1942

Carol König

  Carol König
Foto: Bruce Glikas/Bruce Glikas/WireImage
Die amerikanische Sängerin und Songwriterin Carole King hat über 400 Songs geschrieben oder mitgeschrieben, die von mehr als 1.000 Künstlern aufgenommen wurden.

Wer ist Carole King?

Die Sängerin und Songwriterin Carole King hat über 400 Songs geschrieben oder mitgeschrieben, die von mehr als 1.000 Künstlern aufgenommen wurden. Viele ihrer beliebtesten Werke – darunter „Will You Love Me Tomorrow“ für The Shirelles, „Take Good Care of My Baby“ für Bobby Vee und „You Make Me Feel (Like a Natural Woman)“ für Aretha Franklin – wurden in Zusammenarbeit mit ihrem ersten Ehemann, Gerry Goffin, geschrieben.



Frühe Songwriting-Karriere

Carole King wurde am 9. Februar 1942 als Carol Klein in Manhattan, New York, geboren und wuchs in Brooklyn auf. Carole Kings erstaunliche musikalische Begabung zeigte sich schon als Kleinkind. Als sie 10 Jahre alt wurde, war King bereits eine versierte Pianistin und begann bereits als Teenager, eine Vielzahl von Songs zu schreiben. An der James Madison High School wählte sie den neuen Nachnamen „King“ als Künstlernamen für sich und gründete ihr erstes Quartett, die Co-Sines.

Sie besuchte das Queens College in New York, wo sie Neil Sedaka kennenlernte, Paul Simon und Gerry Goffin – alles zukünftige berühmte Songwriter wie sie selbst. Sie war kurz mit Sedaka zusammen, der einen Hit mit dem Titel „Oh! Carol!“ produzierte; ihre Antwort ('Oh! Neil!') war nicht annähernd so gut.





Trotz dieses kleinen Rückschlags setzte sie ihre Karriere fort und begann eine romantische Beziehung und eine Songwriting-Partnerschaft mit Goffin. Nachdem sie im Alter von 17 Jahren schwanger wurde, heiratete das Paar 1960 schnell und schrieb weiterhin beeindruckende Songs. Das Duo beeindruckte den Musikverleger Don Kirshner so sehr, dass er sie in sein Imperium von Aldon Music unter Vertrag nahm, wo sie sich sofort etablierten, indem sie die Hit-Singles „Will You Love Me Tomorrow“ für The Shirelles und „Take Good Care of My Baby“ für Bobby Vee schrieben und 'Up on the Roof' für die Drifters.

Im Laufe der 1960er Jahre blühte die Partnerschaft zwischen Goffin und King auf und das Paar schrieb Dutzende Hitsingles, darunter „You Make Me Feel (Like a Natural Woman)“ für Franklin, „Goin‘ Back“ für Dusty Springfield (und später The Byrds). und 'Pleasant Valley Sunday' für die Monkees. Obwohl sie sich als Frau in der testosteronlastigen Welt der Musikindustrie nie fehl am Platz fühlte, erkannte King, dass sie anders war als ihre Hausfrauen: „Als ich mit Gerry in einem Vorort von New Jersey lebte, war ich umgeben von den Ehefrauen von Ärzten, Buchhalter, Anwälte. Mit einem Stift in der einen und einem Baby in der anderen Hand war ich eine echte Kuriosität: eine berufstätige Frau.“



Die Partnerschaft zwischen Goffin und King geriet im Laufe der 1960er Jahre zunehmend unter Druck. Selbst als ihr Songwriting reifte, zerbrach ihre Beziehung, als Goffins zahlreiche Seitensprünge ihren Tribut forderten. Laut einer Biografie von Sheila Weller half King sogar dabei, ein Haus für eine seiner Geliebten und eine gemeinsame Tochter zu kaufen. King und Goffin gründeten gemeinsam ein kleines Plattenlabel, Tomorrow, das sich jedoch bald zusammen mit ihrer Ehe auflöste. King dokumentierte den Zusammenbruch ihrer Beziehung in ihrem Solosong „The Road to Nowhere“ von 1967. King und Goffin ließen sich im folgenden Jahr scheiden und sie begann offiziell ihre Solokarriere.

