Christ (nicht näher bezeichnet)

Der kleine Richard

  Der kleine Richard
Foto: Matt Stroshane/Getty Images
Bekannt für seine extravaganten Darbietungen, waren Little Richards Hits aus der Mitte der 1950er Jahre entscheidende Momente in der Entwicklung des Rock 'n' Roll.

Wer war Little Richard?

Little Richard half mit seinem treibenden, extravaganten Sound, die frühe Rock’n’Roll-Ära der 1950er Jahre zu definieren. Mit seinem Sirren, Heulen und Schreien machte er Songs wie „Tutti Frutti“ und „Long Tall Sally“ zu großen Hits und beeinflusste Bands wie die Beatles.



Frühe Jahre

Little Richard wurde am 5. Dezember 1932 in Macon, Georgia, als Richard Wayne Penniman geboren und war das dritte von 12 Kindern. Sein Vater Bud war ein strenger Mann, der seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Mondschein verdiente und nicht viel tat, um seine Verachtung für die frühen Anzeichen von Homosexualität seines Sohnes zu verbergen. Im Alter von 13 Jahren wurde Richard befohlen, aus dem Haus der Familie auszuziehen, und seine Beziehung zu seinem Vater wurde nie repariert. Als Richard 19 Jahre alt war, wurde sein Vater vor einer örtlichen Bar erschossen.

Die Kindheit, die Richard zu verleben vermochte, war maßgeblich von der Kirche geprägt. Zwei seiner Onkel sowie sein Großvater waren Prediger, und Richard engagierte sich genauso in der Kirche wie jeder andere in seiner Familie, sang Gospel und lernte schließlich Klavier spielen.





Nach dem Auszug aus dem Haus seiner Familie wurde Richard von einer weißen Familie aufgenommen, die einen Club in Macon besaß, wo Richard schließlich begann, aufzutreten und sein Talent zu verbessern.

1951 hatte Richard seinen ersten großen Durchbruch, als ein Auftritt bei einem Radiosender in Atlanta einen Plattenvertrag mit RCA einbrachte. Aber mit einem Repertoire aus hauptsächlich sanften Blues-Nummern, die den sengenden Gesang und das Klavier maskierten, die seine Rockmusik bestimmen würden, verlief Richards Karriere nicht so, wie er es sich erhofft hatte.



Kommerzieller Erfolg

1955 tat sich Richard mit Art Rupe, dem Produzenten von Specialty Records, zusammen, der nach einem klavierbeschwingten Frontmann gesucht hatte, um eine Gruppe von Musikern in New Orleans zu leiten. Im September betrat Richard das Aufnahmestudio und pumpte sofort „Tutti Frutti“ heraus Werbetafel Treffer, der Platz 17 erreichte.

In den nächsten anderthalb Jahren produzierte der Musiker mehrere weitere Rock-Hits, darunter „Long Tall Sally“, „Good Golly Miss Molly“ und „Send Me Some Lovin‘“. Mit seinem blutigen Klavierspiel und seinen suggestiven Texten ist Little Richard zusammen mit Leuten wie Elvis Presley und Jerry Lee Lewis , etablierte Rock als echte Musikform und inspirierte andere, insbesondere die Beatles , um es zu machen.



Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Zusätzlich zu seinen Platten trat Little Richard in mehreren frühen Rockfilmen auf, wie z Knock the Rock nicht (1956), Das Mädchen kann nicht anders (1957) und Herr Rock’n’Roll (1957).

  Der kleine Richard

Little Richard, Dezember 1986

Photo: Galuschka/ullstein bild via Getty Images



Gospelmusik und Return to Rock

Aber als sein Erfolg anstieg, sah Little Richard, angespornt durch seine früheren Verbindungen zur Kirche, seine Zweifel an Rock sich vertiefen. 1957 hörte er abrupt und öffentlich auf, Rock aufzuführen, und widmete sich dem Dienst und der Aufnahme von Gospelsongs. Er nahm sein erstes religiöses Album auf, Gott ist echt , 1959.

1964, nach der Aufnahme von „Long Tall Sally“ durch die Beatles, tauchte Little Richard wieder in die Rockmusik ein. In den folgenden Jahrzehnten trat Little Richard weiterhin auf und nahm auf; Obwohl die öffentliche Resonanz nicht der Begeisterung entsprach, die seinen früheren Erfolg begrüßte, wurde seine Bedeutung für die Entwicklung der Rockmusik nie in Frage gestellt.

Auszeichnungen und Ehrungen

1986 war Little Richard einer der 10 ursprünglichen Aufnahme in die Rock and Roll Hall of Fame. Er erhielt 1993 einen Lifetime Achievement Award der National Academy of Recording Arts and Sciences, und ein Jahr später ehrte ihn die Rhythm & Blues Foundation mit ihrem renommierten Pioneer Award.



In späteren Jahren zog sich der einst dynamische Performer von der Konzertbühne zurück. Er erkrankte im Sommer 2012 während einer Show in Washington, DC. Im folgenden September erlitt Little Richard einen Herzinfarkt. Er beschrieb den Vorfall gegenüber Cee Lo Grün während eines Interviews in Atlanta: „Neulich nachts wusste ich nicht, dass ich einen Herzinfarkt hatte. Ich hustete und mein rechter Arm tat weh.“

Der Sänger nahm Baby-Aspirin, dem sein Arzt die Rettung seines Lebens zuschrieb. Sein Überleben führte die tiefreligiöse Musikikone auf eine höhere Macht zurück: 'Jesus hatte etwas für mich. Er hat mich durchgebracht.'



Tod

Der Agent von Little Richard Bestätigt dass der Sänger am 9. Mai 2020 in Nashville, Tennessee, an Knochenkrebs starb.