11. Juli

Eugene 'Bull' Connor

  Eugen"Bull" Connor
Foto: Bettmann/Mitwirkender
Eugene „Bull“ Connor war der Beauftragte für öffentliche Sicherheit in Birmingham, dessen Ideologien und Befehle in direktem Gegensatz zur Bürgerrechtsbewegung standen.

Wer war Eugene „Bull“ Connor?

Eugene „Bull“ Connor war Radio-Sportsprecher, bevor er in die Staatspolitik eintrat und 1937 Birminghams Beauftragter für öffentliche Sicherheit wurde Bürgerrechtsbewegung In den 1950er und 1960er Jahren hielt Connor an einer rassistischen Politik fest, die mit der Inhaftierung und der im Fernsehen übertragenen Wasserabspritzung friedlicher Demonstranten zum Tragen kam. Er starb am 10. März 1973 in Birmingham.

Hintergrund

Theophilus Eugene Connor wurde am 11. Juli 1897 in Selma, Alabama, geboren. Seine Mutter starb, als er ein Kind war, mit Berichten, dass er bei Verwandten lebte oder mit seinem Vater Hugh, der als Eisenbahn-Dispatcher und Telegraf arbeitete, ausgiebig durch die Vereinigten Staaten reiste. Der junge Connor beendete die High School nie, erlernte jedoch das Handwerk seines Vaters. Später erhielt er den Spitznamen „Bull“ von Freunden, inspiriert von der Zeichentrickfigur B.U.L. Konner.

Wird Kommissar

Connor heiratete 1920 Beara Levin, die beiden bekamen eine Tochter und zogen in die Stadt Birmingham. Connor hatte eine Reihe von Jobs und wurde dann als Radiosportler bekannt. Schließlich wandte er sich der Politik zu und diente Mitte der 1930er Jahre in der Legislative des Bundesstaates Alabama. 1937 wurde er Kommissar für öffentliche Sicherheit der Stadt, gewann in den 1940er Jahren mehrere Wiederwahlen in dieser Position und kandidierte dann erfolglos für das Amt des Gouverneurs.



Er war wegen Strafverfolgungsvorwürfen und Ehebruch eine Zeit lang nicht im Büro der Kommission, obwohl er in der zweiten Hälfte der 1950er und Anfang der 60er Jahre wieder in die Position gewählt wurde.

Rassistische Ideologien

Eugene Connor, ein Südstaatendemokrat, der ein entschiedener Befürworter rassistischer Sozialpolitik war, wurde auch ein wiederkehrender Delegierter des Nationalkongresses. Er war Teil der Fraktion, die den Kongress von 1948 aus Protest gegen Bürgerrechtsplattformen verließ, wodurch Connor Teil der Dixiecrat-Bewegung wurde.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Aufgrund der Schärfe vieler seiner öffentlichen Äußerungen und der daraus resultierenden Gewalt seiner Dekrete wurde Connor zu einem bekannten Feind in der Bürgerrechtsbewegung. Er weigerte sich, den Polizisten Schutz zu gewähren Freiheitsreiter 1961 auf die Nachricht, dass sie bei ihrer Ankunft in Birmingham belagert würden. Connor hatte auch Bitten von der Gemeinde und Menschenrechtsgruppen erhalten, die rassistisch motivierten Bombenanschläge in Birmingham zu beenden, wobei die Fälle ungelöst waren. Und es gibt Vorwürfe, dass er Teil eines Plans war, einen der prominentesten Führer der Bewegung, Minister, zu ermorden Fred Shuttlesworth .

Angriffe befiehlt

Obwohl sein Wahlkreis viele Male für ihn gestimmt hatte, erntete Connors Haltung eine große öffentliche Gegenreaktion. Es wurden Schritte unternommen, um ihn aus dem Amt zu verdrängen, indem die Struktur der Stadtverwaltung geändert wurde, was 1962 erfolgreich durchgeführt wurde. Aber Connor konterte und behielt somit weiterhin die Macht.

Infolgedessen wurden während der Frühjahrskampagne 1963 zur Beendigung der Segregation in der Stadt Hunderte von Studentenprotestierenden inhaftiert. Connor befahl schließlich den Behörden, friedliche Demonstranten, von denen viele recht jung waren, mit Wasserschläuchen und Kampfhunden zu belagern. Bilder davon wurden auf der ganzen Welt ausgestrahlt und wurden Geschichte, wodurch die Integration in der Stadt beschleunigt und Persönlichkeiten wie der Präsident mobilisiert wurden John F. Kennedy , die dazu beitrug, die Schaffung des 1964 in Gang zu setzen Bürgerrechtsgesetz .

Dr. Martin Luther King Jr. schrieb in seiner Arbeit über diese Erfahrungen Warum wir nicht warten können (1964), der seinen „Letter From Birmingham Jail“ enthält. Auch die Schriftstellerin Diane McWhorter behandelte die Zeit in ihrem Buch Bringe mich nach Hause (2001).

Tod

Gegen Ende Mai wurde Connor vom Obersten Gericht des Staates aus dem Amt gedrängt, obwohl er bald in die Kommission für den öffentlichen Dienst gewählt wurde und auch eine zweite Amtszeit gewann. Er starb am 10. März 1973 in Birmingham an den Folgen eines Schlaganfalls.