Medienzahlen

Howard Stern

  Howard Stern
Foto: Jason LaVeris/FilmMagic
Howard Stern ist Discjockey, Talkshow-Moderator, Autor und Fernsehpersönlichkeit. Seine langjährige Show wird über Satellitenradio ausgestrahlt.

Wer ist Howard Stern?

Howard Stern brachte 1982 seinen charakteristischen 'Shock Jock'-Radiostil zu den New Yorker Hörern, und 1986 ging seine Show in die nationale Syndizierung. Wiederholte Bußgelder und Eingriffe der FCC trieben den selbsternannten „König aller Medien“ schließlich 2004 zum Satellitenradio. Stern hat auch mehrere Bestseller geschrieben und als Juror in der TV-Wettbewerbsshow gedient Amerikas Got Talent .



Frühen Lebensjahren

Stern wurde am 12. Januar 1954 in New York, New York, als jüngstes der beiden Kinder von Ray und Ben Stern geboren. Der selbsternannte „König aller Medien“ verbrachte den frühen Teil seiner Jugend in der kilometerlangen Stadt Roosevelt auf Long Island.

Sterns früher Geschmack für Radio und Aufnahme scheint von seinem Vater geerbt worden zu sein, der Miteigentümer eines Tonstudios war, der seinen Sohn und seine Tochter in den Ferien häufig aufnahm. Der manchmal kurzsichtige Vater befragte seine Kinder häufig zu aktuellen Ereignissen, eine offene Einladung an seinen Jungen, sarkastisch zu werden, wenn er die Antworten nicht kannte. „Als ich ihm also diese ernsthaften Fragen stellte, war er am Ende ein weiser Kerl“, erinnerte sich Ben. 'Und so wurde ich wütend und sagte: 'Halt die Klappe und setz dich hin. Sei nicht dumm, du Idiot.''





Stern zeigte eine frühe Liebe nicht nur zur Aufführung, sondern auch zum Unverschämten. Im Keller des Roosevelt-Hauses der Familie Stern stellte Howard häufig aufwändige Puppenspiele für seine Freunde zusammen. Die Aufführungen waren auf Drängen seiner Mutter gekommen, aber Stern gab ihnen schnell seine eigene Wendung, seine Marionetten wurden seinem Titel für die Aufführungen mehr als gerecht: Die perverse Marionettenshow. „Ich habe etwas so Unschuldiges und Schönes genommen und es wirklich nur ruiniert“, sagte Stern. „Meine Eltern waren nicht in die schmutzigen Darbietungen eingeweiht. Meine Freunde baten mich um Puppenspiele.“

Sterns Liebe zur Aufmerksamkeit war gekoppelt mit seinem Außenseiterstatus, einer Identität, an der er für seine Karriere lange festgehalten hat und die sich in jungen Jahren in sein Leben eingelebt hat. In der größtenteils afroamerikanischen Gemeinde von Roosevelt hatte Stern Schwierigkeiten, sich einzufügen. Im Laufe der Jahre hat Stern auf eine harte Kindheit verwiesen, in der er regelmäßig zum Ziel von Schulkämpfen wurde. Einer seiner besten schwarzen Freunde, erinnerte sich Stern einmal, wurde verprügelt, weil er mit ihm rumhing.



1969 zogen die Sterns in das Rockville Centre, eine weitgehend weiße Gemeinde, die dem 15-jährigen Highschool-Schüler völlig fremd vorkam. „In Rockville Centre war es nicht besser“, schrieb Stern 1993 in seiner meistverkauften Autobiografie. Geschlechtsteile . „Ich konnte mich überhaupt nicht anpassen. Ich war völlig verloren in einer weißen Gemeinschaft. Ich fühlte mich wie Tarzan, als sie ihn aus Afrika herausholten und nach England zurückbrachten.“

College-Radio

Howard dominierte seine Highschool-Zeit, indem er mit ein paar Kumpels zusammenblieb, Poker und Tischtennis spielte. Im Herbst 1972 verließ Stern New York und immatrikulierte sich an der Boston University, wo sich die ersten Hinweise auf seine zukünftige „Shock Jock“-Karriere abzeichneten. An der BU meldete sich Stern freiwillig beim College-Radiosender und bekam erste Erfahrungen mit dem Geschäft. Nach seinem Debütprogramm, einer Sendung, die einen rassistisch aufgeladenen Sketch mit dem Titel „Godzilla Goes to Harlem“ enthielt, sagte BU die Show ab.



