Vereinigte Staaten

Dwyane Wade

  Dwyane Wade
Der ehemalige Profi-Basketballer Dwyane Wade spielte die meiste Zeit seiner 16 NBA-Saisons für die Miami Heat, gewann 13 All-Star-Auswahlen und gewann drei Titel.

Wer ist Dwyane Wade?

Dwyane Wade wurde 1982 in Chicago, Illinois, geboren und spielte an der Marquette University, bevor er 2003 zu Miami Heat in der NBA wechselte. Bekannt als „D-Wade“ oder „Flash“, wurde er einer der Elite-Wächter des Profibasketballs und führte die Heat zu Meisterschaften 2006, 2012 und 2013. Nach Stationen in seiner späten Karriere bei den Chicago Bulls und den Cleveland Cavaliers kehrte Wade nach Miami zurück und zog sich 2019 als Allzeit-Leader des Teams in zahlreichen Kategorien zurück.



Frühen Lebensjahren

Der frühere professionelle Basketballspieler Dwyane Tryone Wade Jr., bekannt als „D-Wade“ oder „Flash“, wurde am 17. Januar 1982 in Chicago, Illinois, geboren. Kurz nach seiner Geburt trennten sich Wades Eltern und seine Mutter Jolinda erhielt das Sorgerecht für die beiden jüngeren Kinder Wade und seine 5-jährige Schwester Tragil. Die Familie kämpfte finanziell und wurde schließlich gezwungen, Sozialhilfe zu beziehen.

Wades Leben änderte sich zum Besseren, als er im Alter von 8 Jahren von seiner Schwester ausgetrickst wurde; Tragil sagte ihm, sie würden ins Kino gehen, aber sie gingen stattdessen in ein anderes Viertel der South Side. Tragil kehrte dann nach Hause zurück und verließ Wade, um bei seinem Vater zu bleiben, der wieder geheiratet hatte. Der Umzug veränderte den Lauf von Wades Leben und führte ihn weg von der kriminellen Umgebung seiner frühen Jahre.





Ein Jahr später zog Wades Vater mit der Familie nach Robbins, Illinois, einem Vorort im Süden von Chicago. Wades neue Umgebung ermöglichte es ihm, mit seinen Stiefbrüdern, neuen Freunden und seinem Vater, der Teilzeit in einem örtlichen Freizeitzentrum trainierte, draußen Basketball zu spielen. Hier besuchte Wade die Harold L. Richards High School in Oak Lawn, wo sich bereits sein älterer Stiefbruder Demetrius als Star des Basketballteams einen Namen gemacht hatte.

Obwohl er anfangs mehr Erfolg als Wide Receiver in der Footballmannschaft hatte, arbeitete Wade hart daran, sich in seinem Juniorjahr regelmäßig Zeit auf dem Basketballplatz der Uni zu verdienen. Nachdem er seine Ballhandhabungsfähigkeiten und sein Außenspiel verbessert hatte und um fast vier Zoll in die Höhe schoss – auf mehr als 6 Fuß –, wurde Wade zum neuen Star des Basketballteams. Während seines Juniorenjahres erzielte er durchschnittlich 20,7 Punkte und 7,6 Rebounds pro Spiel und machte sich in ganz Chicago einen Namen.



Sein Erfolg setzte sich bis in sein letztes Jahr fort – zu dieser Zeit erzielte er durchschnittlich 27 Punkte und 11 Rebounds pro Spiel. Aufgrund seiner schlechten Noten wurde er jedoch nur von drei College-Basketballprogrammen rekrutiert. Wade hat erklärt, dass sein Highschool-Trainer Jack Fitzgerald in dieser Zeit einer der positivsten Einflüsse in seinem Leben war.

College-Basketball-Karriere

Wade entschied sich für die Marquette University in Milwaukee, Wisconsin. Obwohl er aufgrund niedriger akademischer Ergebnisse nicht spielberechtigt war, nahm ihn Cheftrainer Tom Crean als Teilqualifikant auf. Dies bedeutete, dass Wade, obwohl er die Saison 2000/01 aussetzen musste, immer noch die Schule besuchen und mit dem Team trainieren durfte. Nachdem er sich die Zeit genommen hatte, seine Fähigkeiten noch weiter zu entwickeln, ging er in seinem zweiten Jahr mit durchschnittlich 17,8 Punkten, 6,6 Rebounds und 3,4 Assists pro Spiel hervor. Der Rekord des Teams in dieser Saison war 26-7.



Als Junior führte Wade Marquette zur ersten Konferenz-USA-Meisterschaft der Schule sowie zum ersten Mal seit 1977 zu einem Platz in den Final Four des NCAA-Turniers. Als bester Torschütze des Teams erzielte er durchschnittlich 21,5 Punkte pro Spiel. Im Regionalfinale der NCAA Midwest 2003 verzeichnete Wade das vierte Triple-Double in der Geschichte des NCAA-Turniers. Seine 29 Punkte, 11 Rebounds und 11 Assists gegen die topgesetzten Kentucky Wildcats wurden von der nationalen Presse veröffentlicht. Wade wurde sogar zum MVP des Midwest Regional Final gewählt. Leider endete sein Erfolg im Final Four mit einer 94:61-Niederlage gegen die Kansas Jayhawks.

NBA-Karriere

Aufgrund seines neu entdeckten Ruhms und Erfolgs beschloss Wade, auf sein letztes Jahr zu verzichten und stattdessen am NBA-Entwurf 2003 teilzunehmen. Er wurde von den Miami Heat mit dem fünften Gesamtsieg ausgewählt.

