Schule für Bildende Kunst

Jared Leto

  Jared Leto
Foto: Monica Schipper/Getty Images
Jared Leto ist ein Schauspieler, der für Rollen in den Filmen „Requiem for a Dream“ und „Dallas Buyers Club“ bekannt ist. Er ist außerdem Mitbegründer und Leadsänger der Rockband 30 Seconds to Mars.

Wer ist Jared Leto?

Jared Letos Durchbruchrolle war in der Show Mein sogenanntes Leben (1994-95), Hauptrolle Claire Dänen . Es folgte eine Filmkarriere mit Rollen in Fight Club (1999), Requiem für einen Traum (2000), Dallas Buyers Club (2013) – für den er einen Oscar als bester Nebendarsteller erhielt – und Selbstmordkommando (2016). Leto ist auch der Leadsänger der beliebten Band 30 Seconds to Mars, die er zusammen mit seinem Bruder Shannon gründete.

Frühen Lebensjahren

Leto wurde am 26. Dezember 1971 in Bossier City, Louisiana, geboren. Letos Eltern ließen sich kurz nach seiner Geburt scheiden und seine Mutter, eine reisende Künstlerin, zog ihn auf. Die Familie hatte finanzielle Probleme, aber Kreativität wurde großgeschrieben, und sowohl Jared als auch sein älterer Bruder Shannon entwickelten ein solides Verständnis für die Künste. Leto schrieb sich an der University of the Arts in Philadelphia ein, um Malerei zu studieren, konzentrierte sich dann aber auf die Schauspielerei und wechselte an die School of Visual Arts in New York City, wo er Filmemachen studierte.

Film- und Fernsehrollen

'Mein sogenanntes Leben'

1992 zog Leto nach Los Angeles, Kalifornien. Sein Durchbruch als Schauspielerin gelang ihm, als er als Jordan Catalano, das Liebesinteresse von Claire Danes, gecastet wurde Mein sogenanntes Leben (1994-95). Fans der Show waren so tollwütig, dass Leto ein menschliches Ohr und eine Schachtel Schamhaare erhielt. Der Schauspieler festigte seinen Frauenschwarm-Status und wurde benannt Personen sowohl 1996 als auch 1997 in die Liste der 50 schönsten Menschen des Magazins aufgenommen.



„Die dünne rote Linie“, „Fight Club“

Leto trat 1995 in seiner ersten Filmrolle in auf Wie man einen amerikanischen Quilt macht . Später landete er Rollen in Die dünne rote Linie (1998) unter der Regie von Terrence Malick und Fight Club (1999), Regie: David Fincher und Hauptdarsteller Brad Pitt , Eduard Norton und Helena Bonham Carter.

'American Psycho', 'Requiem for a Dream'

Im Jahr 2000 spielte Leto in Mary Harrons amerikanischer Psycho , neben Christian Balle , sowie bei Darren Aronofsky Requiem für einen Traum, mit Ellen Burstyn , Marlon Wayans und Jennifer Connelly. Zur Vorbereitung auf seine Rolle als heroinsüchtiger Harry Goldfarb Requiem , lebte Leto Berichten zufolge auf den Straßen von New York City und verzichtete auf Sex mit der damaligen Verlobten Cameron Diaz (Das Paar trennte sich 2003). Der Schauspieler zeigte ähnliche Hingabe für seine Darstellung von Mörder von John Lennon in Kapitel 27 (2007) und gewann 60 Pfund für die Rolle. Weitere Anerkennung erntete er dann für seine Nebenrolle in dem Science-Fiction-Drama Herr Niemand (2009).

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Oscar-Gewinn für „Dallas Buyers Club“

2014 gewann Leto den Oscar als bester Nebendarsteller für seine Rolle als Transgender-Frau namens Rayon in Dallas Buyers Club (2013). Leto verlor 30 Pfund für die Rolle, was seine Rückkehr zur Schauspielerei nach einer sechsjährigen Pause markierte.

„Suicide Squad“, „Blade Runner“

Nach einer weiteren Pause spielte Leto den bösartigen Joker in der actiongeladenen Superhelden-Veröffentlichung von 2016 Selbstmordkommando , neben Will Smith und Margot Robbie . Dann tauchte er auf Bladerunner 2049 (2017), mit Harrison Ford und Ryan Gosling , bevor er eine weitere Hauptrolle in dem Krimidrama übernimmt Der Aussenseiter (2018).

Band: 30 Sekunden zum Mars

Jared und Shannon Leto gründeten 1998 die Band 30 Seconds to Mars (auch stilisiert als Thirty Seconds to Mars). Jared fungiert neben Shannon am Schlagzeug als Leadsänger der Gruppe, wobei andere Musiker das Lineup im Laufe der Jahre abrundeten.

2011 stellte die Gruppe mit 300 Shows einen Guinness-Weltrekord für die längste Konzerttournee einer Rockband auf. Im folgenden Jahr veröffentlichten sie einen Dokumentarfilm, Artefakt , über ihre Fehde und 30-Millionen-Dollar-Klage mit dem Plattenlabel EMI. Der Film wurde von Leto unter dem Pseudonym „Bartholomew Cubbins“, a Dr. Seuss Charakter. Leto verwendet diesen Namen auch, während er die Videos der Band leitet.

Im Mai 2013 veröffentlichten 30 Seconds to Mars ihr viertes Album, Liebe, Lust, glauben und Träume . Später in diesem Jahr gewann die Gruppe den MTV Video Music Award für das beste Rockvideo für den Song „Up in the Air“. Sie kehrten mit ihrem fünften Album zurück, Amerika , im Jahr 2018.

Die Band hat vor allem in Europa eine treue Anhängerschaft. Leto nennt die Unterstützer von 30 Seconds to Mars „the echelon“ statt „fans“.