An der BU lernte Stern auch seine zukünftige erste Frau Alison Berns kennen, die Stern für einen Studentenfilm über transzendentale Meditation ausgewählt hatte. Beim ersten Date des Paares nahm Howard Alison mit zu einer Vorführung des kürzlich veröffentlichten Films von Dustin Hoffman Lenny , über den verstorbenen Komiker Lenny Bruce .

Nach seinem BU-Abschluss, der ihn mit einem GPA von 3,8 und einem Bachelor in Kommunikation abschloss, machte sich Stern sofort daran, seine Radiokarriere zu beginnen. Seinen ersten Auftritt hatte er bei einem kleinen Radiosender in Briarcliff Manor, New York, und hier dämmerte Stern, dass er für immer in ein Leben der Mittelmäßigkeit verbannt sein würde, wenn er als heterosexueller DJ weitermachen würde. „Also fing ich an, herumzuspielen“, sagte er. 'Es war unerhört, Telefonieren mit Musik zu mischen. Es war empörend. Es war Blasphemie.'

Aber es war genau das, was Stern tun wollte. Also zog der DJ nach Hartford, Connecticut und dann nach Detroit. Als der Sender in Michigan sein Format auf Country und Western umstellte, floh Stern nach Washington, D.C.



Schock Jock

In D.C. machte Stern bedeutende Karriereschritte. Dort traf er Robin Quivers, eine Journalistin und ehemalige Krankenschwester der US Air Force, die Teil des Stern-Radioteams wurde. Stern begann auch, sich einen Namen für seine wilden Possen zu machen. Im Januar 1982, nach dem Absturz eines Flugzeugs der Air Florida in die 14th Street Bridge in D.C., rief Stern die Fluggesellschaft an. 'Was kostet ein One-Way-Ticket vom National Airport zur 14th Street Bridge?' er hat gefragt. 'Wird das ein regelmäßiger Stopp sein?'

Später in diesem Jahr zog Stern zurück nach New York, nachdem er einen Job bei WNBC-AM angenommen hatte. Aber Ärger erwartete ihn, bevor er überhaupt hinter das Mikrofon kam, als seine neuen – und offensichtlich nervösen – Bosse dem DJ eine lange Liste mit Befehlen überreichten. Die Liste untersagte Stern unter anderem die Verwendung von „Witzen oder Sketchen in Bezug auf persönliche Tragödien“ sowie „Verleumdung, Verleumdung oder persönliche Angriffe auf Privatpersonen oder Organisationen, es sei denn, sie haben zugestimmt oder sind Teil der Tat“.

Zuerst versuchte der kastrierte Stern, nett zu spielen und den Anweisungen des Senders zu folgen, aber innerhalb kurzer Zeit zog der DJ offen gegen den Sender in den Krieg. Er fing an, Stücke wie „Sexual Innuendo Wednesday“ und „Mystery Whiz“ zu präsentieren, in denen die Zuhörer zu erraten versuchten, wer auf die Toilette ging. 1985 wurde Stern gefeuert, was ihn schließlich frei machte, sich bei der in New York City ansässigen WXRK, besser bekannt als K-ROCK, anzumelden.



'Die Howard-Stern-Show'

Beim neuen Sender führte Stern seine Radiokarriere zu neuen, bahnbrechenden Höhen, indem er zwei seiner Lieblingsthemen – Rasse und Sex – auf kontroverse Weise konfrontierte. Zur Überraschung der Radiomanager, aber nicht der Hardcore-Fans, schlug Stern, der im Morgenslot des Senders saß, Don Imus von WNBC ab, um den Einschaltquoten-Mantel zu beanspruchen. Ein Jahr nach seiner Ankunft unternahm Stern den beispiellosen Schritt, seine Show zu syndizieren, was ihm den Durchbruch in andere große Märkte wie Philadelphia, Washington D.C. und schließlich Los Angeles, New Orleans, Las Vegas, San Francisco, Dallas, Boston und Chicago ermöglichte.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Bewaffnet mit einem identifizierbaren und talentierten On-Air-Team, zu dem Quivers sowie der Produzent Gary 'Baba Booey' Dell'Abate, der Autor Fred Norris und der Stand-up-Comic/Autor Jackie 'the Jokeman' Martling gehörten, erwies sich Stern als ein Rating Macht. Bis 1993 war er in 14 Märkten und behauptete täglich etwa 3 Millionen Zuhörer.