Wades erstes Jahr bei den Heat war bemerkenswert, da er durchschnittlich 16,2 Punkte, 4,5 Assists und 4,0 Rebounds pro Spiel erzielte, um einstimmig in das NBA All-Rookie-Team 2004 aufgenommen zu werden. Nach Shaquille O'Neal an die Heat gehandelt wurde, stiegen Wades Zahlen weiter, mit neuen Durchschnittswerten von 24,1 Punkten und 6,8 ​​Assists pro Spiel.



Erste Meisterschaft

2006 zeigte Wade im NBA-Finale gegen die Dallas Mavericks eine beeindruckende Leistung. Im dritten Spiel der Finals erzielte er 42 Punkte und holte sich 13 Rebounds, was den Heat half, die Mavericks mit einem knappen 98:96-Sieg zu besiegen. Seine 36 Punkte, 10 Rebounds und fünf Assists im entscheidenden sechsten Spiel brachten ihm die Ehre des NBA Finals MVP ein.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Nach einer Reihe von Operationen zur Reparatur von Schulter- und Knieverletzungen startete Wade 2008 in eine weitere starke Saison, wohl seine beste jemals bei den Heat. Mit durchschnittlich 30,2 Punkten pro Spiel verdiente er sich seinen ersten NBA-Scoring-Titel.

Die großen Drei

Im Jahr 2010 wurde Wade zum ersten Mal ein Free Agent, unterschrieb jedoch erneut bei den Heat und kehrte mit zwei neuen All-Star-Teamkollegen auf den Platz zurück. Lebron James und Chris Bosch. Das als die „Big Three“ bekannte Superstar-Trio erfüllte alle Erwartungen und meisterte die Eastern Conference der NBA, bevor es im NBA-Finale 2011 gegen die Mavericks verlor.



Im Jahr 2012 kehrten die Heat ins Finale zurück, und dieses Mal hielten sie den Oklahoma City Thunder zurück, angeführt von Kevin Durant und Russel Westbrook , um die NBA-Meisterschaft zu beanspruchen. Im folgenden Jahr besiegten die Heat die San Antonio Spurs in einem spannenden Finale mit sieben Spielen, um den Großen Drei ihren zweiten gemeinsamen Titel zu bescheren.

Wade wurde 2013/14 von quälenden Verletzungen behindert und spielte in nur 54 Spielen der regulären Saison. Zum ersten Mal seit seinem Rookie-Jahr sank sein Scoring-Durchschnitt unter 20 Punkte pro Spiel. The Heat erholte sich, um zum vierten Mal in Folge das NBA-Finale zu erreichen, aber da Wade merklich weniger als die volle Stärke hatte, wurden sie in fünf Spielen von den Spurs ausgeblasen.



James' Rückkehr zu den Cleveland Cavaliers zu Beginn der Saison 2014/15 beendete die Ära der Großen Drei, und da Wade erneut durch Verletzungen eingeschränkt war, stolperte das Team über einen 37-45-Rekord. Der Star Guard erholte sich in der folgenden Saison mit 74 Spielen, seiner höchsten Gesamtzahl seit fünf Jahren, und die Heat brachten die Toronto Raptors im Conference-Halbfinale an ihre Grenzen, bevor sie in sieben Spielen scheiterten.

Chicago, Cleveland und zurück nach Miami

Eine weitere Ära ging zu Ende, als Wade im Juli 2016 nach 13 Spielzeiten bei den Heat bei seiner Heimatstadt Chicago Bulls unterschrieb. Die Saison 2016-17 war jedoch enttäuschend, da Wade zum ersten Mal seit seinem Rookie-Jahr keine All-Star-Auswahl erhielt und die Bulls in der ersten Runde der Playoffs abprallten.

Ein Tausch nach Cleveland vor Beginn der Saison 2017-18 brachte Wade wieder mit James zusammen, aber das Paar konnte die alte Magie nicht wieder aufleben lassen, und Wade wurde Mitte der Saison nach Miami zurückgeschickt. Obwohl er kein Starter mehr ist, half er dem Heat immer noch, mit einem soliden 44-38-Rekord zu enden und sich einen Platz in der Nachsaison zu sichern.

Wade genoss eine letzte Saison in Miami und gewann seine 13. All-Star-Auswahl, bevor er seine Karriere mit einem Triple-Double im Finale der regulären Saison 2018-19 für die Heat beendete. Er wurde in zahlreichen Kategorien, darunter Punkte, Spiele, Assists und Steals, zum absoluten Leader der Organisation.

Familie und Privatleben

Im Jahr 2002 heiratete Wade seine Highschool-Freundin Siohvaughn Funches, mit der er zwei Söhne hatte, Zaire (geboren 2001) und Zion (geboren 2007). Das Paar wurde 2010 geschieden, und Wade erhielt im folgenden Jahr das volle Sorgerecht für Zaire und Zion.

Wade fing an, mit der Schauspielerin Gabrielle Union auszugehen, aber während einer Unterbrechung ihrer Beziehung zeugte er einen weiteren Sohn, Xavier. Wade und Union versöhnten sich und heirateten am 30. August 2014 in Miami. Im November 2018 bekamen sie gemeinsam Tochter Kaavia.

Wades Memoiren, Ein Vater zuerst: Wie mein Leben größer als Basketball wurde (2012) dokumentiert sein Leben als alleinerziehender Vater, der sich durch den Pro-Basketball-Ruhm navigiert.