1968 zog sie mit ihren beiden Töchtern nach Laurel Canyon in Los Angeles, um sich anderen Musikern anzuschließen James Taylor und Joni Mitchell , unter anderem in einer kreativen Songwriter-Community. Sie traf Toni Stern, eine Texterin, mit der sie die Single „It’s Too Late“ schrieb, ein Lied, das später zu einem ihrer größten Hits als Sängerin werden sollte. An diese Zeit erinnerte sie sich später: „Toni war eine wunderbare Hilfe beim Übergang vom Schreiben mit Gerry zum Schreiben eigener Songs … Anfangs hatte ich nicht den Mut. James hat mich sehr inspiriert. Ich schreibe stark unter dem Einfluss von James Taylor.'



Etwa zur gleichen Zeit unterschrieb King bei Lou Adlers Label Ode und gründete kurzzeitig mit Danny Kortchmar und Charles Larkey eine Gruppe namens The City. Sie heiratete später Larkey im Jahr 1970. Die Stadt veröffentlichte nur ein Album, Jetzt, wo alles gesagt ist . Die Gruppe tourte wegen Kings Lampenfieber nicht; Das Album wurde daher nie vollständig beworben und The City fiel auseinander. Ende 1970 begann King, sich ausschließlich dem Singen ihrer eigenen Lieder zu widmen.

Scrollen Sie zu Weiter

WEITER LESEN

Als Sänger solo gehen: „Tapestry“

Obwohl ihr erster Soloversuch, Schriftsteller , würde sich als Fehlschlag erweisen, ihr zweites Album, Tapisserie , veröffentlicht im Jahr 1971, blieb für rekordverdächtige 15 Wochen auf Platz 1 der Billboard-Charts; es blieb in irgendeiner Form für atemberaubende sechs Jahre in den Charts. Tapisserie blieb das am längsten gehaltene Album auf dem Spitzenplatz, bis es schließlich von geschlagen wurde Michael Jackson 's Thriller 1982. Wie die Songwriterin Cynthia Weil sagte: „Carole sprach aus ihrem Herzen und sie war zufällig im Einklang mit der Massenpsyche. Die Leute suchten nach einer Botschaft, und sie kam mit einer Botschaft zu ihnen, die genau das war, was sie waren Auf der Suche nach.' Einige der Hits von Tapisserie waren frühere King-Kompositionen, die in ihrer eigenen Stimme zurückerobert wurden, wie 'It's Too Late' und 'Will You Love Me Tomorrow?' Sie fügte auch einige neue Singles hinzu: „So Far Away“, „I Feel the Earth Move“ und „You’ve Got a Friend“ (später ein Nr. 1-Hit für ihren Freund James Taylor).

Ihr Nachfolgealbum, Musik (1971), produzierte einen Nr. 1-Hit in 'Sweet Seasons' und erreichte Gold, erreichte aber nicht den steigenden Status und die Verkaufszahlen seines Vorgängers. Kings nächste Alben, Reime und Gründe , Wickeln Sie sich um Freude , Fantasie und Vollblut , wurden alle ebenfalls mit Gold ausgezeichnet. Mit Vollblut Sie traf sich wieder mit Ex-Ehemann Goffin und arbeitete mit Taylor, David Crosby und Graham Nash zusammen.



Ihre Ehe mit Larkey dauerte bis zu ihrer Scheidung im Jahr 1976. Bald darauf ging sie 1977 ihre dritte Ehe mit dem Songwriter Rick Evers ein. Sie zogen nach Idaho und lebten in einer winzigen Bergstadt, die Kings Liebe zur Natur förderte und einen Umweltaktivismus inspirierte das sollte ihr Leben in den folgenden Jahrzehnten prägen. Allerdings haben sie an dem Album zusammengearbeitet Einfache Dinge , die zu den letzten von King gehören würden, die mit Gold ausgezeichnet wurden, verschlechterte sich die Beziehung, als Evers zunehmend missbräuchlich wurde. Die Gewerkschaft endete, als er 1978 an einer Überdosis Drogen starb.