Vieles davon hing mit der furchtlosen Herangehensweise der Show zusammen. In einem denkwürdigen Fall im Jahr 1992 entsandte Stern den Korrespondenten „Stuttering“ John Melendez zu einer Pressekonferenz von Gennifer Flowers, auf der sie Fragen von Reportern über ihre angebliche Affäre mit dem damaligen Präsidentschaftskandidaten beantworten wollte Bill Clinton . Zum Entsetzen seiner „Kollegen“ bei der Veranstaltung hielt sich Melendez nicht zurück und fragte Flowers, ob Clinton Safer Sex praktiziere und ob sie vorhabe, mit anderen Kandidaten zu schlafen.

„Intimbereich“ und „Miss America“

Sterns Popularität erreichte bald darauf mit der Veröffentlichung seiner Autobiographie neue Höhen. Geschlechtsteile , ein detaillierter, lustiger Blick auf Sterns Leben, der auch dazu diente, seiner Frau Alison und der Arbeit, die sie bei der Erziehung ihrer drei Töchter Emily Beth (geb. 1983), Deborah Jennifer (geb. 1986) geleistet hatte, zu huldigen Ashley Jade (geb. 1993). Mit mehr als 500.000 gedruckten Exemplaren im ersten Monat Geschlechtsteile erwies sich als das am schnellsten verkaufte Buch in der 70-jährigen Verlagsgeschichte von Simon & Schuster. Nachdem er den Spitzenplatz eingenommen hatte Die New York Times Bestsellerliste im Oktober 1993, es blieb dort für einen ganzen Monat.

Stern folgte 1995 mit einem weiteren Bestseller, Miss Amerika . In 1997, Geschlechtsteile wurde zu einem erfolgreichen Film mit Stern selbst in der Hauptrolle.

Der gestiegene Erfolg und das gestiegene Gehalt (1995 soll Stern 8 Millionen Dollar pro Jahr nur mit dem Radioprogramm verdient haben) schränkten den DJ kaum ein. Stattdessen schien es nur noch mehr von den Dingen freizusetzen, die ihn erfolgreich gemacht hatten. Nach dem Tod von Tejano-Sänger Selena , Stern verspottete den Star, indem er Schüsse über die Musik des Darstellers spielte. Darüber hinaus sagte Stern, dass „die Spanier den schlechtesten Musikgeschmack haben“, was zu Protesten und einem Haftbefehl des Friedensrichters in Harlingen, Texas, führte. Stern entschuldigte sich später für die Kommentare.

Ein weiterer Feuersturm brach im April 1999 aus, als Stern nur einen Tag nach den Schießereien an der Columbine High School die Frage stellte, warum die Mörder nicht versuchten, Sex mit einigen der Mädchen zu haben, bevor sie sie erschossen. Die Gesetzgebung des Bundesstaates Colorado erließ eine Rüge gegen den Schockjock.

Natürlich erregte Sterns Verhalten nicht nur die Aufmerksamkeit der Radiohörer. Auch bei der Federal Communications Commission erwies er sich als alles andere als beliebt. Bis 2005 hatte die FCC rund 2,5 Millionen US-Dollar an Geldstrafen gegen Sterns Arbeitgeber verhängt.

