Neueste Funktionen

Der „Poltergeist“-Fluch: Inside the Mysterious Cast Deaths and Kuriositäten am Set

Wenn Sie eine Tochter mischen, die mit Geistern kommuniziert, die in einem Fernsehgerät leben, einen Hinterhof, der zu einem Swimmingpool aus schlammigen Skeletten wird, einen Wolf-Bestie-Dämon, der in einem Schrank lebt und Steven Spielberg 's Genie – Sie erhalten die perfekte Formel für Blockbuster-Grusel.



Erschienen 1982, das Original Poltergeist , unter der Regie von Tobe Hooper und produziert von Spielberg, war ein sofortiger Erfolg und gilt als Meisterwerk des amerikanischen Horrorkinos. Der Film konzentriert sich auf die Freelings, eine bürgerliche Familie (geführt von einem jugendlichen, schneidigen Craig T. Nelson), deren Leben auf den Kopf gestellt wird, als sich in ihrem kalifornischen Haus eine Reihe paranormaler und bösartiger Ereignisse ereignen und ihre Tochter Carol Anne durch sie entführt wird Schlafzimmerschrank von einer Gruppe von Geistern, die unter der Kontrolle eines Monsterdämons namens „Beast“ stehen.

Nachdem sie erfahren haben, dass ihr Haus auf einer Begräbnisstätte der amerikanischen Ureinwohner steht, verbringen die Freelings ihre Zeit damit, Carol Anne zurückzuholen, und bleiben dabei bei Verstand, während sie herumgeprügelt, terrorisiert und schließlich in der Badewanne „gegobelt“ werden.



Mit Poltergeists Erfolg kam eine gruselige Mystik, dass der klassische Film in reale Tragödien gehüllt ist, die manche als Fluch interpretieren.

Vier Darsteller starben während und kurz nach den Dreharbeiten der Serie

  Bildtitel2

Der Großteil des Treibstoffs für den angeblichen Fluch stammt aus dem Tod mehrerer Darsteller. Insgesamt starben vier Darsteller während und kurz nach den Dreharbeiten der Serie. Zwei dieser tragischen Todesfälle waren höchst unerwartet und rätselhaft, was viele Fans dazu veranlasste, über die unheimlichen Auswirkungen der Trilogie zu spekulieren.



Heather O’Rourke

Carol Anne Freeling, der junge Mittelpunkt der Serie, wurde von Heather O’Rourke gespielt. Beim ersten Mal erst sechs Jahre alt Poltergeist Film veröffentlicht wurde, fesselte O’Rourke das Publikum mit ihrem hellen blonden Haar, ihrer puppenhaften Erscheinung und ihren großen, neugierigen Augen. Leider wurde sie 1987 fälschlicherweise mit Morbus Crohn diagnostiziert. Im folgenden Jahr erkrankte O’Rourke erneut und ihre Symptome wurden zufällig der Grippe zugeschrieben. Einen Tag später brach sie zusammen und erlitt einen Herzstillstand. Nachdem O'Rourke in ein Kinderkrankenhaus in San Diego geflogen worden war, starb sie während einer Operation zur Korrektur eines Darmverschlusses, und es wurde später angenommen, dass sie an einer angeborenen Darmanomalie litt.

Dominik Dunne

Dominique Dunne, die die ursprüngliche ältere Schwester Dana Freeling spielte, traf ein ebenso tragisches und unvorhergesehenes Schicksal. 1982 trennte sich Dunne von ihrem Partner John Sweeney. Im November desselben Jahres tauchte er bei Dunne auf und bat sie, ihn zurückzunehmen. Als sie sich weigerte, packte Sweeney Dunnes Hals, würgte sie, bis sie bewusstlos war, und ließ sie in der Einfahrt ihres Hauses in Hollywood sterben. Sweeney wurde zu sechseinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, kam aber nach drei Jahren und sieben Monaten wieder frei.



Julian Beck und Will Sampson

Die beiden anderen Todesfälle der Darsteller waren zwar unglücklich, aber nicht so unvorhersehbar oder mysteriös. Der böse Prediger Kane aus Poltergeist II wurde von Julian Beck gespielt. 1983 wurde bei Beck Magenkrebs diagnostiziert, der ihm kurz nach Abschluss der Arbeit am zweiten Teil der Serie das Leben kostete. Derselbe Film wurde mit einer weiteren Tragödie konfrontiert, nachdem Will Sampson, der den Schamanen der amerikanischen Ureinwohner Taylor spielte, nach einer Herz-Lungen-Transplantation starb, die eine sehr geringe Überlebensrate hatte.

Andere seltsame Dinge passierten am Set

  Bildtitel3

Cast-Todesfälle waren nicht die einzigen Gründe für die Verbreitung des Fluchs, da andere eigenartige und gruselige Legenden das Film-Franchise umgeben. JoBeth Williams, die Mutter Diane Freeling in den ersten beiden Filmen spielte, behauptete, Regisseur Spielberg habe darauf bestanden, echte menschliche Skelette als Requisiten zu verwenden, um Geld zu sparen (damals waren sie billiger als Plastikskelette). Die Behauptung von Williams wurde nie verifiziert, aber sie besteht bis heute in der Überlieferung, die den Fluch der Filme umgibt.

Schließlich führte Sampson, der echte Medizinmann, der aufgrund der oben genannten Umstände starb, einen authentischen Exorzismus durch, um alle Beteiligten weiter einzuschüchtern, nachdem die Dreharbeiten eines Nachts abgeschlossen waren. Man kann sich nur vorstellen, wie sich das bei den anderen Darstellern angefühlt hat.