Handy, Mobiltelefon

Hank Aaron

  Hank Aaron
Foto: Louis Requena/MLB über Getty Images
Baseball-Legende Hank Aaron brach Babe Ruths heilige Marke von 714 Homeruns und beendete seine Karriere mit zahlreichen Rekorden in der großen Liga.

Wer war Hank Aaron?

Geboren in bescheidenen Verhältnissen in Mobile, Alabama, stieg Hank Aaron in die Reihen der Negerligen eine Ikone der Major League Baseball zu werden. Er verbrachte die meiste Zeit seiner 23 Spielzeiten als Außenfeldspieler für die Milwaukee und Atlanta Braves, in denen er viele Rekorde aufstellte, darunter eine Karriere von insgesamt 755 Heimläufen. Aaron wurde 1982 in die Baseball Hall of Fame gewählt, und 1999 richtete MLB den Hank Aaron Award ein, um jährlich den besten Schlagmann in jeder Liga zu ehren.



Frühen Lebensjahren

Hank Aaron wurde am 5. Februar 1934 als Henry Louis Aaron in einem armen schwarzen Viertel von Mobile, Alabama, namens 'Down the Bay' geboren und war das dritte von acht Kindern von Estella und Herbert Aaron, die ihren Lebensunterhalt als Wirtshausbesitzer verdienten und ein Assistent eines Trockendockkesselbauers.

Aaron und seine Familie zogen im Alter von 8 Jahren in das bürgerliche Toulminville-Viertel. Aaron entwickelte schon in jungen Jahren eine starke Affinität zu Baseball und Football und konzentrierte sich tendenziell stärker auf Sport als auf sein Studium. Während seiner ersten und zweiten Jahre besuchte er die Central High School, eine getrennte High School in Mobile, wo er sich sowohl im Football als auch im Baseball auszeichnete. Auf der Baseball-Raute spielte er Shortstop und Third Base.





In seinem Juniorjahr wechselte Aaron zum Josephine Allen Institute, einer benachbarten Privatschule, die ein organisiertes Baseballprogramm hatte.

Neger und Minor Leagues

Ende 1951 brach der 18-jährige Aaron die Schule ab, um für die Indianapolis Clowns der Negro American League zu spielen. Es war kein langer Aufenthalt, aber der talentierte Teenager hinterließ seine Spuren, indem er .366 traf und seinen Verein zum Sieg in der World Series 1952 der Liga führte. Außerdem würde er der letzte sein, der sowohl in den Negro Leagues als auch in den Major Leagues spielte.



Nachdem er bei den Milwaukee Braves für 10.000 US-Dollar unterschrieben hatte, wurde Aaron einem der Farmclubs der Organisation, den Class C Eau Claire Bears, zugeteilt. Er enttäuschte nicht und wurde 1952 zum Rookie of the Year der Northern League gekürt. 1953 zu den Jacksonville Braves der Klasse A befördert, fuhr Aaron mit 208 Treffern, 22 Homeruns und einem Durchschnitt von 0,362 fort, das Pitching auseinanderzureißen.

Karriere in der Major League

Aaron gab 1954 im Alter von 20 Jahren sein Debüt in der Major League, als ihm eine Trainingsverletzung eines anderen Milwaukee Braves-Außenfeldspielers im Frühjahr einen Platz im Kader verschaffte. Nach einem soliden ersten Jahr (er erreichte 0,280 mit 13 Homeruns) stürmte Aaron durch die Saison 1955 mit einer Mischung aus Leistung (27 Homeruns), Laufleistung (106 RBIs) und Durchschnitt (0,328), die sich als entscheidend herausstellte seine lange Karriere.



Nachdem Aaron 1956 seinen ersten Batting-Titel gewonnen hatte, verzeichnete er 1957 eine herausragende Saison, nahm den MVP der National League mit nach Hause und schnappte sich fast die Triple Crown, indem er 44 Homeruns schlug, weitere 132 einschlug und 0,322 schlug.

