Belletristik und Poesie

Francis Scott Key

  Francis Scott Key
Foto: Hulton Archive/Getty Images
Francis Scott Key war ein Anwalt und Dichter, der den Text der US-Nationalhymne „The Star-Spangled Banner“ schrieb.

Wer war Francis Scott Key?

Der 1779 geborene Francis Scott Key wurde ein Anwalt, der den britischen Angriff auf Fort McHenry während der USA miterlebte Krieg von 1812 . Das Fort hielt dem tagelangen Angriff stand und inspirierte Key dazu, ein Gedicht zu schreiben, das die zukünftige US-Nationalhymne werden sollte: „The Star-Spangled Banner“. Key diente später als Bezirksstaatsanwalt für Washington, D.C.



Frühes Leben und Karriere

Francis Scott Key wurde am 1. August 1779 in Frederick County, Maryland, als Sohn eines wohlhabenden Clans auf der Plantage Terra Rubra geboren. Er wurde bis zu seinem 10. Lebensjahr zu Hause unterrichtet und besuchte dann ein Annapolis-Gymnasium. Anschließend studierte er am St. John's College und kehrte schließlich in seinen Heimatbezirk zurück, um sich als Rechtsanwalt niederzulassen. Key heiratete Mary „Polly“ Taylor Lloyd in den frühen 1800er Jahren, und das Paar sollte 11 Kinder haben. Bis 1805 hatte er seine Anwaltskanzlei in Georgetown eröffnet, damals eine unabhängige Gemeinde im Raum Washington, D.C.

Krieg von 1812

In den frühen 1810er Jahren waren die Vereinigten Staaten wegen der Entführung von US-Seeleuten und der Unterbrechung des Handels mit Frankreich in einen Konflikt mit Großbritannien geraten. Die daraus resultierenden Feindseligkeiten wurden als Krieg von 1812 bekannt. Obwohl er aufgrund seiner religiösen Überzeugungen gegen den Krieg war und glaubte, dass die Meinungsverschiedenheiten ohne bewaffnete Konflikte beigelegt werden könnten, diente Key dennoch in der Georgetown Light Field Artillery.





Britische Truppen eroberten 1814 Washington, D.C. Gefangen genommen wurde ein Dr. William Beanes, der zufällig auch ein Kollege von Key war. Aufgrund seiner Arbeit als Anwalt wurde Key gebeten, bei den Verhandlungen über die Freilassung von Beanes zu helfen, und reiste dabei nach Baltimore, wo britische Seestreitkräfte entlang der Chesapeake Bay stationiert waren. Zusammen mit Colonel John Skinner konnte er die Freiheit von Beanes sichern, obwohl sie nicht an Land zurückkehren durften, bis die Briten ihre Bombardierung von Fort McHenry abgeschlossen hatten.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

'Das Sternenbanner' herstellen

Am 13. September beobachteten die drei auf See, was zu einem ganztägigen Angriff werden sollte. Nach fortgesetzten Bombenangriffen konnten die Briten zu Keys Überraschung das Fort nicht zerstören, und Key bemerkte bei Anbruch des nächsten Morgens, dass eine große US-Flagge gehisst wurde. (Es war tatsächlich von Mary Young Pickersgill auf Wunsch des Fortkommandanten genäht worden.)



Die Briten stellten ihren Angriff ein und verließen das Gebiet. Key schrieb sofort die Worte für ein Gedicht auf, das er am nächsten Tag in einem Gasthaus weiterkomponieren würde. Die Arbeit, die sich stark auf Visualisierungen dessen stützte, was er miterlebte, wurde später als „Verteidigung von Fort M'Henry“ bekannt und wurde in Handzetteln und Zeitungen gedruckt, einschließlich der Baltimore-Patriot . Das Gedicht wurde später auf die Melodie eines Trinkliedes von John Stafford Smith, „To Anacreon in Heaven“, vertont und erhielt den Namen „The Star-Spangled Banner“.

Haltung zur Sklaverei

Key arbeitete weiterhin als Jurist und wurde 1833 Bezirksstaatsanwalt in Washington, D.C. Er hatte auch eine komplexe, manche mögen sagen widersprüchliche Haltung zur Rasse. In seiner Eigenschaft als Bezirksstaatsanwalt soll er Verfahren beaufsichtigt haben, die das System der Sklaverei aufrechterhalten und Abolitionisten strafrechtlich verfolgen. Key war selbst ein Versklaver, obwohl er zu Protokoll gab, dass das System der Sklaverei voller Sünde und „ein Bett der Folter“ sei. Er half auch bei der Gründung der American Colonization Society, die sich für den Transport von Afroamerikanern nach Afrika einsetzte. Informationen über Keys Beziehung zur Rasse und seine juristische Karriere in D.C. finden Sie im Buch von Jefferson Morley Schneesturm im August: Washington City, Francis Scott Key und der Forgotten Race Riot von 1835 .



Tod

Nachdem Key an Rippenfellentzündung erkrankt war, starb er am 11. Januar 1843 im Alter von 63 Jahren in Baltimore, Maryland, und wurde auf dem nahe gelegenen Mount Olivet Cemetery in der Nähe der Stadt Frederick beigesetzt.

Song wird zur Nationalhymne

'The Star-Spangled Banner' wurde weiterhin als US-Musiksymbol hochgehalten, obwohl es auch Kritik ausgesetzt war, wobei das Lied von einigen als gewalttätig und mit unhandlichen Texten bezeichnet wurde. Jahrzehnte später, 1916, Präsident Woodrow Wilson erklärte 'The Star-Spangled Banner' sollte bei offiziellen Veranstaltungen gespielt werden. Am 3. März 1931 Präsident Herbert Hoover Zusammen mit dem Kongress hatte das Lied die US-Nationalhymne erklärt.