Bürgerkriegsfiguren

George Westinghouse

  George Westinghouse
Foto: MPI/Getty Images
George Westinghouse ist vor allem für die Erfindung eines Druckluftbremssystems bekannt, das Eisenbahnen sicherer machte, und für die Förderung der Wechselstromtechnologie, die die Licht- und Energieindustrie der Welt revolutionierte.

Wer war George Westinghouse?

George Westinghouse war einer der produktivsten Erfinder und Geschäftsleute der Industriellen Revolution. Nachdem er in der Unionsarmee und der Marine gedient hatte, patentierte er mehrere Geräte, insbesondere für Eisenbahnen. Er würde schließlich die Westinghouse Electric & Manufacturing Company gründen, um Wechselstromgeneratoren (AC) zu verbessern.



Frühen Lebensjahren

Westinghouse wurde am 6. Oktober 1846 in Central Bridge, New York, geboren und war das achte Kind von Emeline Vedder und George Westinghouse Sr. Nachdem die Familie nach Schenectady, New York, gezogen war, wo Westinghouse Sr. seine Maschinenwerkstatt eröffnete, verbrachte ein junger George seine Zeit dort und entwickelte ein großes Interesse an Dampfmaschinen. Allerdings ist die Bürgerkrieg zwang George, seine Experimente auf Eis zu legen, und er diente in der Unionsarmee und später als Hilfsingenieur für die Marine. Obwohl er sich am College versuchte, brach er es nur wenige Monate später im Jahr 1865 ab, als er sein erstes Patent für eine Rotationsdampfmaschinen-Erfindung erhielt.

Erfindungen von George Westinghouse

Zugfahrt

Westinghouses wichtigste Beiträge begannen mit Erfindungen rund um die Eisenbahnsicherheit, insbesondere sein Druckluftbremssystem (patentiert 1869), das als Ausfallsicherung zum Anhalten von Zügen diente. Die Druckluftbremse von Westinghouse war ein Ersatz für die lästige manuelle Bremsmethode und wurde schließlich nicht nur in Amerika, sondern auch in Kanada und Europa zu einem Sicherheitsstandard.





Nach der Gründung der Westinghouse Air Brake Company wandte sich Westinghouse der Verbesserung von Eisenbahnsignalgeräten durch die Gründung der Union Switch and Signal Company zu. Er erfand auch eine Rotationsdampfmaschine, die entgleisten Güterzügen half, wieder auf ihre Gleise zu gelangen, sowie ein 'Frosch' -Gerät, mit dem Züge über Verbindungsschienen fahren konnten.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Annahme von Wechselstrom

Westinghouses Interesse an der Wechselstromtechnologie entstand, nachdem er an Erdgassteuerungs- und -verteilungsprojekten gearbeitet hatte, bei denen er ein Ventil erfand, das dabei half, Hochdruckgas zu nehmen und es auf Niederdruck zu bringen. Aufgrund dieser Erfahrung wandte er seine Aufmerksamkeit der Elektrizität zu und glaubte, dass ein ähnlicher Ansatz Energie für eine weit verbreitete Nutzung verteilen könnte.



In der Überzeugung, dass die Entwicklung der Wechselstromtechnologie (AC) – die Umwandlung von Hochspannung in Niederspannung durch einen Transformator – der Weg der Zukunft war, gründete Westinghouse 1886 die Westinghouse Electric Company. Angesichts vieler großer Investoren in der Energiewirtschaft war dies ein mutiger Schritt. nämlich Konkurrent Thomas Edison , setzten sich für das Gleichstromsystem ein.

Edison und seine Unterstützer führten eine Schmutzkampagne gegen das AC-System und sagten der Öffentlichkeit, dass es gefährlich und gesundheitsgefährdend sei. Der erbitterte Wettbewerb zwischen Edison und Westinghouse um Strom führte zu einem Rechtsstreit namens „Der Siebenjährige Krieg“. Dennoch hatte Westinghouse die Oberhand und bewies letztendlich, dass AC die bessere Technologie war: Er kaufte nicht nur Nikola Teslas Patente für die Wechselstromtechnologie im Jahr 1888 und überzeugte Tesla davon, für ihn zu arbeiten, aber er legte auch Argumente für deren Sicherheit dar, als er 1893 die World's Columbian Exposition in Chicago mit seinem Wechselstromgenerator beleuchtete. Nicht lange danach erhielt das Unternehmen von Westinghouse den Zuschlag für den Bau eines großen Generatorsystems, das die Wasserkraft der Niagarafälle nutzen und für mehrere Zwecke in elektrische Energie umwandeln sollte.



Tod

Obwohl das Geschäftsimperium von Westinghouse jahrelang florierte, zwang eine katastrophale finanzielle Panik im Jahr 1907 den Erfinder, alle Verbindungen zu ihm bis 1911 abzubrechen. Zu diesem Zeitpunkt verschlechterte sich seine Gesundheit. Er litt an Herzproblemen und starb am 12. März 1914.

Erbe

Zu seinen Lebzeiten hielt Westinghouse über 300 Patente und 60 Unternehmen. Innerhalb eines Jahrzehnts nach der Gründung der Westinghouse Electric Company im Jahr 1886 erwirtschaftete der Erfinder einen Unternehmensnettowert von 120 Millionen US-Dollar, 50.000 Arbeitnehmer auf seiner Gehaltsliste und Produktionsstätten in den Vereinigten Staaten, Kanada und Europa.