Im selben Jahr demonstrierte Aaron seine Fähigkeit, groß rauszukommen, wenn es darauf ankam. Sein 11. Inning-Homerun Ende September brachte die Braves in die World Series, wo er den Außenseiter Milwaukee in sieben Spielen zu einem überraschenden Sieg über die New York Yankees führte.

Da das Spiel noch Jahre von den Multimillionen-Dollar-Verträgen entfernt war, die an Starspieler vergeben wurden, betrug Aarons Jahresgehalt 1959 rund 30.000 US-Dollar. Als er im selben Jahr diesen Betrag an Vermerken erreichte, erkannte Aaron, dass mehr für ihn auf Lager sein könnte, wenn er weiter nach Macht strebte. „Mir ist aufgefallen, dass sie nie eine Show namens ‚Singles Derby‘ hatten“, erklärte er einmal.



Er hatte natürlich Recht, und in den nächsten anderthalb Jahrzehnten legte der stets fitte Aaron jährlich 30 bis 40 Homeruns hin. Im Jahr 1973, im Alter von 39 Jahren, war Aaron immer noch eine Kraft, er legte 40 Heimläufe auf und beendete das Jahr mit einer Karriere-Gesamtsumme von 713, nur einen Rückstand Babe Ruth . 1974, nachdem er Ruth am Eröffnungstag in Cincinnati, Ohio, gefesselt hatte, kam Aaron mit seinem Team nach Hause. Am 8. April schlug er seinen 715. Homerun-Rekord vor Al Downing von den Los Angeles Dodgers. Es war ein Triumph und eine Erleichterung, als mehr als 50.000 anwesende Fans ihn anfeuerten, als er die Basen umrundete. Es gab ein Feuerwerk und eine Band, und als er die Home Plate überquerte, waren Aarons Eltern da, um ihn zu begrüßen.

Nachdem er seine rekordbrechende Saison 1974 mit 20 Homeruns beendet hatte, schloss sich Aaron den Brewers in seiner alten Heimatstadt der Big League, Milwaukee, an, um die neue Regel für ausgewiesene Schläger zu nutzen, die alternden Schlägern die Möglichkeit gab, ihre Beine auszuruhen. Er spielte zwei weitere Jahre und beendete seine herausragende Karriere nach der Saison 1976.

Rassismus begegnen

Als Aaron sich dem Homerun Nr. 714 näherte, zeigte die Jagd nach dem Rekord von Ruth, dass die Welt des Baseballs weit davon entfernt war, frei von den rassistischen Spannungen zu sein, die um sie herum vorherrschten. Briefe strömten in die Büros der Braves, bis zu 3.000 pro Tag für Aaron. Einige schrieben, um ihm zu gratulieren, aber viele andere waren entsetzt, dass ein Schwarzer den heiligsten Rekord des Baseballs brechen sollte. Morddrohungen gehörten dazu. Trotzdem drängte Aaron nach vorne. Er versuchte nicht, die Atmosphäre anzuheizen, hielt aber auch nicht den Mund und sprach sich gegen den Mangel an Eigenverantwortung und Managementmöglichkeiten für Minderheiten in der Liga aus. „Auf dem Spielfeld konnten Schwarze Supergiganten sein“, sagte er einmal. „Aber wenn unsere Spieltage vorbei sind, ist dies das Ende und wir gehen wieder zurück in den hinteren Teil des Busses.“



Statistiken

Aaron mit dem Spitznamen „Hammerin‘ Hank“ gilt weithin als einer der größten Spieler in der Geschichte des Sports. In über 21 Jahren als Außenfeldspieler für die Milwaukee und Atlanta Braves und zwei letzten Jahren als DH für die Milwaukee Brewers stellte er zahlreiche Rekorde auf, darunter:

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

• Läufe eingeschlagen (2.297)



• Extra-Base-Treffer (1.477)

