Berühmtheit

Donny und Marie Osmond: Einblicke in ihre frühen Jahre in Utah mit ihrer musikalischen Familie

Die Osmonds waren nie dazu bestimmt, Ihr gewöhnlicher Post- Zweiter Weltkrieg Amerikanische Familie.



Die ersten beiden Kinder von George und Olive Osmond aus Ogden, Utah, namens Virl und Tom, wurden beide als schwerhörgeschädigt diagnostiziert. Olive ignorierte Vorschläge, sie institutionalisieren zu lassen, und nahm einen praktischen Ansatz, um ihnen beim Lesen, Schreiben, Sprechen ... und Stepptanzen zu helfen.

Die nächsten vier Kinder – Alan, Wayne, Merrill und Jay – lernten, miteinander zu harmonieren, während das jüngste noch in Windeln herumkrabbelte. Ihr öffentliches Debüt gaben sie 1957 bei einem Gottesdienst, als Alan 8 und Jay 2 Jahre alt war, während Olive mit einem siebten Jungen schwanger war. Die neueste Ergänzung kam im Dezember dieses Jahres. Sein Name? Donny .





Die Osmond-Kinder wuchsen in einem disziplinierten Haushalt auf

Wie sich Donny in seiner Autobiografie von 1999 erinnerte, Das Leben ist genau das, was Sie daraus machen: Meine bisherige Geschichte , war der Osmond-Haushalt von Regeln und Routinen geprägt. Ein Ex-US Armee-Sergeant George ließ die Jungen 'ausschalten', um zu bestätigen, dass sie ihre Mahlzeiten erhalten hatten, und wies Alan an, die Anklage jeden Tag zu wecken, indem er Reveille auf seinem Signalhorn spielte. Die Rederegeln schreiben ein „Ja, Sir“ und „Danke, Sir“ vor, während eine Gegenrede zu einer entscheidenden Prügelstrafe führen kann.

Die leitende Kraft war ein starkes Festhalten an den Lehren der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, die die ewigen Bande betont, die Familien zusammenhalten, und die vergängliche Natur materiellen Besitzes.



Inmitten der strengen Ordnung erinnerte sich Donny an seine frühen Jahre in Utah als erfüllt von Lachen und Liebe. Er genoss es, auf dem ländlichen Grundstück der Familie mit seinen Apfel-, Pfirsich- und Kirschbäumen und einer alten Kuh herumzutollen. Er genoss auch die Gelegenheit, an wöchentlichen Familienabendaktivitäten teilzunehmen, bei denen die Kinder die Gelegenheit hatten, zu singen und aufzutreten.

Im Oktober 1959 kam mit der Geburt von ein weiterer Familienzuwachs hinzu Marie . Neben Donnys jüngerer Schwester zum Spielen schenkte es einer überglücklichen Olive ihr erstes Mädchen nach einem scheinbar endlosen Strom von Jungen.



  Osmond Familie

Die Familie Osmond, ca. 1970er Jahre: (L-R, hinten) Merrill, Donny, Marie und Jay; (L-R, vorne) Alan, Jimmy und Wayne

Foto: Tony Russell/Redferns

Die Osmonds wurden dem Publikum in „The Andy Williams Show“ vorgestellt

In den frühen 60er Jahren wollten die Osmonds ihre musikalischen Söhne der Welt außerhalb von Ogden vorstellen. Eine Reise nach Disneyland führte zu einem Treffen mit dem Unterhaltungsdirektor des Themenparks, der das junge Barbershop-Quartett im Fernsehen auftreten ließ Disneyland nach Einbruch der Dunkelheit . Das wiederum führte zu einer noch größeren Buchung Die Andy-Williams-Show , und einen Fünfjahresvertrag, um als Stammgäste im musikalischen Varietéprogramm zu dienen.



Der neu entdeckte Erfolg veranlasste die Familie, die vertrauten Weiden von Ogden zu verlassen und 1963 in die Gegend von Los Angeles umzuziehen, obwohl sich Donnys Ansicht nach mit dem Umzug in eine neue Heimatbasis wenig änderte. Es gab immer noch viele Hinterhofvergnügen zu genießen, und jetzt, da Marie volljährig war, konnten sie gemeinsam ihre eigenen kleinen Bühnenshows kreieren, die den Auftritten ihrer Brüder im Fernsehen nachempfunden waren.

Natürlich fand die musikalische DNA ihren Weg nach unten, und Ende 1963, ein paar Tage vor seinem 6. Lebensjahr, nahm Donny seinen ersten Auftritt für auf Die Andy-Williams-Show . Im Februar 1964 stellte die 4-jährige Marie ebenfalls das Programm vor (ebenso wie 1967 das letzte Osmond-Kind, Jimmy).

Ihre Eltern steckten ihre noch nicht reichlich vorhandenen Ressourcen weiterhin in den Betrieb und fanden eine kostensparende Methode, jedes Kind an einem Instrument zu unterrichten und dann sein Know-how an die anderen weiterzugeben. Für Marie, die sich durch den Marimba-Unterricht gebissen hat, schien das eine ganz normale Entwicklung zu sein.



„Ich habe in meiner Kindheit keinen Tag erlebt, an dem nicht Musik gespielt, geübt, geschrieben oder gesungen wurde“, schrieb sie 2009 in ihrer Autobiografie. Könnte jetzt genauso gut darüber lachen . „Bis ich ungefähr fünf Jahre alt war, kam ich fälschlicherweise zu dem Schluss, dass jede Familie dasselbe tun muss wie wir: Leistung bringen.“

Das Leben unterwegs wurde für die Familie zu einer Konstante

Obwohl Donny ein reguläres Mitglied der Gruppe wurde und Marie nicht, änderte sich das Leben dennoch für alle, als die Osmond Brothers echte Berühmtheiten wurden. Die Familie begann, das Land zu bereisen, um auf Messen und Festivals aufzutreten, und ihre Buchungen führten sie schließlich an überseeische Orte in England, Schweden und Japan.



