Berühmtheit

In Kurt Cobains letzten Tagen vor seinem Selbstmord

Nirvana-Frontmann Kurt Cobain Sein enger Freund Mark Lanegan hatte im April 1994 etwa eine Woche lang nichts von dem Rocker gehört, als er das Schlimmste zu befürchten begann. „Kurt hatte mich nicht angerufen“, sagte er Rollender Stein später im Jahr. „Er hatte einige andere Leute nicht angerufen. Er hatte seine Familie nicht angerufen. Er hatte niemanden angerufen … Ich hatte das Gefühl, dass etwas wirklich Schlimmes passiert war.“



Lanegans Intuition erwies sich als richtig. Am Morgen des 8. April fand ein Elektriker den 27-jährigen Cobain scheinbar tot in einem Gewächshaus über der Garage seines Hauses in Seattle. Entsprechend Rollender Stein , eine 20-Gauge-Schrotflinte lag über seiner Brust, und wie der Bericht eines Gerichtsmediziners später ergab, hatte Cobain, der zu diesem Zeitpunkt bereits zweieinhalb Tage tot war, eine hohe Konzentration von Heroin und Spuren von Valium in seinem Blutkreislauf. Das Magazin berichtete auch, dass er nur anhand seiner Fingerabdrücke identifizierbar war.

Cobain wollte Nirvana verlassen

Da er sechs Tage lang vermisst worden war, bevor seine Leiche entdeckt wurde, versuchten viele, die letzten Tage von Cobains Leben zusammenzusetzen. Allen Berichten zufolge befand er sich bereits vor seinem Tod jahrelang in einer Abwärtsspirale und kämpfte gegen Depressionen und chronische Drogenabhängigkeit. In einem Interview mit MTV, Cobains Frau, Courtney Love Sie behauptete, kurz vor dem Selbstmord ihres Mannes habe er ihr gesagt, dass er es hasse, in Nirvana zu sein und nicht mehr mit ihnen spielen könne und nur noch mit Michael Stipe von R.E.M. arbeiten wolle. Alles in allem erreichte der Alarm seiner Lieben einen Höhepunkt.





  Kurt Cobain beim Crowdsurfen

Kurt Cobain beim Crowdsurfen bei einem Nirvana-Konzert in Deutschland

Foto: Paul Bergen/Redferns



Seine Lieben inszenierten eine Intervention

Tatsächlich nahm Love nach Cobains gescheitertem Selbstmordversuch im März 1994 zusammen mit mehreren seiner Freunde und Bandkollegen die Hilfe des Interventionsberaters Steven Chatoff in Anspruch. „Sie haben mich angerufen, um zu sehen, was getan werden kann“, erklärte Chatoff Rollender Stein . „Er hat Drogen genommen, oben in Seattle. Er war in voller Verleugnung. Es war sehr chaotisch. Und sie fürchteten um sein Leben. Es war eine Krise.“

Ende März führten Krist Novoselic und Pat Smear von Love, Nirvana zusammen mit mehreren anderen Freunden eine Intervention in Cobains Haus durch. Während der Besprechung, Berichten zufolge drohte Love damit, Cobain zu verlassen , mit der sie eine gemeinsame Tochter hatte Frances Bohne , und seine Band stellte auch ein Ultimatum, die Band aufzulösen, sollte er einer Behandlung in einer Rehabilitationseinrichtung nicht zustimmen.



LESEN SIE MEHR: Die zerstörerische Romanze von Kurt Cobain und Courtney Love

Cobain kaufte sechs Tage lang eine Schrotflinte, bevor er sie benutzte, um sich umzubringen

Einige Tage später würde Cobain genau das tun, aber zuerst stattete er am 30. März seinem Kumpel Dylan Carlson, der ebenfalls an der oben genannten Intervention teilnahm, in seinem Haus in Seattle einen Besuch ab. Unter Berufung auf Probleme mit Eindringlingen auf seinem Grundstück bat Cobain um Hilfe Sicherung einer Schusswaffe. „Er schien normal zu sein, wir hatten geredet“, sagte Carlson später. „Außerdem hatte ich ihm schon früher Waffen geliehen.“

Laut Carlson gab ihm Cobain etwa 300 Dollar, um eine 20-Gauge-Schrotflinte und eine Schachtel Munition von Stan’s Gun Shop zu kaufen. Carlson wusste, dass Cobain zur Behandlung in die Nähe von Los Angeles aufbrechen würde, und sagte, dass die Notwendigkeit des Kaufs seines Freundes ihn innehalten ließ: „Es schien irgendwie seltsam, dass er die Schrotflinte kaufte, bevor er ging. Also habe ich angeboten, es aufzubewahren, bis er zurückkommt.“



Cobain bestand jedoch darauf, die Waffe selbst zu behalten, und laut Polizei gab er die Waffe wahrscheinlich bei sich zu Hause ab, bevor er später am Tag zum Exodus Recovery Center in Marina del Rey, Kalifornien, reiste.

Er verbrachte zwei Tage in der Reha, bevor er aus dem Behandlungszentrum floh

Am 1. April rief Cobain Love mit einer kryptischen Nachricht an. Laut einem Bericht sagte die Frontfrau von Hole einer lokalen Zeitung aus Seattle, er sagte teilweise: „Denken Sie einfach daran, egal was passiert, ich liebe dich.“ Später in dieser Nacht – nachdem er nur zwei Tage in der Reha verbracht hatte – sagten die Mitarbeiter, er habe sie darauf aufmerksam gemacht, dass er hinausging, um auf der Terrasse eine Zigarette zu rauchen. Love erklärte, dass er damals angeblich über eine mehr als zwei Meter hohe Mauer gesprungen und verschwunden war.

Die Polizei vermutet, dass er zurück nach Seattle geflogen ist, wo er seine letzten Tage auf Wanderschaft verbrachte, wobei Nachbarn behaupteten, in einem Park in der Nähe seines Hauses einen krank aussehenden Cobain in einem schweren Mantel gesehen zu haben, den sie für das Aprilwetter als unangemessen erachteten. Andere haben vorgeschlagen, dass er möglicherweise eine Nacht mit einem nicht identifizierten Freund in seinem nahe gelegenen Sommerhaus verbracht hat.



MEHR LESEN: Kurt Cobain: Die Inspiration und Bedeutung hinter Nirvanas Hit „Smells Like Teen Spirit“

Ein Elektriker entdeckte Cobains Leiche mehr als zwei Tage, nachdem er sich erschossen hatte

Bis zum 5. April glauben Polizeibeamte jedoch, dass Cobain sich im Gewächshaus verbarrikadiert hatte, wo ein Elektriker, der ins Haus kam, um ein Sicherheitssystem zu installieren, Tage später seine Leiche entdeckte. Love erzählte MTV später, dass Cobain nach der Einnahme von Drogen die Schrotflinte, die Carlson ihm geholfen hatte, Tage zuvor zu kaufen, benutzte, um sich in den Kopf zu schießen und damit sein kurzes Leben beendete. Sie sagte auch, dass ihr Mann eine Notiz in roter Tinte hinterlassen habe, aus der sie bei einem Gedenkgottesdienst in Seattle vorgelesen habe.



Der Verlust des talentierten Musikers blieb für seine verehrten Fans und alle, die ihn persönlich kannten, unvorstellbar. „Ich erinnere mich an den Tag danach, an dem ich aufgewacht bin und mir das Herz gebrochen war, dass er weg war“, sagte Nirvana-Schlagzeuger Dave Grohl später erinnert. 'Ich dachte nur: 'Okay, also wache ich heute auf und habe einen weiteren Tag und er tut es nicht.''