• Basen insgesamt (6.856)

• All-Star-Auftritte (25)

• Jahre mit 30 oder mehr Homeruns (15 – seit unentschieden Alex Rodríguez )

Aaron belegt den zweiten Platz aller Zeiten bei den Homeruns (755), den dritten Platz bei den Hits (3.771), den dritten Platz bei den gespielten Spielen (3.298) und den vierten Platz mit Ruth bei den erzielten Runs (2.174). Im Laufe seiner Karriere gewann er zwei Batting-Titel, führte seine Liga bei Homeruns und RBIs jeweils vier Mal an und gewann drei Gold Gloves für herausragende Leistungen im Feld.

Hank-Aaron-Preis

1999 führte die Major League Baseball den Hank Aaron Award ein, um den besten Schlagmann in jeder Liga zu ehren. Ursprünglich durch die Zusammenstellung von Punkten auf der Grundlage von Statistiken bestimmt, fiel es bald in die Abstimmungshoheit der Sender, wobei sich später die Fans dem Prozess anschlossen.

Die ersten beiden Gewinner waren Manny Ramirez von den Cleveland Indians und Sammy Sosa der Chicago Cubs. Alex Rodriguez gewann die Auszeichnung viermal während seiner Jahre bei den Texas Rangers und den New York Yankees.

Abtretung des Homerun-Rekords an Barry Bonds

Über drei Jahrzehnte lang hielt Aaron mit seinen 755 Heimläufen in seiner Karriere den Rekord in der Major League. Barry Bonds übertraf diese Marke am 7. August 2007, als er im AT&T Park in San Francisco, Kalifornien, seinen 756. Dinger traf.

Aaron war an diesem Abend nicht im Stadion, was zu Spekulationen führte, dass er die Leistungen von Bonds nicht anerkennen würde, die beschuldigt worden waren, durch leistungssteigernde Medikamente betrogen zu haben. Der ehemalige Homerun-König erschien jedoch bald auf der Anzeigetafel, um seine Glückwünsche über eine auf Video aufgezeichnete Nachricht zu überbringen.

„Ich ziehe jetzt um“, sagte Aaron, „und entbiete Barry und seiner Familie meine besten Wünsche zu dieser historischen Leistung.“

Hank-Aaron-Stadion

Im April 1997 kehrte Baseball in die Stadt Mobile, Alabama, zurück, als die Minor League Mobile Baybears im Hank Aaron Stadium gegen die Birmingham Barons antrat. Das Feld, das lokal als 'The Hank' bekannt ist, ehrt seinen Namensvetter sowie andere in Mobile geborene Baseballspieler durch seine Lage an der Ecke von Tasche Paige Drive and Bolling Brothers Boulevard: Paige war die erste Spielerin der Negro League, die in die Baseball Hall of Fame aufgenommen wurde, während Milt und Frank Bolling es ebenfalls auf die höchste Ebene des Sports schafften.

Post-Playing-Karriere

Nachdem er als Spieler in den Ruhestand getreten war, wechselte Aaron als Executive Vice President in das Front Office der Atlanta Braves, wo er zu einem führenden Sprecher für die Einstellung von Minderheiten im Baseball wurde. Er wurde 1982 in die Baseball Hall of Fame gewählt und acht Jahre später veröffentlichte er seine Autobiographie, Ich hatte einen Hammer . 2002 wurde er mit der Presidential Medal of Freedom geehrt. Durch eine Hüftoperation im Jahr 2014 verlangsamt, schaffte es Aaron dennoch zu einer Zeremonie im Januar 2016, bei der ihm der japanische Orden der aufgehenden Sonne, goldene Strahlen mit Rosette verliehen wurde. Er wurde für seine enge Beziehung zum japanischen Homerun-König Sadaharu Oh und für seine Bemühungen geehrt, die gemeinsame Liebe der beiden Länder zum Fußball zu fördern.

Tod

Aaron verstorben am 22. Januar 2021.