte an, mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke zu verschenken.

Bezos und MacKenzie haben vier gemeinsame Kinder: drei Söhne und eine aus China adoptierte Tochter.

Persönliches Leben

Unmittelbar nachdem Bezos im Januar 2019 seine Scheidung von MacKenzie bekannt gegeben hatte, Der nationale Ermittler veröffentlichte ein 11-seitiges Exposé über die außereheliche Affäre des Medienmoguls mit der Fernsehmoderatorin Lauren Sanchez.

Bezos leitete daraufhin eine Untersuchung zu den Motiven von ein Der nationale Ermittler und seine Muttergesellschaft American Media Inc. Im folgenden Monat beschuldigte Bezos AMI in einem langen Beitrag auf Medium, damit gedroht zu haben, explizite Fotos zu veröffentlichen, wenn er die Ermittlungen nicht zurückziehe.

„Natürlich möchte ich nicht, dass persönliche Fotos veröffentlicht werden, aber ich werde mich auch nicht an ihrer bekannten Praxis der Erpressung, politischen Gefälligkeiten, politischen Angriffe und Korruption beteiligen“, schrieb Bezos. 'Ich stehe lieber auf, rolle diesen Baumstamm um und sehe, was herauskriecht.'

In demselben Beitrag schlug Bezos vor, dass möglicherweise eine Verbindung zwischen den Aktionen von AMI und der saudi-arabischen Regierung bestehe. Später ergab eine forensische Analyse des Telefons von Bezos, dass es gehackt wurde, nachdem der Mogul über WhatsApp ein Video von Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman erhalten hatte.

Sanchez ließ sich im April 2019 von ihrem Ehemann scheiden. Sie und Bezos hatten ihren ersten öffentlichen Auftritt als Paar im Juli in Wimbledon.