Letzter Strohhalm für Clear Channel

Stern ist jedoch eine Lektion in Kontrasten. Bei all seiner Tapferkeit und seinem wilden Verhalten ist er nach eigenen Angaben eine unsichere Person, deren selbstironischer Humor eine große Rolle in seiner Show spielt. „Vielleicht war es die Art, wie ich aufgewachsen bin, oder so, aber ich fühle mich immer wie Müll“, sagte er Der New Yorker im Jahr 1997. „Ich denke, worauf es ankommt, und vielleicht ist das wieder ein Persönlichkeitsfehler, ein Charakterfehler, aber ich könnte zu einer Signierstunde gehen und zwanzigtausend Menschen da draußen sehen, und ich fühle mich nicht gut dabei. Was eine Schande ist. Man könnte meinen, dass diese Art von Lobpreisung einem das Gefühl geben würde, auf der Weltspitze zu sein. Und doch tue ich das nicht. Ich weiß nicht warum.“

Anfang 2004 zog Clear Channel, damals die größte Radiosenderkette des Landes, nach einer besonders umstrittenen Show, in der ein rassistischer Beleidigungssatz von einem Zuhörer verwendet wurde und in der Rick Solomon zu sehen war, den Stecker bei Stern. Paris Hilton 's Ex-Freund und der Mann, der an ihrem berüchtigten Sexvideo beteiligt war, und beschreibt detailliert seine Beziehung zu der berühmten Prominenten. Die daraus resultierenden Bußgelder und die weiteren Kämpfe mit der FCC um die Kontrolle über seine Show bereiteten Stern den Weg, das terrestrische Radio endgültig zu verlassen. 2005 unterzeichnete er einen Vertrag über 500 Millionen Dollar mit Sirius Satellite Radio. Er begann am 9. Januar 2006 ausschließlich im abonnementbasierten Radiodienst zu senden.

Wechseln Sie zu Satellit

Befreit von den Zwängen der FCC-Regeln führte Sterns Show seine Shock-Jock-Formel auf neues Terrain. Es machte ihn auch wahnsinnig reich. Zusätzlich zu seinem Vertrag trug Stern auch dazu bei, die Popularität des Satellitenradios zu steigern. Im Jahr 2005 verzeichnete Sirius 2,2 Millionen neue Abonnenten, eine Steigerung von 190 Prozent gegenüber 2004. Die besser als erwarteten Zahlen brachten Stern rund 200 Millionen US-Dollar an Sirius-Aktien ein.

Stern, der sagte, dass seine letzten 10 Jahre bei der FCC ihn „hassen“ ließen, zur Arbeit zu gehen, klang erfrischt, nachdem er zum Satelliten gewechselt war und sich 2010 für weitere fünf Jahre verpflichtet hatte. Aber es lief nicht alles glatt für die Shock Jock und der Satellitenradiogigant. Er führte einen Rechtsstreit mit Sirius, der 2008 mit dem Satellitenkonkurrenten XM fusionierte, wegen Aktienprämien im Jahr 2010. Er behauptete, dass das Unternehmen seiner Produktionsfirma und seinem Agenten 330 Millionen Dollar schuldete. Ein Richter wies die Klage 2012 ab, und Stern verlor auch die Berufung.

„America’s Got Talent“-Juror

2011 ersetzte Stern Piers Morgan als Richter in der Wettbewerbsshow Amerikas Got Talent für seine siebte Staffel, die sich den zurückkehrenden Richtern anschließt Sharon Osbourne und Howie Mandel . Trotz seines Rufs für Härte erwies sich Stern manchmal als überraschend unterstützend für die Teilnehmer, während er seinen schnellen Witz zur Schau stellte. Er blieb vier Spielzeiten lang, bevor er sich abmeldete ACHT im Jahr 2015, wo er durch den ausführenden Produzenten ersetzt wurde Simon Cowell .

Wiederverheiratung und neues Buch: „Howard Stern Comes Again“

Stern, der sich 2001 von Alison scheiden ließ, ist jetzt mit dem Model und der Schauspielerin Beth Ostrosky verheiratet. Sie heirateten im Oktober 2008 in einer Zeremonie in einem Restaurant in Manhattan. Auf der Gästeliste standen langjährige Freunde Barbara Walter , Billy Joel , Johannes Stamos , Joan Rivers , Donald Trump und Sarah Silbermann. Das Paar heiratete später erneut in einer Folge von Ellen im Oktober 2019, mit Colton Underwood von Der Junggeselle amtieren.

Der Discjockey veröffentlichte sein drittes Buch, Howard Stern kommt wieder , im Mai 2019. Als Memoiren enthielt das Buch auch Sammlungen einiger seiner besten Interviews im Laufe der Jahre, einschließlich derer mit Trump.