Die nächsten beiden Veröffentlichungen von King, Willkommen zuhause und Den Himmel berühren , wurden nicht so gut aufgenommen wie frühere Werke. Weitere kommerzielle Erfolge erzielte sie 1980 mit Perlen , die Aufführungen früherer Songs enthielt, die gemeinsam mit Goffin geschrieben wurden. Später schrieb King hauptsächlich Singles für Film, Fernsehen und andere Künstler und beendete damit effektiv ihre Karriere als Sängerin für einige Jahre.

Kürzliche Arbeit

Die 1980er und 1990er Jahre sahen einen Rückgang in ihrem produktiven Songwriting, aber nicht in ihrem aktiven Lebensstil. King arbeitet seit 1990 mit der Alliance for the Wild Rockies zusammen und setzt sich für die Verabschiedung des Northern Rockies Ecosystem Protection Act (NREPA) ein; Sie sagte vor dem Kongress zweimal zur Unterstützung der Gesetzgebung aus. Sie engagierte sich auch in der Wahlpolitik und wurde später eine starke Unterstützerin der demokratischen Kandidaten John Kerry und Hillary Clinton 2004 bzw. 2008.



In den späten 1990er Jahren war King bereit, so etwas wie ein Comeback in der Musikindustrie zu starten. Sie schrieb den Hit „The Reason“ für Celine Dion 1997 und führte es später zusammen mit der kanadischen Sängerin beim Divas Live-Konzert von VH1 auf. 2004 nahm King auf ihrer Living Room Tour ein gut aufgenommenes Live-Album auf. In jüngerer Zeit, 2007, überbrückte sie Generationen und Genres, indem sie mit dem R&B-Star durch Japan tourte Mary J. Blige und Fergie der Schwarzäugigen Erbsen. 2010 tat sie sich mit ihrem langjährigen Freund Taylor für die Troubadour Reunion Tour zusammen. Das Ergebnis Lebe im Troubadour Album erreichte Platz 4 der US-Charts und bestätigte Kings anhaltende Macht als eine Kraft in der Musikindustrie. Als ein Reporter sie fragte, was sie jetzt sagen würde, wenn sie ihrem jüngeren Ich einen Rat geben könnte, sagte King einfach: „Du wirst ein sehr reiches und wunderbares Leben haben.“

Nachdem sie sich von ihrem vierten Ehemann, dem Rancher Rick Sorenson aus Idaho, scheiden ließ, bleibt King glücklich alleinstehend und unabhängig in ihrem Haus in den Bergen. Über ihre Umgebung in der Wildnis sagt sie: „Wenn ich jeden Morgen aufwache, lächle ich und sage ‚Danke‘. Denn aus meinem Fenster sehe ich die Berge, dann gehe ich mit meinem Hund wandern und teile ihre unbändige Freude mit der Welt.'



2013 schrieb King als erste Frau Musikgeschichte, die den Gershwin Prize for Popular Song erhielt. Präsident Barack Obama gab ihr diese Ehre bei einer besonderen Zeremonie im Weißen Haus. Ungefähr zu der Zeit, als sie diese Auszeichnung erhielt, sagte die legendäre Singer-Songwriterin der Associated Press, dass sie weiterhin Musik machen und auftreten werde. „Ich habe immer noch das Gefühl, dass es schön wäre, in den Ruhestand zu gehen, aber diese Zeit ist anscheinend noch nicht gekommen“, sagte sie.

Rock’n’Roll-Ruhmeshalle

King wird im Oktober 2021 nebenbei in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen Jay-Z , die Go-Gos, Tina Turner , Todd Rundgren und die Foo Fighters