Für die Kinder war das Reisen über die Autobahnen in ihrem Airstream-Anhänger ein Gefühl von Abenteuer. Marie erinnerte sich, wie sie ihre Lieder übten und ihre Schulaufgaben unter dem wachsamen Auge von Olive kritzelten, wonach Marie, Donny und Jimmy auf die Gepäckablagen über dem Kopf krochen. Sie half ihrer Mutter auch dabei, die Kassenbons im Auge zu behalten, und war stolz darauf, ein fehlendes Ticket in einem riesigen Bündel finden zu können.

Mit dem Ende des ersten Laufs von Die Andy-Williams-Show 1967 betraten die Osmonds neue Gewässer, als sie versuchten, von ihren Barbershop-Wurzeln zu legitimen Pop-Rockern überzugehen. Sie haben es geschafft, einen neuen regulären Auftritt an Land zu ziehen Die Jerry-Lewis-Show und fanden sogar ihre Nische in Las Vegas, wo sie ihren starken familienorientierten Glauben inmitten der Versuchungen bewahrten, obwohl sich der Erfolg als schwer fassbar erwies.

  Donny Osmond und Marie Osmond treten bei ihrer 500. Donnie & Marie Varietéshow im Flamingo Las Vegas am 23. März 2011 in Las Vegas, Nevada auf.

Donny und Marie Osmond treten am 23. März 2011 in Las Vegas, Nevada, bei ihrer 500. Donnie & Marie Varieté-Show im Flamingo Las Vegas auf.

Foto: David Becker/Getty Images

Der Erfolg brachte finanzielle Gewinne und Spaltung für die auftretenden Kinder

Alles änderte sich Anfang 1971, als die erste Hitsingle der Osmonds, „One Bad Apple“, den ersten Platz auf der Liste belegte Werbetafel Hot 100. Donny genoss in diesem Sommer auch seinen ersten Solo-Hit mit „Sweet and Innocent“, und Osmondmania war am Laufen.

Die Star-Wende brachte neue finanzielle Vorteile, die es der Familie ermöglichten, ein Wohnhaus im Westwood-Viertel von Los Angeles sowie mehrere Häuser in Utah zu kaufen. In einem von ihnen stellte Donny sein berühmtes „007-Zimmer“ zusammen, indem er mit seiner Elektronikzauberei ein Bett verdrahtete, das sich von der Decke heben und senken ließ.

1973 tauchten bereits Abteilungen im Familiengesetz auf. Die Brüder, die eine Affinität zu Harder Rock gezeigt hatten, veröffentlichten ein ehrgeiziges, spirituell thematisiertes Album mit dem Titel Der Plan , das in den Charts abflachte. In der Zwischenzeit war Donnys Solokarriere mit sanfteren Singles wie „Puppy Love“ so stark wie eh und je. In diesem Herbst stellte Marie auch ihre Solo-Fähigkeiten unter Beweis, als ihr Cover von „Paper Roses“ auf Platz 1 der Country- und Mainstream-Charts stieg.

Donny und Marie lieferten ihre Varieté-Show ab, bevor sie getrennte Wege suchten

Da die meisten Osmond-Kinder Mitte der 1970er Jahre verheiratet und des Probens und Tourneens überdrüssig waren, wandte sich die Aufmerksamkeit den jüngeren Hitmachern der Familie zu. Sie nahmen ein Angebot an, ihr eigenes Sortenprogramm zu leiten und mit dem Start von Donny & Marie im Januar 1976 wurden der 18-jährige Donny und die 16-jährige Marie die bisher jüngsten Fernsehmoderatoren.

Wie bei praktisch allem zuvor war die Entstehung der Show eine Familienangelegenheit. Die älteren Brüder beaufsichtigten die musikalischen Nummern, während Jimmy regelmäßig an den Sketchen teilnahm und sogar die Eltern gelegentlich auf der Leinwand auftauchten. Mit ihrer All-in-the-Tooth-Einstellung verlegten sie im Herbst 1977 die Produktion von L.A. in die funkelnden neuen, 104.000 Quadratfuß großen George V. Osmond Studios in Orem, Utah.

Aber zu diesem Zeitpunkt überkam der Druck eines ständigen Rampenlichts die beiden Moderatoren: Donny erlebte das erste der wiederkehrenden Probleme von Panikattacken, und Marie fühlte sich neben den Starlets der A-Liste, die auf der Bühne auftauchten, unzulänglich Show, hungerte sich.

Donny hatte auch seine erste ernsthafte Freundin gefunden, Debbie Glenn, und nach über einem Jahrzehnt im Dienst einer Showbusiness-Familie war er bereit, sein Leben nach seinen eigenen Vorstellungen zu führen. Er heiratete Debbie im Mai 1978, und mit seinem ersten Sohn auf dem Weg ließ er Donny & Marie lief die Saite 1979 aus.

Marie schaffte bald ihren eigenen Durchbruch, indem sie Anfang der 1980er Jahre nach New York City zog. Dennoch blieben die Bande, die diese Familie verbanden, im Einklang mit ihren spirituellen Überzeugungen, und sie nahmen weiterhin zusammen auf und traten auf und traten auf, wobei sie sich scheinbar nie zu weit voneinander entfernten, während sie durch die Höhen und Täler ihres Privaten und Beruflichen weitergingen lebt.